Radwandern entlang der Mangfall

Das Mangfalltal vom Tegernsee bis Rosenheim zeigt viele Facetten - Verwilderte Auen wechseln mit parkartigen Uferzonen, auf einsame Pfade folgen belebtere, aber nie überlaufene Wege und immer gibt es schöne Ausblicke auf Fluss oder Berge. Wir radeln von Valley über Westerham bis Bad Aibling, insgesamt rund 30 Kilometer. (Autor: Armin Scheider)
24 km
140 m
2.00 h
An- und Rückfahrt. Das Auto sollte in der Garage bleiben, stattdessen Anfahrt mit der S 6 bis Kreuzstraße. Von dort geht es per Rad über Hohendilching bis Valley, wo die Tour beginnt. Ist das Ziel Aibling erreicht, kann man mit der Regionalbahn zur Kreuzstraße zurückfahren. Sie verkehrt mindestens stündlich, oft in kürzeren Abständen. Das Fahrrad darf mitgenommen werden. Bei Gruppen bis fünf Personen ist das Bayern-Ticket eine gute Wahl, für das Fahrrad muss eine extra Fahrkarte gelöst werden. Abschnitt Valley–Westerham. Valley – man höre und staune – besitzt mit über 60 Orgeln die weltweit größte Orgelsammlung, untergebracht in der Zollingerhalle am Alten Schloss. Unter Tel. 08024/ 4144 können Führungen vereinbart werden. Wir radeln los, durchqueren mit Abfahrt und längerem Anstieg das Mangfalltal und kommen nach Kleinhöhenkirchen. Hier werden wir schon wieder in Staunen versetzt - Kein Geringerer als Ignaz Günther hat in der Marienkapelle der schmucken Kirche Mariä Himmelfahrt mit einer eleganten Verkündigungsgruppe von 1770 seine Spuren hinterlassen. Jetzt geht es wieder hinunter zur Mangfall und nach der Brücke rechts ab bis Westerham. Das letzte Stück durch parkartige Mangfallauen ist angenehm zu radeln. Abschnitt Westerham–Bad Aibling. Von Westerham bis Feldolling nutzen wir – abseits der Mangfall – eine Nebenstraße, dann folgen wir vor der Mangfallbrücke wieder dem Ufersträßchen. Es führt am Leitzachkraftwerk vorbei direkt an den Bahnübergang in Bruckmühl. Dort überquert man rechts den Kanal, um vor der Mangfall wieder links auf den nordseitigen Uferweg einzuschwenken. Die nächsten acht Kilometer gehören zur Kategorie »Genussradeln«. Am Hochufer dahingleitend, hat man stets den Fluss mit seinen kleinen Stromschnellen und Steinstufen im Blick, dort tummelt sich im Sommer Jung und Alt in offenkundiger Badelaune. Der Weg lässt aber stellenweise auch sehr schöne Weitblicke auf das südlich angrenzende Flachland und die dahinter stehenden Vorberge zu. Nach einem Uferwechsel folgen zwei Brücken, an denen man jeweils in die Innenstadt von Bad Aibling gelangen kann. Falls Sie noch zu Besichtigungen aufgelegt sind, besitzt das heute älteste Moorheilbad Bayerns zwei kunstgeschichtlich sehr bedeutende Kirchen und ein schönes Heimatmuseum (In- fo Tel. 08061/908010). Nach Rückkehr zur Kreuzstraße haben Sie beim Bartewirt Gelegenheit, die Tour noch einmal nachzuvollziehen. Der Biergarten zählt zu den bekanntesten im südlichen Vorland Münchens.

Länge - Kreuzstraße-Valley 5 km Radtour ca. 30 km

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour24 km
Höhenunterschied140 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktValley, 4 km nördlich von Weyarn Anfahrt mit S 6 bis Kreuzstraße, per Rad weiter
TourencharakterDas Mangfalltal vom Tegernsee bis Rosenheim zeigt viele Facetten - Verwilderte Auen wechseln mit parkartigen Uferzonen, auf einsame Pfade folgen belebtere, aber nie überlaufene Wege und immer gibt es schöne Ausblicke auf Fluss oder Berge. Wir radeln von Valley über Westerham bis Bad Aibling, insgesamt rund 30 Kilometer.
Beste Jahreszeit
GastronomieKreuzstraße Bartewirt, Biergarten, kein Ruhetag Bad Aibling Hotel-Restaurant Bihler Terrasse, Do Ruhetag
Tourismusbüro
Valley Tel. 0 80 24/9 24 89 www.gemeinde-valley.de Bad Aibling Tel. 08061/908010 www.aibling.de
Tags: 
Mehr zum Thema