In der ältesten Stadt an der Isar

Unsere Reise nach Freising hat zwei Gesichter: der stimmungsvolle Kurs am Isarufer nach Norden und die beschauliche Rückfahrt im Freisinger Moos. (Autor: Armin Scheider)
30 km
65 m
3.00 h
Von Neufahrn nach Freising: Zuerst nach Osten über Mintraching ans Isarufer, in langer Fahrt auf dem Isaruferweg nach Norden bis Freising, über die Luitpoldbrücke ins Stadtzentrum. Von einer eventuellen Besichtigung der Pfarrkirche in Neufahrn abgesehen, verläuft die Route dieser Tour vom S-Bahnhof zunächst ein kurzes Stück auf der Bahnhofstraße ortseinwärts, schwenkt dann links auf den Galgenbachweg ein und führt hinüber nach Mintraching in die Ortsmitte. Hier geht es links an der Kirche vorbei, am gleich folgenden Denkmal wieder links und schließlich rechts in den Isarweg. Nachdem wir die B 11 vorsichtig überquert haben, geht der Isarweg am Ende in einen Schotterweg über, der in die Isarauen führt. Es folgt bald eine Gabel, an der wir die Abzweigung zur Freisinger Isarbrücke wählen, dann mündet die Route in den eigentlichen Uferweg. Die nächsten 10 km sind zur Kategorie »Genussradeln« zu zählen. Sie verlaufen direkt am Fluss und liefern mit den Wasserspielen der Isar und der reizvollen Auenbewachsung, zu der auch alte Baumalleen gehören, stimmungsvolle Flussbilder. Der Uferweg ist gut befahrbar und frei von Autoverkehr. Markante Orientierungspunkte sind nach rund 3 km Uferfahrt die Autobahnbrücke und die danach folgende Acheringer Isarbrücke sowie eine Straßenbrücke 3 km südlich von Freising. Bei der Einfahrt in Freising (Bhf.) passieren wir bei schönen Blicken zum Domberg zuerst die Korbinianbrücke und stoßen dann auf die Luitpoldbrücke. Wir überqueren sie nach links, bis wir nach 500 m zur ersten großen Kreuzung kommen, und folgen dann links drüben der General-von-Nagel-Straße. Sie mündet in die Untere Hauptstraße, auf der wir zum Marienplatz, dem Zentrum der Stadt, kommen. Freising ist älteste Stadt an der Isar und hält demzufolge auch hochrangige Sehenswürdigkeiten bereit (siehe Kasten). In die engere Besuchswahl sollten Sie den Domberg, das Prämonstratenserkloster Neustift Peter und Paul (Alte Poststraße) und das Stadtmuseum ziehen. Von Freising zurück nach Neufahrn: Ab Marienplatz hoch nach Weihenstephan, über Vötting nach Westen hinaus und dann links ab ins Freisinger Moos bis Pulling, weiter über Moosmühle zu den Neufahrner Mühlseen, zurück zum S-Bahnhof Neufahrn. Was immer Sie auch anschauen, weiter geht es ab Marienplatz auf der Oberen Hauptstraße und an deren Ende halblinks drüben auf dem Weihenstephaner Fußweg hoch nach Weihenstephan (siehe Tipp). Er ist stellenweise steil und hat bis zum Bräustüberl mit seinem schönen Biergarten eine Länge von ca. 800 m. Schieben Sie das Radl bitte auch dort, wo Sie fahren könnten, denn – wie gesagt – es ist ein Fußweg. Unterwegs übrigens passieren Sie die Weihenstephaner »Themengärten«, wie z. B. einen Bauern- oder Apothekergarten. Ob Sie nun im Bräustüberl das Bier der ältesten noch betriebenen Brauerei der Welt probieren oder nicht, fortgesetzt wird die Tour in bisheriger Richtung, wobei man nach gut 200 m auf den Weihenstephaner Steig trifft, der rechts hinunterführt nach Vötting. Wir münden in die Griesfeld- und 100 m danach links in die Giggenhauser Straße und radeln nun wieder in die freie Natur hinaus. Nach gut 1 km dann ein Schild Richtung Pulling, dem wir folgen. Damit betreten wir das Freisinger Moos . Seine Merkmale hier sind weite grüne Flächen, durchschnitten von Buschreihen, und schöne Rückblicke auf Weihenstephan und Domberg. Wir durchfahren Pulling (Bhf.) und halten uns an der Gabel 300 m nach der Kirche rechts Richtung Giggenhausen. Am Ortsende macht die Straße einen Rechtsknick, jetzt auch mit Schild Richtung Moosmühle, und bringt uns durch wiederum anmutige Mooslandschaft an eine quer verlaufende Straße, wo wir rechts abbiegen. 2 km weiter lenkt dann ein Schild »Fischzucht Moosmühle« nach Süden. Ein letztes Mal stoßen wir nach weiteren 700 m auf eine Straßengabel und bleiben links. Wir passieren noch einige Höfe und biegen schließlich 300 m vor der Autobahnüberführung rechts zum Mooswirt am See ab. Hinter dem Wirtshaus beginnt ein Radweg, der zunächst am See entlangläuft, um dann links abzuknicken und über die Autobahn in gerader Linie nach Süden zum S-Bahnhof Neufahrn zurückzuführen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour30 km
Höhenunterschied65 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bahnhof Neufahrn; dort auch Endpunkt der Tour.
TourencharakterFreising älter als München? So ist es! Entsprechend reichhaltig ist auch das Angebot an Kultur und Geschichte in der Stadt. Unsere Reise dorthin hat zwei Gesichter: der stimmungsvolle Kurs am Isarufer nach Norden und die beschauliche Rückfahrt im Freisinger Moos.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50.000 »München Nord und West« des Bayerischen Landesvermessungsamtes München.
MarkierungenKeine einheitliche und durchgehende Markierung. Schilder an der Strecke werden ggf. im Text angesprochen.
VerkehrsanbindungMit dem Auto über die A 9 bis zur Anschlussstelle Eching oder auf der B 11 über Dietersheim. Per Bahn mit der S1.
GastronomieNeufahrn: Maisberger mit Garten (Mo Ruhetag); Mooswirt am Neufahrner Mühlsee mit Terrasse (Di Ruhetag außer Sommermonate). Freising: Bräustüberl in Weihenstephan mit Biergarten. Pulling: Alter Wirt mit Biergarten (Mi Ruhetag).
Tipps
Baden im Freibad in Freising-Lerchenfeld, Badeplatz in Pulling, Neufahrner Mühlsee. Weihenstephan: Wenn Sie durch die Anlagen in Weihenstephan fahren, werfen Sie doch einen näheren Blick darauf. Ehemals Benediktinerabtei, heute Wissenschaftszentrum für Ernährung, Landnutzung und Umwelt der Technischen Universität München. Die Bayerische Staatsbrauerei braut hier Bier seit dem Jahr 1040 und ist heute die älteste noch betriebene Braustätte der Welt. Sehenswert auch die Schaugärten am Weihenstephaner Fußweg. Natürlich sollte auch ein genauerer Blick auf das Bräustüberl nicht fehlen. Dort soll der »Obatzde« erfunden worden sein, jenes Gemisch aus Camembert, Butter, Zwiebeln, Paprika und Kümmel.
Tourismusbüro
Tourismusverband München-Oberbayern e.V., Tel.: 089/82 92 18-0, E-Mail: touristinfo@oberbayern.de, www.oberbayern.de; Freising: Tel.: 08161/54-122, www.freising.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema