Prächtige Alpenbilder im Dietramszeller Land

Lebhaft nur in und um Dietramszell, sonst nur geringer, streckenweise ganz fehlender Verkehr. (Autor: Armin Scheider)
Abschnitt Dietramszell–Kirchbichl. Bei dieser Tour starten wir an der Klosterkirche Dietramszell. Zunächst schieben wir die Münchner Straße hoch, biegen dann rechts in die Nordhof- und gleich wieder links in die Rieder Straße und radeln hinaus in die offene Landschaft. Endpunkt ist der Weiler Ried, wo man direkt vor dem alten Hof Nr. 5a links abbiegt. Das Sträßchen geht in einen Feldweg über, der uns hinunterbringt zur Kirche St. Leonhard. Wir radeln an ihr vorbei, bleiben auf dieser stillen Straße und erreichen bald Foggenbeuern. In der Ortsmitte geht es rechts Richtung Harmating hinauf und nach 400 Metern links auf ein nach Westen weglaufendes Sträßchen. Hier bietet sich – erstmals auf dieser Fahrt – ein hinreißendes Alpenpanorama, klare Sicht vorausgesetzt. Wir kommen zurück an die Straße von Foggenbeuern, biegen rechts ab und durchqueren nun in Geradeausfahrt zuerst Kleineglsee, danach den Weiler Emmerkofen, um 200 Meter danach links Richtung Podling einzuschwenken. Nachdem wir diesen Weiler hinter uns gelassen haben, öffnet sich wenig später erneut ein schöner Blick, diesmal auf Peretshofen und sein Bergpanorama. Durch bäuerliche Gemarkung gelangen wir in dieses Dorf, machen einen kurzen Abstecher zur bekannten Peretshofer Höhe mit ihrer großartigen Aussicht und radeln dann den Breitenweg hinaus bis zum Ortsschild. Dort biegen wir links auf den Schotterweg ein und folgen dann bei anhaltend prächtiger Bergsicht dem Stockacher Weg nach Südosten. Er führt über eine Straße hinweg nach Punding hinauf, wo wir wieder das Panorama bestaunen und links den Weiler durchfahren. Später gelangt man nach Manhartshofen mit seinen schönen Höfen und schwenkt kurz vor Thankirchen rechts ein, um nach genussvoller Abfahrt an der Straße nach Dietramszell zu landen. Es geht links weiter bis zur Straße Dietramszell–Bad Tölz, wo wir ein Stück den Radweg nach rechts nutzen können, um dann 500 Meter nach dem Gasthof Liegl rechts nach Niederreuth abzubiegen. Der Schotterweg führt mit Ausblicken nach Norden eineinhalb Kilometer nach oben an eine Asphaltstraße, wo wir rechts an Walleiten vorbei nach Hechenberg kommen. Die früher gerühmte Aussicht dort ist durch Baumwuchs inzwischen ziemlich eingeschränkt, leider auch auf der schönen Terrasse des Moar-Wirts. Hinaus und hinunter geht es wieder auf der Sonnenlängstraße. An der nächsten Gabel halten wir uns links, müssen einen markanten Anstieg bewältigen und gelangen rechts nach Schnaitt. Wenn wir uns dort links halten, münden wir in einen Feldweg, der nach 800 Metern auf einem Asphaltweg stößt. Dort kommt man links nach Kirchbichl und dem weithin bekannten Wirtshaus Jägerwirt.Abschnitt Kirchbichl – Dietramszell. Nachdem wir uns in dem urgemütlichen Biergarten gestärkt haben, geht es nach Osten hinaus und nach 500 Metern scharf links ab nach Abrain. Hinter diesem Weiler passiert man den Koglweiher und wird nach weiteren 350 Metern rechts in Richtung Kirchsee gelenkt. Die nächsten drei Kilometer führen durch Wald und reizvolle Moorwiesen, aber auch rund 400 Meter direkt am Seeufer entlang, wo man baden kann und wo sich faszinierende Ausblicke u. a. auf Kloster Reutberg und auf das Karwendelgebirge eröffnen. Eineinhalb Kilometer nach dem Kiosk dann die Straße nach Sachsenkam, wo man rechts zum Kloster Reutberg fahren kann, links aber über Stubenbach und Babenberg und nach kräftiger Steigung die Linksabzweigung nach Pelletsmühl erreicht. Genussvoll lassen wir das Rad nach unten laufen bis Pelletsmühl, malerisch auf einer Lichtung gelegen, dann warten in der Folge noch einmal zwei Anstiege auf uns, bevor schließlich eine Abfahrt im Zeller Wald nach Dietramszell zurückführt. Dieses letzte Teilstück im Wald ist leider nicht die reine Freude, denn es verläuft auf grobem Schotter und verlangt einige Vorsicht.

Länge:

Gesamtlänge knapp 6 km, davon ca. 2,7 km stärker ansteigend.

Hauptanstieg vor Schnaitt

(800 m), sonst nur kürzere

Steigungen.

Höhenunterschied: gut 100 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour40 km
Höhenunterschied100 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKlosterkirche Dietramszell
TourencharakterDie Dietramszeller Gegend liegt abseits der großen Ausflugsströme. Einige ihrer Trumpfkarten sind Beschaulichkeit, blumengeschmückte Höfe und faszinierende Gebirgsblicke, nicht zu vergessen die prachtvolle Barockkirche in Dietramszell als Kunstzentrum der Region. Radeln um Dietramszell ist aber auch kräftezehrendes Auf und Ab!
Hinweise
Freibäder: Koglweiher bei Abrain, Kirchsee, Waldweiher Dietramszell
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 995 bis AS Oberhaching, dann Staatsstraße 2368 über Oberbiberg–Endlhausen–Linden. Ca. 35 km, Fahrzeit ca. 50 Min. Bahnverbindung Kein Bahnanschluss. Nächster Bahnhof in Schaftlach (ca. 6 km bis Reutberg).
GastronomieDietramszell Klosterschänke Di. Ruhetag Obermühltal Liegl Biergarten, Di. und Mi. Ruhetage Hechenberg Moar-Wirt Terrasse, kein Ruhetag Kirchbichl Jägerwirt Biergarten, Mo. und Do. Ruhetage Reutberg Bräustüberl Terrasse, kein Ruhetag
Informationen
Brauchtum: Alljährlich im Juli findet in Dietramszell ein über den Ort hinaus bekannter Leonhardiritt statt. Festlich geschmückte Rösser und Truhenwagen ziehen durch das Dorf und empfangen an der St. Leonhardskirche 2 km nördlich von Dietramszell den kirchlichen Segen.
Tourismusbüro
Dietramszell: Tel. 0 80 27/90 58-0 www.dietramszell.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema