Hinauf zum Irschenberg

Insgesamt 3 km, gut 1 km Schiebestrecke. Hauptaufstieg zum Irschenberg. Höhenunterschied rund 240 m. Gefällstrecken ca. 6 km. Verkehr - Nur in den Orten, sonst verkehrsarm bis -frei. Wege: Neben Asphaltstraßen 5 km Schotterwege, gut befahrbar. (Autor: Armin Scheider)
34 km
240 m
3.00 h
Ausgangspunkt ist der Bahnhof Bruckmühl. Wir folgen am Bahnübergang westlich des Bahnhofs der Steinbeisstraße Richtung Feldolling (grünes Radschild) und bleiben stets am Nordufer der Mangfall. Nach Passieren einer Fabrik und des Leitzach-Kraftwerks kommen wir an die Mangfallbrücke vor Feldolling (Km 5). Auf der Gegenseite geht es rechts auf das Asphaltsträßchen Richtung Schwaig. Nach gut zwei Kilometern die Naringer Straße, wo wir links abbiegen. Wir sind im anmutigen Leitzachtal und radeln über Naring nach Holzolling (Km 9,5). Die Route führt nun links nach Esterndorf und weiter – an den Rohren des Leitzach-Kraftwerks vorbei – zu einer quer verlaufenden Straße, die uns rechts bei prächtiger Aussicht nach Oberhasling (Km 16,5) bringt. Hier beginnt die Auffahrt zum Irschenberg, verbunden mit einem Kilometer Anstieg. Fahren Sie links nach Oberhasling hinein und folgen Sie am Kirchlein dem nach Norden hinauslaufenden Asphaltweg. An der nächsten Gabel rechts halten, am folgenden Wegedreieck wieder rechts und weiter über Kirchsteig bis Irschenberg (Km 19,5). 400 Meter vor der Kirche geht es rechts ab Richtung Dettendorf. Bei bester Bergsicht radelt man zunächst unter der Autobahn hindurch, dann an der fotogenen Kirche Wilparting vorbei und weiter im Zuge der Autobahn über Bernrain nach Schlachtham (Km 23,5). Der Fahrtwind mäßigt zwar die Autogeräusche, aber sie bleiben der Minuspunkt dieser herrlichen Etappe. 500 Meter nach Schlachtham führt die Route dann links über die Autobahn nach Pfaffing und bei schöner Bergsicht weiter über Heinrichsdorf und Mainz nach Berbling (Km 27). Dort kann man beim Oberwirt neue Kräfte sammeln. Die Schlussetappe ist nicht mehr anstrengend. Wir biegen nach der Kirche links Richtung Staudhausen ab und radeln durch bis Oberstaudhausen. Hier macht die Straße einen Rechtsknick, wir aber bleiben geradeaus (Feldweg) und treffen nach 800 Metern auf ein Asphaltsträßchen. Dort geht es rechts zur Durchgangsstraße in Götting (Km 31) und drüben weiter (Radsymbol Nr. 2) zum Nordufer der Mangfall. Der Uferweg führt direkt nach Bruckmühl zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour34 km
Höhenunterschied240 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterEine reizvolle und abwechslungsreiche Fahrt - Zuerst geht es durch Mangfall- und Leitzachtal, dann zum Irschenberg hoch und schließlich mit herrlicher Aussicht hinunter nach Berbling. Dort beginnt die Rückfahrt entlang der Mangfall nach Bruckmühl.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte »Mangfallgebirge«
VerkehrsanbindungAuto - BAB Salzburg bis Irschenberg, dann weiter bis Bruckmühl; " über Aying. Bahn: München–Bruckmühl stündlich mehrere Verbindungen über Holzkirchen oder Rosenheim.
GastronomieNaring - Zum Goldenen Tal, Ruhetage Mo und Di, Biergarten. Holzolling: Gasthof Kreuzmair, Mo Ruhetag, Biergarten. Irschenberg: Gasthof Kramerwirt, kein Ruhetag, Terrasse. Wilparting: Café Moarhof, Ruhetage Mo und Di. Berbling: Gasthaus Oberwirt, Mo Ruhetag, Biergarten.
Tipps
Von Esterndorf führt auf ca. zwei Kilometern ein Weg hoch zum Seehamer See. Wer die Steigungen nicht scheut, kann in dem idyllisch gelegenen See baden oder eine Bootsfahrt unternehmen.
Verleih
Bruckmühl.
Informationen
Die Tour glänzt durch reizvolle Tallandschaften und prächtige Ausblicke, aber auch durch einige beachtliche Kirchen, so z. B. ® Wilparting - Wallfahrtskirche St.Marinus-Anianus* von 1697 mit Rokokoausstattung (Stuck, Gemälde, Altar) und einem Rotmarmorgrabmal. ® Berbling: Kirche Hl. Kreuz*, Rokokoraum mit zierlichem Stuck, Deckenfresken und einer Altaranlage u.a. von Joseph Götsch. Eine kleine Anhöhe 400 Meter südlich Irschenberg erweist sich als erhabener Aussichtspunkt. Im Blick die Kirche von Wilparting, dahinter die Tegernseer- und Schlierseer Berge so-wie – bei guter Sicht – Kaisergebirge und Zugspitze.
Tourismusbüro
Bruckmühl Tel. 080 62 / 14 93
Tags: 
Mehr zum Thema