IM JAGSTTAL NACH LANGENBURG

Bequem talaufwärts im zumeist engen Tal der Jagst und 3 km langer Anstieg von Oberregenbach nach Langenburg, Rückweg bequem talabwärts; asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege, mehrere Abschnitte auf zumeist ruhigen Straßen. (Autor: Ute und Peter Freier)
53 km
230 m
3.00 h
Von Dörzbach beschaulich nach Buchenbach - Außer dem ehemaligen Wasserschloss der Freiherren von Eyb und einer Ölmühle im Mühlgartenweg haben sich in Dörzbach an historischem Erbe vor allem die Märkte erhalten: Im Jahr 1583 bekam der Ort das Recht, jährlich drei Märkte abzuhalten, von denen zwei noch stattfinden. Besonders beliebt ist der Pferdemarkt am ersten Samstag im November. Vom Parkplatz gegenüber der Kirche fahren wir zur Ortsdurchfahrt, wenden uns nach rechts, gleich darauf nach links und biegen wieder rechts ab zur Jagst. Am jenseitigen Ufer führt nach links ein Wirtschaftsweg bequem talaufwärts und unmittelbar an der Wallfahrtskapelle St.Wendel zum Stein vorbei, die an den hier felsigen Hang »angeklebt« erscheint. Erbaut hat sie, einer Legende zufolge, im 16. Jahrhundert ein Einsiedler.Noch ehe wir das Dorf Hohebach erreichen, fallen am anderen Talhang teilweise mit Gebüsch bewachsene Steinriegel auf, die jahrhundertelang von den Bauern aus Lesesteinen angehäuft wurden. Diese Steinriegel prägen den Hang auf mehrere Kilometer Länge, nur unterbrochen von Ailringen mit seiner Wehrkirche aus dem 17. Jahrhundert.In leichtem Auf und Ab gelangen wir zur Wallfahrtskirche St.Anna vor dem Ort Mulfingen und dem rechter Hand an der Talkante sitzenden Dorf Jagstberg. Das Tal verbreitert sich, und wir passieren die Weiler Heimhausen und Berndshofen, ehe wir in das Dorf Buchenbach gelangen mit seinem oberhalb des Orts stehenden turmartigen Schloss mit Fachwerkaufsatz (14./15. Jahrhundert; nicht zugänglich, da Privatbesitz); sehenswert sind die im 13. Jahrhundert entstandenen Fresken in der evangelischen Kirche.Das Rätsel von Unterregenbach: Im nun recht engen Tal passieren wir Eberbach und gelangen nach Unterregenbach, wo eine sogenannte Archenbrücke erhalten blieb. Das Dörfchen ist unter Archäologen ein Begriff, denn im 18. Jahrhundert entdeckte man, dass der Keller des Pfarrhauses die (für Besucher zugängliche) Krypta einer dreischiffigen Basilika aus dem 10. Jahrhundert ist. Auch die kleine Kirche St. Veit hatte eine Basilika als Vorgängerbau. Ausgrabungen erbrachten die Fundamente eines großen Gebäudekomplexes, bei dem es sich vermutlich um ein Kloster oder klosterartiges Stift handelte; über die Grabungen informiert ein Museum im Schulhaus. Zum Residenzstädtchen Langenburg: Wenig später biegen wir am Ortsbeginn von Oberregenbach links ab, überqueren die Jagst und folgen an einer Straßenkreuzung geradeaus einer ansteigenden Straße zur kleinen Altstadt von Langenburg. Vom Stadttor führt die Hauptstraße zu dem an der Spitze eines Bergsporns sitzenden Schloss, das seit 1585 als Residenz derer von Hohenlohe-Langenburg dient; der Ost- und Nordflügel wurden nach einem Brand 1963 in alter Form wieder aufgebaut. Nur mit Führung zugänglich sind u.a. der Innenhof, der als einer der schönsten Renaissancehöfe Deutschlands gilt, der »Bretterne Gang« mit Waffensammlungen, das Bibliotheks- und das Königszimmer; im einstigen Marstall befindet sich ein Automuseum.Rückweg über Bächlingen: Zurück vom Schloss, wenden wir uns am Parkplatz nach rechts und folgen einer in das Jagsttal hinunterführenden Straße nach Bächlingen. Talabwärts gelangen wir nach Oberregenbach und kehren bequem nach Dörzbach zurück.

BADEMÖGLICHKEITEN - Flussbäder in Dörzbach, bei Ailringen, bei Mulfingen, bei Buchenbach, bei Eberbach, in Oberregenbach am Wehr, in Bächlingen; Freibad in Langenburg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour53 km
Höhenunterschied230 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDörzbach.
EndpunktDörzbach.
TourencharakterLandschaftlich reizvoll, dünn besiedelt und ohne Industrie ist das Jagsttal zwischen Dörzbach und Langenburg, wo sich in der Jagst immer wieder Gelegenheit zum Baden bietet. Langenburg, ein oberhalb des Tals liegendes Städtchen mit einem Schloss und Automuseum, erreicht man erst nach einem längeren Anstieg.
Hinweise
BADEMÖGLICHKEITEN - Flussbäder in Dörzbach, bei Ailringen, bei Mulfingen, bei Buchenbach, bei Eberbach, in Oberregenbach am Wehr, in Bächlingen; Freibad in Langenburg.
KartentippRadwanderkarte des Landesvermessungsamts Baden-Württemberg, Blatt 57 (Tauber-Hohenlohe), 1 - 100000.
MarkierungenKocher-Jagst-Radweg im Jagsttal; zwischen Oberregenbach–Langenburg–Bächlingen Markierungen des Burgenstraßen-Radwegs, der Hohenlohe-Tour und des Hohenloher Residenzwegs.
VerkehrsanbindungA81, Kreuz Weinsberg–Würzburg, Ausfahrt 6 (Osterburken); auf Landstraßen über Ravenstein und Krautheim nach Dörzbach; Parkplatz in der Ortsmitte in einer Seitenstraße gegenüber der Kirche.
GastronomieIn Dörzbach, Hohebach, Ailringen, Mulfingen, Heimhausen, Buchenbach, Eberbach, Langenburg und Bächlingen.
Tipps
LANGENBURGER WIBELE - Entstanden ist dieses knusprige Kleinstgebäck mit Vanillegeschmack angeblich durch einen Zufall im heutigen Café Bauer an der Hauptstraße. Vor rund 200 Jahren fielen dem damaligen Konditormeister Wibel zwei Tropfen Teig auf ein Backblech und trockneten in der Form der Zahl 8. Dem Fürsten gefiel dieses Gebäck, und er bezeichnete es als »Wibele«. Bestellungen aus aller Welt gingen ein, und Königin Victoria von England ernannte die Konditorei zu ihrem Hoflieferanten. Urkunden im Café belegen diese Erfolgsgeschichte.ARCHENBRÜCKEN: Gleich zwei der mittlerweile nur noch selten anzutreffenden »Archenbrücken« überspannen bei Langenburg die Jagst: in Unterregenbach und in Bächlingen. Es handelt sich um überdachte und einst für Pferde- und Ochsengespanne befahrbare Holzbrücken, die in ihrer Form an einen lang gestreckten Kasten erinnern; gerade so, wie man sich einst die Arche Noah der Sintflut vorstellte.
Tourismusbüro
Bürgermeisteramt, Marktplatz 2, 74677 Dörzbach, Tel. 07937/9119-0, www.doerzbach.de; Verkehrsamt, Hauptstr. 15, 74595 Langenburg, Tel. 07905/9102-0, www.langenburg.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter Freier

Das perfekte Rad-Wochenende in Baden-Württemberg

Ab in die Natur! Dieser neue Radführer stellt 30 einfache und spannende Touren für die ganze Familie vor.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema