Eine ländliche Runde hinter Olching

Rundtour durch bäuerliches Land, entspannend, trotz respektabler Länge und einiger Steigungen im Mittelteil. Die Straßen und Wege sind bis auf wenige Ausnahmen kaum befahren. (Autor: Armin Scheider)
35 km
135 m
3.00 h
Zuerst fahren wir vom Bahnhof Olching vor zur Hauptstraße, dort links bis zum Nöscherplatz und dann nach rechts auf der Neu-Estinger Straße über den Mühlbach. Direkt nach der Brücke zweigt rechts ein Rad-/ Fußweg ab, dem wir folgen. Damit beginnt unsere Tour mit einem besonders reizvollen Abschnitt: Der Weg läuft direkt am Ufer des Mühlbachs entlang und eröffnet schöne Ausblicke auf diesen der Breite nach ansehnlichen Bach und seine Auen. Wir unterqueren die Bahnlinie, bleiben am Ufer und wechseln erst am nächsten Holzsteg die Seiten. Drüben biegen wir am kleinen Kreisverkehr links in die Donaustraße (grünes Radschild Route 1) ab. Dann beginnt ein Radweg, der die nächsten 1,3 km durch parkartige Auen zwischen dem Golfplatz Olching und dem Mühlbach führt und am Ende in die Schulstraße von Geiselbullach mündet. Links fortsetzend, kommen wir zum Gasthof Logo und biegen direkt danach an der Kapelle rechts auf das Teersträßchen ab. Die Landschaft, die jetzt auf der Runde nördlich von Maisach durchfahren wird, ist bäuerlich einfach und unverfälscht, übt aber in ihrer Stille und Friedlichkeit dennoch ihren Reiz aus. Wir überqueren die B 471, halten uns an der nächsten Kreuzung rechts und fahren dann über die A 8, um drüben weiter auf Nordkurs zu bleiben, übrigens mit weiten Ausblicken, u. a. auf die Bergkirchener Kirche. Nach gut 1,5 km eine Linksabzweigung, die uns nach Palsweis führt. Wenn Sie dort einen Blick in die Kirche St. Urban aus dem 17. Jh. (schöne Schnitzfiguren) geworfen haben, geht es weiter durch das Dorf und den Schildern nach bis Lauterbach. Auch dessen Kirche St. Jakobus von 1670 mit kostbarer Ausstattung lohnt einen Besuch, während das daneben liegende Schloss (heutige Form aus dem 17. Jh.) nicht besichtigt werden kann. In Lauterbach wenden wir uns nach Westen Richtung Ebertshausen, unterqueren kurz nach Verlassen des Dorfes die A 8 und gelangen nach Einsbach. Wieder hinaus geht es strikt nach Westen auf der Windener Straße und nach knapp 1 km links ab, Richtung Wenigmünchen. War die Gegend zu Anfang völlig eben, radeln wir jetzt in leicht hügeligem Ackerland, das nach wie vor weite Ausblicke bis hinüber zum Wettersteingebirge mit der Zugspitze ermöglicht. Kurz vor Wenigmünchen dann eine quer verlaufende Straße, wo wir links abbiegen und über Kuchenried und Deisenhofen das Dorf Rottbach erreichen. Wir setzen kurz nach der Kirche rechts Richtung Unterlappach fort und kommen nach lang gezogenem Anstieg zu einer mächtigen alten Linde, wo sich wiederum weite Aussicht bietet. 1 km danach nochmals ein schönes Landschaftsbild, dann passieren wir Diepoldshofen und treffen in Maisach ein. Über Schul- und Kirchenstraße geht es zur Hauptstraße, dort links ab und gut 1,5 km nach Osten hinaus, um dann auf einem Radweg fortzusetzen. Dort wo nach 1 km die Ganghofer- in die Estinger Straße mündet, zweigt links ein Feldweg ab, dem wir nachfahren. Er macht gleich darauf einen Rechtsbogen und läuft zu einer Freizeit- und Sportanlage. Wir biegen nach dem Badeweiher rechts ab, folgen dann der Sportplatzstraße und stoßen auf eine Kreuzung am Ostrand von Gernlinden. Geradeaus führt die Straße über die Bahnlinie und macht danach eine markante Rechtskurve, an deren Ende scharf links (und etwas verdeckt) ein Feldweg u. a. Richtung Olchinger See abgeht. Er läuft hinüber zur B 471, wo wir links den Radweg nutzen, nach rund 400 m die Bundesstraße unterqueren und geradewegs auf die Schlossstraße in Neu-Esting treffen. Nun folgt das Finale. Wir radeln an der Schlossstraße rechts nach Esting hinein und biegen nach gut 500 m links in die Amperauen ab (Radschild Route 1). Dieser Weg bringt uns zur Mühlbachbrücke in Olching zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour35 km
Höhenunterschied135 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Olching.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Amper- und Mühlbachauen in Olching wirken wie ein Stadtpark, vermitteln aparte Flussbilder und lassen sich entsprechend angenehm radeln. Danach folgt eine Rundfahrt durch einfaches bäuerliches Hügelland mit weiten Ausblicken bis zur Zugspitze.
Beste Jahreszeit
KartentippMünchen und Umgebung 1 : 100 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München.
MarkierungenRadschilder (siehe Text Tourenverlauf) sowie Orts- und Straßenbeschilderung.
VerkehrsanbindungEntweder mit Auto über Menzing / Aubing und Gröbenzell oder mit der S-Bahn (S 8).
GastronomieOlching: Gaststätte Logo mit Biergarten. Einsbach: Gasthof zur Post mit Biergarten. Rottbach: Gasthaus Heinzinger (Di, Mi Ruhetage). Maisach: Bräustüberl mit Biergarten.
Tipps
Ein nicht alltägliches Erlebnis verschafft der Besuch im Olchinger Vogelpark am Volksfestplatz, Zuhause für 100 Vogelarten und über 500 Vögel. Zu sehen sind u. a. Stelzvögel, Enten und Schwäne sowie Greif- und Krähenvögel. Geöffnet ist der Park von April–Oktober an Sonn- und Feiertagen jeweils von 10–17 Uhr.
Tourismusbüro
Gemeindeverwaltung Olching, Rebhuhnstr. 18, 82140 Olching, Tel. 08142 / 200-0, Fax 08142 / 200-176.
Tags: 
Mehr zum Thema