Im »Bullen-Land« – von Bad Tölz nach Lenggries

Traumtour durch das Isartal. Sie startet zwar mit einer kurzen Schiebepassage, dafür ist der Rest der Tour ziemlich eben oder gar mit leichten Gefällen. Viele attraktive Zusatzmöglichkeiten mit erholsamem Freizeitcharakter rund um die Tour. (Autor: Lisa Bahnmüller)
26 km
187 m
2.00 h
Bad Tölz – Lenggries – Isar – Bad Tölz.
Mit Blick auf die Blombergbahn halten wir uns auf dem Parkplatz zuerst ganz links und folgen dem Schild »Waldherrenalm/Wackersberg« für ca. 200 m steil bergauf. Am großen Gestüt vorbei, halten wir uns etwas links immer noch dem Schild »Wackersberg« nach und treffen auf eine Teerstraße, auf der wir nach rechts lenken. Nach ein paar Bauernhöfen passieren wir den alten Quellhof von Sauersberg, eine der Fundstellen des jodhaltigen Tölzer Heilwassers. Bei 1,8km biegen wir am Bienenlehrstand rechts auf den Feldweg (Schild »Pestkapelle«) ein. Bei 3,1km an der Pestkapelle geht es rechts auf eine Teerstraße. Kurz darauf erreichen wir die Kreuzung zur Waldherrenalm, die wir zur Stärkung aufsuchen können. Links geht es weiter in Richtung Isartal. Gleich nach einer Rechtskurve bleiben wir bei 4,6km geradeaus auf dem Feldweg, der zwischen zwei Häusern hindurchführt (Beschilderung »Kirchsteinhütte«). Der Weg wird zu einem kaum erkennbaren Wiesenpfad, der zuerst direkt an einem weiteren Bauernhof, dem Brandlhof, und dann zwischen dessen Misthaufen und einem Baum hindurchführt. Immer geradeaus, alle Abzweigungen ignorierend, passieren wir die hübsche Lehbauernkapelle. Die frischen Blumen um die Bauernheilige Notburga und um den Schutzpatron der Reisenden, den hl. Christophorus, zeigen, wie sehr hier noch der Glaube im Alltag verwurzelt ist. Bei 5,8km erreichen wir um den großen Lexenhof herumfahrend die Teerstraße ins Längental. Auf ihr geht es nun links leicht bergab auf Arzbach zu. Wer ab hier bereits den Rückweg antreten will, überquert an der kleinen Kirche von Arzbach geradeaus die Straße und erreicht um den Sportplatz herum den Radweg entlang der Isar nach Tölz zurück. Die Starken unter uns radeln in Arzbach kurz vor der Kirche rechts in die Angerstraße und gleich darauf an der Laterne links auf den Höhenweg. Bergauf, bergab am Gasthaus Schweizer Hof vorbei immer auf dem Höhenweg bleibend geraten wir ein wenig ins Schwitzen. Stattliche und musterbildlich renovierte Höfe säumen unseren Weg. Viele davon sind liebevoll geschmückt – im Spätsommer quellen Blumen über Balkonbrüstungen und Fenstervorsprünge. Bei 12,0km geht es zunächst noch an der alten Prinz-Heinrich-Kaserne vorbei, doch dann endet der Höhenweg an der aufgelassenen Bergbahn – Talstation des Braunecks. In der etwas anderen Eisdiele »daEisdealer« sollte man es wagen, verrückte Sorten wie Weißbiereis (nur für die Großen…) oder garantiert legales Hanfeis zu testen. Nun links den Berg hinunter und an der Vorfahrtstraße erneut links zum Kreisverkehr (13,2km) Lenggries. Wir radeln auf der Brücke über die Isar und schieben dann, noch auf der Brücke, rechts unsere Räder in den dafür vorgesehenen Schienen die Treppen zum östlichen Isarradweg hinunter. Nun dürfen sich unsere Wadenmuskeln erholen. Gemütlich, weil flach, geht es nun an der Isar zurück in Richtung Tölz. Bei 17,0km überqueren wir die Brücke nach Arzbach und fahren auf der anderen Seite der Isar rechts weiter. Durch die lichten Isarauen, vorbei an kleinen Altwasserbecken und den aufgehäuften Steinpyramiden an den Sandbänken erreichen wir Bad Tölz (25km). Unter der Umgehungsstraße hindurch sehen wir auf der anderen Seite der Isar die reich verzierten Bürgerhäuser der Altstadt und die Marktstraße mit dem Turm der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Wir bleiben auf dieser Isarseite und radeln auf der Bürgermeister-Stollreither-Promenade weiter flussabwärts. Wir passieren einen großen Parkplatz und den Ernst-Thissen-Steg und biegen gleich darauf links in die Wilhelm-Dusch-Straße ein. An deren Ende erreichen wir beim Café Treibhaus wieder einen Radweg, der uns rechts zurück bis zum Parkplatz des Blomberges (30,0km) bringt.
Wissenswertes.
Bad Tölz: Zolleinnahmen am Isarübergang und die Flößerei brachten dem Markt Tölz frühen Wohlstand. Trotz vieler Rückschläge durch Feuersbrünste oder Pest erblühte Tölz immer wieder aufs Neue. Just im Moment, als die Eisenbahn das Flößerhandwerk unrentabel machte und Tölz wirtschaftlich große Einbußen erlitten hätte, wurden 1846 die Jodquellen auf dem Sauersberg entdeckt. Daraus inszenierten die findigen Tölzer rasch einen florierenden Kurbetrieb und schon bald erhielt Tölz den stolzen Beinamen Bad. Prominenz, Sommerfrischler und Kurgäste katapultierten den Ort in kurzer Zeit zur vornehmen Kurstadt, deren Charme bis heute ungebrochen ist. So hat das Interesse an Tölz all die Jahre nie nachgelassen. Das ist aber vor allem dem Einfallsreichtum der Tölzer zu verdanken. Viele Veranstaltungen, vom Christkindlmarkt über Oster- oder Töpfermärkte, von Rosentagen über Musikkonzerte zu großen Openair-Festivals, die berühmte Tölzer Leonhardifahrt mit den prachtvollen Truhenwägen, verschiedenste Sportveranstaltungen und nicht zu vergessen die Drehplätze zu der bekannten Fernsehserie des »Bullen von Tölz« locken Touristen weit über Ländergrenzen hinweg in die malerische Altstadt. Sehenswert sind die Marktstraße mit den historischen Bürgerhäusern, das Heimatmuseum im alten Rathaus, die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt und die Mühlfeldkirche mit Deckenfresken von Matthäus Günther, das Kapuzinerkloster, der Kalvarienberg mit der Heiligen Stiege und der kleinen Wallfahrtskapelle St. Leonhard. Von hier oben hat man eine wirklich herrliche Aussicht über die Stadt bis weit ins Isartal hinein.
Lenggries: Leider wird der kleine Ort oft in den Schatten der großen Kreisstadt Bad Tölz gestellt und deshalb unterschätzt. Lenggries zeichnet sich durch eine altbayerisch gewachsene Dorfstruktur aus, wie sie kaum noch anzutreffen ist. Der Ort hat die Gradwanderung zwischen Tourismus und Tradition, zwischen Neubaugebieten und bäuerlichem Ortskern bravourös gemeistert. Bayerische Kultur und Brauchtum werden hier noch groß geschrieben, ohne deswegen gleich als volkstümlich und hinterwäldlerisch zu gelten. Im Winter erobern die Skifahrer das Brauneck und im Sommer die Bergsteiger. Die Isar ist das Revier der Kajakfahrer und Wild-Water-Rafter und natürlich auch zum Baden bestens geeignet. Paraglider sieht man am Himmel und als neueste Attraktion gibt es die Bullcarts (siehe Tipp, Seite 36). Sehenswert ist neben der Pfarrkirche St. Jakobus der alte Ortskern mit blumengeschmückten Bauernhöfen. Kinder interessiert das Tiermuseum mit einer großen Sammlung heimischer Tierpräparate oder der Falkenhof am Jaudenhang mit Flugvorführungen.

kindgerecht

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour26 km
Höhenunterschied187 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz der Blombergbahn bei Bad Tölz.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterAuf den Wiesenbuckeln von Wackersberg, zwischen Blomberg und den Isarauen führt unser Rundweg durch das herrliche Tölzer Land. Zuerst belohnt mit Ausblicken auf die Münchner Hausberge geht es auf dem Rückweg durch die unter Naturschutz stehenden Isarauen mit prächtiger Flora und Fauna. Dabei streifen wir zwei der schönsten oberbayerischen Orte Bad Tölz und Lenggries.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr. 182, Isarwinkel 1 - 50000.
VerkehrsanbindungMit dem Auto - auf der Garmischer Autobahn A 95, Ausfahrt Sindelsdorf, Richtung Bad Tölz, zwischen dem Stallauer Weiher und Bad Tölz liegt direkt an der Straße der große Parkplatz des Blombergs. Bahn: von München nach Bad Tölz, Anfahrt zum Startplatz nötig.
GastronomieBei Wackersberg - Waldherrenalm, Ausflugslokal mit schöner Terrasse direkt unter dem Zwiesel. Arzbach: Café Schusterpeter an der Isar, hausgemachte Kuchen. Lenggries: viele Einkehrmöglichkeiten und Eisdielen.
Tipps
In Lenggries gibt es als neueste Freizeitattraktion die Bullcarts. Während der Sommermonate rauscht man auf überdimensionalen Dreirädern flott die Skipiste des Streidlhangs hinunter. Der Aufstieg erfolgt übrigens bequem mittels Schlepplift. Ein Riesenvergnügen, nach dem man süchtig werden kann. Reizend ist das Tölzer Marionettentheater, Am Schlossplatz 1. Die Puppenspieler bieten ein Programm für Kinder ab 4 Jahren. Klassische Märchen, aber auch Opern wie die Zauberflöte oder der Barbier von Sevilla sind ständig im Programm. Ein Besuch im Marionettentheater ist für Kinder der krönende Abschluss nach einer Radtour; Kartenvorverkauf unter Tel. - 08041/504688. Das ganze Jahr über lockt das Bad Tölzer Badeparadies »Alpamare« junge und alte Besucher in seine vielen verschiedenen Wasserbecken. Schwindel erregende Wasserrutschen, Indoor Surfen, Thermalfreibad etc. werden hier geboten.
Informationen
An allen zugänglichen Stellen entlang der Isar, Bad Tölz - Alpamare Erlebnishallenbad. Lenggries: Schwimmbad Isarwelle, familiär.
Tourismusbüro
Tölzer Land Tourismus, Tel.: 08041/505206, Lenggries Gästeinformation, Tel.: 08042/50180.
Tags: 
Mehr zum Thema