Berlin-Mitte, Schlossplatz – Pankow – Blankenburg – Karow – Bu

Beschauliche Tour auf Asphalt-, Wald- und Wiesenwegen. (Autor: Tassilo Wengel)
28 km
180 m
3.00 h
Von Berlin-Mitte nach Pankow: Vom Schlossplatz über Schönhauser Allee in Richtung Norden. Über Senefelder Platz und Schwedter Straße zur Gleimstraße. Bis Bornholmer Straße. Rechts abbiegen und über Berliner Straße zum S- und U-Bahnhof Pankow. Vom Schlossplatz in der Mitte Berlins orientieren wir uns in Richtung Lustgarten, rechts ist der Berliner Dom zu sehen und geradeaus das Alte Museum. Die Straße Am Lustgarten leitet uns zur Bodestraße, hier wenden wir uns nach rechts und überqueren die Friedrichsbrücke. Wir gelangen in die Anna-Louise-Karsch-Straße, der wir bis zur Straße An der Spandauer Brücke folgen. Hier schwenken wir nach links, radeln dann nach rechts in die Rosenstraße und wieder links in die Rochstraße. Wir überqueren die Münzstraße und gelangen zur Max-Beer-Straße und zur Schönhauser Allee. Dieser folgen wir bis zum Senefelder Platz, biegen dann nach links in die Schwedter Straße und überqueren Kastanienallee und Bernauer Straße. Wir kommen zur Gleimstraße, schwenken nach rechts und fahren bis zur Sonnenburger Straße. Hier biegen wir nach links, überqueren die S-Bahn-Trasse und fahren auf der Schönfließer Straße über die Bornholmer Straße. Auf der Stavanger Straße kommen wir zur Esplanade, dort biegen wir nach rechts und schwenken auf der Berliner Straße nach links. Geradeaus radeln wir nun bis zum S- und U-Bahnhof Pankow. Von Berlin-Pankow bis Berlin-Buch: Von Berlin-Pankow die Berliner Straße nach Norden zum Schlosspark Niederschönhausen. Auf dem Radweg Berlin–Usedom weiter zu den Karower Teichen. An der S-Bahn-Trasse entlang bis Berlin-Buch. Wir starten am S-und U-Bahnhof Berlin-Pankow und folgen der kopfsteingepflasterten Berliner Straße zur Ampelkreuzung an der Breiten Straße. Am alten Dorfanger sehen wir links die Pfarrkirche von Pankow, überqueren die Breite Straße, fahren wenige Meter nach links und schwenken dann nach rechts in die Ossietzkystraße. Fast am Ende biegen wir am Schlosspark schräg nach rechts, überqueren die Panke und halten uns rechts. Nun radeln wir auf der breiten Schlossallee durch den Schlosspark Niederschönhausen . Nach dem Park überqueren wir die Pasewalker Straße und radeln ein kurzes Stück auf dem Zubringer zur Autobahn, bis wir nach links schwenken und dem Radweg Berlin–Usedom bzw. dem Pankeweg (Markierung roter Querstrich) folgen. Auf einem schmalen Wiesenweg fahren wir an der Panke entlang und kommen an den Blankenburger Karpfenteichen vorbei. Wir überqueren die Bahnhofstraße, die zum Bahnhof Blankenburg führt, und radeln nun geradeaus weiter. An Kleingärten entlang fahren wir auf der Ludwig-Quidde-Straße fast parallel zur Autobahn und biegen bei der Straße 74 nach rechts. Wir überqueren die Autobahn auf einer schmalen Brücke und radeln ein kurzes Stück auf Kopfsteinpflaster, bis wir bei der Krontaler Straße links schwenken und auf Asphalt gut vorankommen. Wir überqueren die Eisenbahnbrücke und die Pankgrafenstraße und folgen nun dem Lauf der Panke weiter. Links laden die Karower Teiche zu einer Rast ein. Das Na-turschutzgebiet Karower Teiche ist 130 Hektar groß und als Brutgebiet von 68 Vogelarten eines der wichtigsten geschützten Refugien Berlins. Unser markierter Weg führt weiter nach Norden, unterquert die Eisenbahn und überquert die Autobahn A10. Kurz vor dem Bahnhof Berlin-Buch unterqueren wir die Bahngleise und kommen nach mehrmaligem Links-rechts-Schwenk zur Walter-Friedrich-Straße. Sie leitet uns zur Wiltbergstraße am S-Bahnhof Berlin-Buch.Von Berlin-Buch nach BernauVom S-Bahnhof Berlin-Buch durch den Schlosspark und an der Panke entlang bis Röntgental. Beim S-Bahnhof Röntgen-tal die Bahnhofstraße entlang. Dann nach links, an der Panke entlang bis zum S-Bahnhof Zepernick. Dort über die Schönower Straße und entlang der S-Bahn-Trasse in Richtung Bernau. Auf der Wiltbergstraße unterqueren wir die Bahn am S-Bahnhof Berlin-Buch und schwenken dann gleich nach links auf den Rad- und Fußweg und radeln auf dem Röntgentaler Weg. Rechts dehnt sich der Schlosspark Buch mit großen Wiesenflächen und alten Bäumen, von der Panke durchflossen. Auf dem Pölnitzweg fahren wir einige Meter nach rechts und schwenken dann nach links auf einen Wanderweg entlang der Panke. Wir radeln bis zur zweiten Brücke, schwenken nach rechts und folgen dann einem erhöhten Weg. Wir treffen auf die Bahnhofstraße, hier geht es rechts und dann nach links in die Triftstraße. Sie führt uns zur Straße der Jugend, wir biegen nach rechts und wechseln gegenüber der Züricher Straße nach links auf den Fuß-/Radweg. Er leitet uns zwischen Pferdekoppeln zur Schönerlinder Straße, die wir überqueren und in der Poststraße zur Eisenbahnstraße kommen. Hier schwenken wir nach links und gelangen zum Bahndamm, biegen nach rechts und erreichen den S-Bahnhof Zepernick. Dort überqueren wir die Schönower Straße auf einem Fußgängerübergang und folgen dem Radweg Berlin–Usedom geradeaus weiter. Er führt immer am Bahndamm entlang, bis in Höhe der Ernst-Moritz-Arndt-Straße die Eichendorffstraße rechts abbiegt. Ihr folgen wir einige Meter bis zur Schenkendorffstraße, biegen nach links und überqueren die Zepernicker Chaussee. Wir radeln auf Wiesenflächen an der Panke entlang an Bernau-Friedenstal vorbei, unterqueren die Autobahn und überqueren die Panke nach links. Dann schwenken wir nach rechts und gelangen zur Bundesstraße B2. Hier biegen wir nach rechts, dann wieder nach links und kommen hinter dem S-Bahnhof in Bernau an. Hier halten wir uns links und erreichen den Bahnhofsplatz bei der Herz-Jesu-Kirche.

km 0 Berlin, Schlossplatz, nach Norden bis Pankow - km 7 Bahnhof Pankow, durch den Park Niederschönhausen - km 17 Buch, durch Wiesenlandschaft nach Norden - km 22 Zepernick, entlang der S-Bahn - km 28 S-Bahnhof Bernau, Ende der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour28 km
Höhenunterschied180 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBerlin-Mitte, Schlossplatz.
EndpunktS-Bahnhof Bernau.
TourencharakterAm Schlossplatz in Berlin beginnt der Radweg Berlin–Usedom, der zwischen Pankow und Bernau dem sehr reizvollen Pankeweg folgt. Am Lauf der Panke liegen die Schlossparks Niederschönhausen und Berlin-Buch, reizvolle Wald- und Wiesenflächen sowie das Vogelreservat der Karower Teiche.
Beste Jahreszeit
KartentippStadtplan von Berlin; zusätzlich ADFC-Regionalkarte Berlin und Umgebung, 1:75000.
MarkierungenRadweg Berlin–Usedom und Pankeweg.
VerkehrsanbindungAnreise mit dem Auto nicht empfehlenswert. Rückfahrt mit der S-Bahn-Linie S2.
GastronomieIn Berlin-Mitte, Buch, Zepernick und Bernau verschiedene Möglichkeiten.
Tipps
Baden: Sommerbad Pankow, Wolfshagener Str.; Schwimmhalle Buch, Wolfgang-Heinz-Str. 41. Die Heidekrautbahn: Als eine der schönsten Verbindungen von Berlin in das Umland gilt die »Heidekrautbahn«. Der erste Zug verkehrte am 20. Mai 1901 von Reinickendorf nach Basdorf und schon damals wurde dieser liebevolle Name geprägt. Mit der deutschen Teilung schien das Schicksal der Bahn besiegelt. Nach der Wende erhielt die Niederbarnimer Eisenbahn AG ihr Streckennetz zurück und 13 Gemeinden schlossen sich zur Kommunalen Arbeitsgemeinschaft »Region Heidekrautbahn« zusammen. Vom Bahnhof Berlin-Karow verkehren täglich Züge der RB27 nach Groß Schönebeck und Wensickendorf. In Basdorf befindet sich in Bahnhofsnähe das Heidekrautbahnmuseum. Hier können mehr als 40 alte Eisenbahnfahrzeuge besichtigt werden und gelegentlich dampft ein »Traditionszug« auf historischer Strecke. Infos unter Tel. 033397/72656, www.epilog.de/go/BEF.
Unterkunft
Buchung über Tel. 030/250025, Fax 030/25002424, www.berlin-tourist-information.de. Bernau: Comfort Hotel Bernau, Zepernicker Chaussee 39, Tel. 03338/70200, www.comfort-hotel-bernau.de
Tourismusbüro
Berlin Tourismus Marketing GmbH, Am Karlsbad 11, 10785 Berlin, Tel. 030/25 00 25, www.berlin-tourismus-information.de
Tags: 
Mehr zum Thema