Abstecher nach Berching

Einfache Streckentour von Beilngries bis Berching auf einem gut befestigten Schotterweg am Main-Donau- Kanal entlang. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
37 km
440 m
2.00 h
Welch ein Gegensatz zu den bisherigen Touren an der Altmühl: Statt an einem langsam durch Wiesen und Felder fließenden Flussstehen wir unvermittelt an einem breiten Kanal, der fast kerzengerade die Landschaft durchschneidet. Statt Kanus und Paddelbooten begegnen uns riesige Frachschiffe.Dem Radelvergnügen tut der Gegensatz keinen Abbruch. Auf dem geschotterten Dammkönnen wir gemütlich dahinfahren. DieOrientierung ist denkbar einfach und die Kilometermarkierung des Schiffverkehrs zeigt uns die zurückgelegte Strecke an. Aufgrundder zahlreichen Attraktionen auf dieser Tour sollte man sich die Zeit entsprechend einteilen.Das beginnt bereits mit demStadtrundgang in Beilngries. Indem kleinen Städtchen gibt esein Spielzeugmuseum (Hauptstraße49, Tel. 08461/83 18, Mo–Fr 14–16 Uhr, Sa 14–18 Uhr, So10–18 Uhr geöffnet). Das alteSpielzeug erinnert so manchenErwachsenen an seine eigeneKindheit und die Kinder sind erstaunt über die Dinge, die es damalszumSpielen gab. Die großeModelleisenbahn ist ein weitererAnziehungspunkt.Im Brauereimuseum im Felsenkeller-Labyrinth (Bräuhausstraße36 Tel. 08461/10 33, So 10.30 Uhr Führung) sind in einem in denFels gehauenen Keller ehemalige Brauereigeräte ausgestellt. DasMusikapparatemuseum (Innerer Graben, Tel. 08461/601530 (Soum 14 und 15 Uhr Führung) zeigt im historischen Rossturm alteInstrumente, die man nicht nur ansehen, sondern auch anhörenkann.Vom Zentrum des Orts radeln wir über die Neumarkter Straße hinüberzumHafen amMain-Donau-Kanal und folgen dembeschildertenRadweg auf der linken Seite. Etwa auf halber Strecke zwischenBeilngries und Berching sehen wir auf der linken Seite dieprächtige Fassade des Benediktinerklosters Plankstetten. Ein Abstecherist schon allein wegen des barocken Deckenschmucks der Klosterkirche zu empfehlen. Darüber hinaus kann man im Klosterladen (So geschlossen) köstliche Brötchen, Wurst und Obst ausder klostereigenen ökologischen Herstellung einkaufen. Nach Passieren der Schleuse Berching gelangen wir über eineFußgängerbrücke in die auf der anderen Seite des Kanals gelegene Altstadt von Berching. Sie ist noch vollständig von einer Stadtmauerumgeben ist. Das Mittlere Tor auf der Westseite war bisEnde des 19. Jahrhunderts derWohn- und Arbeitsplatz des städtischenTürmers, der von dort aus die Häuser überwachen und beiAusbruch eines Feuers Alarm geben musste. Am Vorturm desGredinger Tors kamen bei einem Brand, der durch Blitzschlagsausgelöst wurde, am 17. Juni 1819 die Frau des Türmers und ihre sechs Kinder ums Leben. Damit kein solches Unglück mehr geschieht, hat man den Turm nicht mehr in der ursprünglichenHöhe aufgebaut.ImZentrumliegt der Reichenauplatzmit zahlreichen Häusern gotischenBaustils. Der mittendurch fließende Stadtbach versorgtedie damaligen Stadtbewohner mit Brauchwasser. Der angrenzende Pettenkoferplatz erinnert an die Weinhändlerfamilie Pettenkofer,die im 17. Jahrhundert in Berching lebte. Hier stehen das Rathaus, die Stadtapotheke sowie das Hutterhaus. Im Hintergrund sieht man den Turm der St.-Lorenz-Kirche, die bereits außerhalbder Stadtmauer steht.Wir verlassen Berching auf dem gleichen Weg,wie wir gekommensind und radeln am Kanal entlang nach Beilngries zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour37 km
Höhenunterschied440 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortBeilngries
AusgangspunktBeilngries
Endpunkt Beilngries
Tourencharakter Am Main-Donau-Kanal entlang
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Altmühltal/Ingolstadt,1:75 000
VerkehrsanbindungLeider gibt es keine Bahnverbindung nach Beilngries. Der Freizeitbus fährt am Wochenende mehrmals von Eichstätt beziehungsweise Riedenburg nach Beilngries und nimmt dabei die Fahrräder mit (Info-Tel. 08421/ 972 10). Mit dem Auto auf der A 9 München–Nürnberg bis zur Ausfahrt Altmühltal und weiter auf der Bundesstraße nach Beilngries.
GastronomieIm Benediktinerkloster Planckstetten sowie in Berching.
Informationen
Die Schleuse Berching: Am 25. September 1992 wurde mit der Eröffnung des Teilstücks von Hilpoldstein nach Berching die letzte Lücke des 171 Kilometer langen Main-Donau-Kanals geschlossen. Damit war ein Traum, den bereitsKarl der Große vor tausend Jahren gehegt hatte, in Erfüllung gegangen – eine schiffbare Verbindung zwischen der Nordsee und dem Schwarzen Meer. Nicht nur im Altmühltal hat der Bauschwere Eingriffe in die Naturerforderlich gemacht. Die Wasserscheide zwischen Rhein und Donaumusste mittels 16 Schleusen überwunden werden. Die Schiffe werden dabeiinsgesamt 175 Meter bergwärtsund 66 Meter talwärts geschleust. Eine dieser Schleusen können wir kurz vor Berching direkt an der Radroute besichtigen. Es ist sehr spannend, einem Schiff bei der Schleusung zuzuschauen.
Tourismusbüro
Tourist-Information Beilngries, Hauptstr. 14, 92339 Beilngries, Tel. 08461/84 35, www.beilngries.de; Tourismusbüro Berching, Pettenkoferplatz 12, 92334 Berching, Tel. 08462/205 13, www.berching.de
Tags: