Impressionen aus dem Isengau

Dieser Rundkurs ist etwas länger und stellt bei Steigungen von fast 3 km mittlere Anforderungen. Die Straßen sind durchwegs verkehrsarm, Wald- und Feldwege nur an wenigen Stellen etwas schlechter befahrbar. (Autor: Armin Scheider)
39 km
190 m
4.00 h
Im Forstinninger Ortsteil Schwaberwegen liegt der Gasthof Vaas, der vor einigen Jahren im Wettbewerb Bayerische Küche ausgezeichnet wurde. Vielleicht nehmen Sie dort erst eine kleine Stärkung zu sich, bevor es dann auf der Graf-Sempt-Straße an der Kirche hinausgeht. Nach der Brücke über die B 12 passieren wir auf angenehmer Strecke die Weiler Sempt und Wind, biegen an der Straße Markt Schwaben – Pastetten links und gleich wieder rechts ab und stoßen, nachdem wir geradewegs durch Herdweg gefahren sind, auf eine Bahnunterführung. Direkt danach geht es rechts an der Bahn entlang und nach 400 m rechts hoch nach Wimpasing. In leicht hügeligem Gelände führt die Route weiter bis Grund, dort rechts abzweigend nach Taing und weiter bis Zeilern, wo gegen Ortsende links ein schönes Radlsträßchen in ansprechender Landschaft nach Pastetten verläuft. Dort folgen wir, kurz vor der Durchgangsstraße, links der Raiffeisenstraße, münden an der Kirche wieder in die Hauptstraße ein und biegen 150 m danach rechts in die Schulstraße ab. Die nächsten 4 km verlaufen schnurgerade nach Osten, lassen sich trotz einiger leichter Steigungen angenehm radeln und bieten weite Ausblicke auf das Umland. Wir durchqueren zuerst Reithofen und treffen später in Mitterbuch auf die Straße Buch – Hohenlinden. Ein kurzer Rechts-/ Linksknick und wir befinden uns auf dem Bründlweg, der hinausführt in einen etwas schwierigeren Abschnitt. Er wurde gewählt, weil dadurch rund 4 km stärkerer Verkehr umgangen werden. Der Bründlweg geht später in einen Schotterweg über, der nach einer S-Kurve über eine Wegekreuzung hinweg zum Kaltenbach hinunterläuft. Unten biegen wir links ab (nicht zum Bach hinab!) und schieben nach dem Behelfsbrücklein den Pfad hoch, um auf dem Weg weiterzuradeln. Damit liegt die Problemstelle bereits hinter uns. 400 m danach münden wir in einen anderen Weg, radeln rechts und nach weiteren 500 m an einer Schotterstraße links weiter, und gelangen zur Straße Buch – Isen. Dort geht es nach einem Links-/ Rechtsknick im leichten Auf und Ab über Oberndorf bis Innerbittlbach. Nun nehmen wir Kurs auf Isen, kommen zuerst nach Penzing und müssen gleich am Ortsrand rechts auf das verdeckte Sträßchen (ohne Schild) einschwenken. Die vor uns liegende Strecke ist wieder ein Radfahrgenuss, sie läuft mit Blick auf die Isener Kirche durch das Isental direkt nach Isen. Zur Rückfahrt radeln wir unterhalb der Kirche auf der Münchener Straße nach Süden hinaus, biegen wenig später rechts auf den Urtlmühlweg ab und gelangen auf einem reizvollen Weg oberhalb des Isenlaufs bis Urtlmühle. Nach Überqueren des Flusses sind die nächsten Stationen die Weiler Steinla, Zellershub, Loipfing und Oberbuch, wobei nicht verschwiegen werden soll, dass auch einige Steigungen zu bewältigen sind. Vor allem um Loipfing steigt die Straße auf einer Länge von über 600 m leicht bis mäßig an. In Oberbuch biegen wir rechts und 150 m danach wieder links ab, erfreuen uns zunächst an einer umfassenden Aussicht nach Westen und radeln dann auf dem Schottersträßchen hinunter nach Tading. Besuchenswert ist dort nicht nur die prächtig eingerichtete Kirche (siehe Kasten), sondern auch das Wirtshaus Tading, in dem schon 1894 Prinzregent Luitpold von Bayern genächtig haben soll. Die Schlussstrecke nach Forstinning verläuft von Forstern über Karlsdorf, Siggenberg und Pullach, wobei die verkehrsreiche B 12 auf einem Radweg unterquert werden kann. Landschaftlich zeigt sich flaches Acker- und Wiesenland mit verstreuten Höfen und weiten Ausblicken. Wenn Sie in Forstinning den Gasthof Vaas vor der Tour nicht besucht haben, ist es sicher eine gute Idee, das jetzt nachzuholen, sozusagen als Lohn für die Mühen der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour39 km
Höhenunterschied190 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOrtsmitte von Forstinning.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterTouristisch ist der Isengau noch immer ein Mauerblümchen, trotz unverkennbarer Vorzüge: Stille, friedliche Buckellandschaften, bezaubernde Täler, reiches Kulturerbe. Ein Geheimtipp für Radler! Ziel der Tour ist Isen mit seiner dem Freisinger Dom nachempfundenen Kirche.
Beste Jahreszeit
KartentippMünchen-Ost, Ebersberg – Erding, 1 : 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München.
MarkierungenOrts- und Straßenbeschilderung.
VerkehrsanbindungMit Auto über die A 94.
GastronomieForstinning: Gasthof zum Vaas mit Terrasse (Mo, Di Ruhetage). Isen: Gasthof Klement mit Biergarten (Sa Ruhetag). Tading: Wirtshaus Tading mit Biergarten (Mo, Di Ruhetage).
Tipps
Obwohl Freibäder an der Strecke Mangelware sind, brauchen Sie auf das erfrischende Bad nach der Tour nicht zu verzichten. Nur gut 3 km von Forstinning entfernt gibt es zwischen Ortsrand Markt Schwaben und dem Schwabener Moos am Sportzentrum ein Freibad, das für Abkühlung sorgt.
Tourismusbüro
Gemeindeverwaltung Isen / Oberbayern, Münchner Straße 12, 84424 Isen, Tel. 08083 / 53 01-0, Fax 08083 / 53 01-20.
Tags: 
Mehr zum Thema