Von Garmisch-Partenkirchen durch das Reintal zum Schachen

Zusätzlich zur enormen Länge der Tour, für die man einwandfreie Kondition braucht, ist der Anstieg aus dem Oberreintal zum Schachenhaus steil und felsig, jedoch nicht schwierig. Dennoch gibt es für ängstliche Naturen hin und wieder ein Drahtseil zum Festhalten. Nicht bei Frost zum Schachenhaus aufsteigen (Vereisung in den teilweise nassen Felsenhängen). (Autor: Siegfried Garnweidner)
25 km
1825 m
9.00 h
Die Wanderung beginnt beim Olympischen Skistadion in Garmisch-Partenkirchen. Vom Stadion auf der Straße Richtung Partnachklamm eben talein, hinter dem Kraftwerk rechts ab und zu Fuß oder per Rad über die Brücke. Dann im Wald auf extrem steiler Asphaltstraße in mehreren Stufen zur Partnachalm. Ab der Berggaststätte in mehrmaligem Auf und Ab, immer am Hauptweg bleibend, durch den Wald nach Süden weiter und zur Wegverzweigung auf 1025m (4,33km). Dort rechts abbiegen, an der nächsten Abzweigung links halten und auf breiter Straße abwärts.

Hinter einem längeren, abschüssigen Straßenstück rechts abzweigen, bei der Diensthütte links abbiegen und ein paar Meter zur Bodenlaine hinunter. Über den Bach und auf grober Fahrspur an der Wegabzweigung zum Stuiben vorbei und wieder mehrmals etwas auf- und abwärts, bis die Fahrspur in eine breite Straße mündet. Nach rechts weiter, an der folgenden Abzweigung geradeaus, gleich darauf durch eine Linkskurve, an der Umschlaghütte der Reintalangerhütte vorbei und zum Ende der Fahrstraße oberhalb der Hinterklamm.

Dort stellt man sinnvollerweise das Rad ab, geht auf dem schönen Wanderweg gering abfallend ins Reintal hinunter, über die Partnach und zweigt an beschilderter Stelle links ab. Dann steil in vielen Kehren durch den Wald nach Süden hinauf (evtl. kurzer Abstecher zum eindrucksvollen Wasserfall des Reintalbachs) und zur Wegverzweigung im Oberreintal. Links abbiegen und in Kehren durch den Wald.

Durch eine Hangreiße und dann auf kurzer Steiganlage durch das Teufelsgsaß. Der steinige, steile Bergpfad steigt durch Geröll, zwischen Latschen und Felsen in Kehren – zwischendurch mit ein paar Drahtseilgeländern – zum Aussichtspunkt und zum Schachen an. Zurück geht es entlang der Aufstiegsroute.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour25 km
Höhenunterschied1825 m
Dauer9.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGarmisch-Partenkirchen, Eisstadion.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDa der Weg zum Schachenhaus – egal von welcher Seite – ziemlich weit ist, sollte man nach Möglichkeit, besonders für die Route durch das Reintal, ein Mountainbike einsetzen, mit dem man ca. 400 Höhenmeter überwinden kann. Die Radauffahrt ist bis zur Partnachalm mit maximal 25% extrem steil (dort ggf. schieben), doch dahinter wird sie flach und verläuft mehrmals auf und ab. Ab dem Oberreintal wird die Tour landschaftlich sehr interessant. Das Königsschloss am Schachen sollte man unbedingt besichtigen. Führungen finden täglich mehrmals statt. Auch der botanische Alpengarten ist – besonders im Juli – einen Besuch wert.
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 31 »Werdenfelser Land«, 1:50000, Bayer. Landesvermessungsamt; Kompass Wanderkarte, 1:50000, Blatt 5; Freytag & Berndt Wanderkarte, 1:50000, Blatt 322.
MarkierungenWegtafeln und Markierungspunkte.
VerkehrsanbindungBahnverbindung ab München bzw. Innsbruck nach Garmisch-Partenkirchen. Mit dem Auto ab dem Autobahnende bei Eschenlohe auf der Bundesstraße nach Garmisch-Partenkirchen und zum ausgeschilderten Olympia-Skistadion.
GastronomieSchachenhaus, Partnachalm.
Tipps
Wer die ganze Strecke zu Fuß geht, wird um eine Übernachtung im Schachenhaus kaum herumkommen. Dafür bleibt Gelegenheit für den Rückweg durch die Partnachklamm.
Unterkunft
Schachenhaus.
Tourismusbüro
Garmisch-Partenkirchen.
Mehr zum Thema