Von Castelletto nach Torri del Benaco

Herrliche Streckenwanderung im stetigen Auf und Ab über dem Gardasee. Orientierungssinn ist nötig, da die Markierung nicht durchgängig gut ist. Traumhafte Blicke auf den See lassen manchen Aufstieg schnell wieder vergessen. (Autor: Joachim Lutz, Sabine Malecha)
13 km
250 m
3.00 h
Biazza di Brenzone.
Dieser Ort wurde auf den Ruinen einer alten Scaligerburg erbaut. Vor der Küste von Brenzone erreichte der Forscher Jacques Picard mit seinem Unterseeboot »Forel« 350 m Tiefe. Unsere heutige Tour führt uns dagegen mindestens 350 Höhenmeter aufwärts.
Von Castelletto nach Torri del Benaco.
Vom Parkplatz bei der Kirche in Castelletto folgen wir dem Wegweiser mit der Nr. 31 den Berg hoch. Nach ca. 20Minuten erreichen wir Biazza. Die wenigen ineinander verschachtelten Häuser aus grobem Naturstein des romantischen kleinen Dorfes wurden auf den Überresten einer alten Scaligerburg errichtet. Wir lassen uns von Biazza verzaubern und gehen ein wenig zwischen den Häusern umher. Eine Gasse ist von einem Haus wie zu einem Tunnel überbaut. Unter der Decke hängen Steigleitern, die zur Ernte der Oliven verwendet werden. Olivenbäume umgeben das Dorf wie ein Meer. Wir folgen weiter Weg Nr. 31 und wandern nicht hinauf nach Prada (Weg Nr. 655), sondern Richtung Pai (1.45 Std.). Bald geht es steil aufwärts bis zu einem Wäldchen und immer weiter hinauf an Kirschbäumen und einem Köhlerofen vorbei. Achtung - Wo rechts eine Art Einfahrt mit gepflasterten Lochsteinen hinabführt, folgen wir dieser Einfahrt abwärts und gehen dann links weiter. Auf breitem Weg wandern wir zu einem verlassenen Haus mit einmaligem Balkon. Gleich danach kommen wir zu einem ganz neu umgebauten Anwesen mit großer Terrasse und gigantischem Blick. Vor der Terrasse führt der stark zugewachsene Weg rechts steil abwärts, immer weiter hinab. Wir erreichen ein Plateau, ein alter Schubkarren grüßt. Weiter durch die Wiese, dann links in den Wald. Etwas wirr ist die Wegführung, bis unser Pfad auf eine Teerstraße stößt, der wir nach links folgen. Rechts oben sehen wir einen schönen Rastplatz (mit großem Baum).
Bald erreichen wir Pai.
Wir wandern die Straße abwärts bis zum Dorfplatz mit zwei herrlichen Einkehrmöglichkeiten. Unsere Emp fehlung: die Pizzeria Apollo. Dann gehen wir weiter abwärts auf der Via Manzoni bis zur Gardesana SS 249, der wir kurz nach links folgen. Bei einer kleinen Brücke bringen uns Stufen abwärts. Es geht durch den Tunnel, dann aufwärts bis zu einem Strommast mit Markierung. Schon sehen wir die Kirche San Siro von Crero aus dem 18. Jh. Vor der Bar nehmen wir links Weg Nr. 41 Richtung Loncrino. Danach müssen wir uns immer rechts halten (Abstecher zu den Felszeichnungen Graffiti di Crero möglich). Auf Schotterweg wandern wir abwärts, immer wieder mit fantastischen Blicken auf den Gardasee. Beim ersten Haus von Coi wenden wir uns rechts abwärts (Weg Nr. 41 verlassen) und gehen durch die Località Coi mit hübschen Häusern hinab nach Torri del Benaco. Wir folgen dem Fußweg bis zur Staatsstraße und wandern weiter zum See und durch die herrlichen Gassen bis zum Schloss (1.25 Std.). Zurück nach Castelletto kommen wir per Bus/Schiff.
Torri del Benaco.
Dieser Ort liegt am östlichen Ufer des Gardasees und ist über die Gardesana Orientale zu erreichen. Dieser kleine Ort mit seinen ca. 2800 Einwohnern ist eine Oase des mediterranen Flairs. Er empfängt den Besucher mit Olivenbäumen, einer wunderschönen und gut erhaltenen Burgruine und einem malerischen kleinen Hafen, an dem diverse Restaurants zur Einkehr einladen. Die touristische Entwicklung hat Torri zu einem exklusiven Seeort werden lassen, mit so illustren Gästen wie Maria Callas und Juan Carlos, dem König von Spanien. Die mächtigen Stadtmauern, das gut restaurierte Schloss sowie die Gassen verleihen Torri del Benaco seine unverwechselbare Atmosphäre, in der Erinnerungen an die mittelalterliche Vergangenheit und die Lebendigkeit eines modernen Touristenzentrums miteinander verschmelzen. Wo heute Touristen spazieren gehen, wurde im 15. Jh. entschieden, dass Torri del Benaco der Hauptsitz der »Gardesana dell’Acqua« werden sollte. Dies hatte zur Folge, dass sich zehn Gemeinden mit eigenständiger Verwaltung zusammenschlossen und damit der illegale Schmuggel zum Nachbarufer unterbunden wurde.
Das Castello Scaligero.
Liegt in Torri del Benaco und wurde im Jahre 1383 im Auftrag von Antonio della Scala auf einer schon vorher bestehenden Ruine einer Befestigung aus dem 10. Jh. erbaut. Zeuge der ehemaligen Anlage ist der noch bestehende Westturm. Im Jahre 1760 riss man eine zweite Ringmauer nieder, um Platz für ein Zitronengewächshaus zu schaffen. 1980 endlich wurde dem Verfall der Schlossanlage Einhalt geboten, die Gemeinde von Torri ließ das Schloss restaurieren und eröffnete darin das heutige Heimatkundemuseum. Schloss und Museum sind einen Besuch wert. Bei einem Rundgang durch die zehn Säle erfährt man einiges über die antike Kultur in der Gegend von Torri. Darüber hinaus zeigt das Museum Ausrüstungen und Gegenstände des traditionellen Fischfangs und des Zitronenanbaus. Ein Saal widmet sich den Felszeichnungen, die hier am Gardaseeufer häufig anzutreffen waren und zum Teil auch noch sind. Diese Felszeichnungen nennt man im Italienischen Graffiti. Außerdem gibt es einen Ausstellungssaal zur Olivenverarbeitung mit Geräten, die im Olivenanbau benutzt wurden. Im Freien, direkt gegenüber vom Botanischen Garten, befindet sich die Rekonstruktion einer Ölpresse mit Steinen, die aus römischer Zeit stammen. Museo Castello Scaligero di Torri del Benaco, Viale F.lli Lavanda 2, Torri del Benaco, Tel./Fax 0039/045/629 61 11, www.museodelcastelloditorridelbenaco.it (leider nur auf Italienisch); Öffnungszeiten: 1. April–15. Juni/16. Sept.–31. Okt. 9.30–12.30 und 14.30–18 Uhr, 16. Juni–15. Sept. 9.30–13 und 16.30–19.30 Uhr

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied250 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortCastelletto di Brenzone
AusgangspunktParkplatz am Ortsende von Castelletto, von Malcesine kommend
EndpunktTorri del Benaco (zurück nach Castelletto mit Bus/Schiff)
TourencharakterUnser Ausgangspunkt ist Castelletto di Brenzone. Hier finden wir einen kleinen Hafen, gesäumt von einigen Cafés und Restaurants. Ein Angler versucht sein Glück auf der Kaimauer, ein alter Mann tuckert gerade mit einem kleinen Boot auf den See hinaus, ein Linienschiff läuft in den Hafen ein. Wir betrachten eine Weile das Geschehen und gehen dann hinüber zum alten Ortskern von Castelletto. Hierzu müssen wir die Uferstraße überqueren, denn mit den anderen Ortschaften der Gemeinde Brenzone teilt Castelletto das Schicksal, von der viel befahrenen Gardesana durchschnitten zu sein. Während der Hafenbereich Castellettos touristisch geprägt ist, spürt man im alten Ortskern noch deutlich die Atmosphäre des ehemaligen Fischer- und Bauerndorfes. Ruhig und verträumt liegen sie da, die grau verputzten, aus Naturstein gebauten Häuser. Mit viel Blumenpracht sind die Fassaden, Fenster und Balkone geschmückt. Verschiedene Häuser sollen noch aus dem 16. Jh. stammen. Das Frauenkloster »Istituto Piccole Suore della Sacra Familia« ist eines der größten Klöster am See. Die freundlichen Ordensschwestern führen interessierte Besucher gerne und geduldig herum. Wir finden einen Wegweiser mit der Aufschrift »Biazza «.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte 1 - 50 000, Blatt 102 Lago di Garda, Monte Baldo; freytag & berndt 1:50 000, Blatt Gardasee
MarkierungenWeg Nr. 31, 41; teils spärlich markiert
VerkehrsanbindungBrennerautobahn A 22, Ausfahrt Rovereto Sud, und weiter der Beschilderung Richtung Riva del Garda folgen; in Torbole auf der SS 249 über Malcesine weiter bis Castelletto di Brenzone. Parkmöglichkeit am Ortsende.
GastronomieBesonders zu empfehlen - Pizzeria Ristorante Apollo in Pai, Tel. 0039/045/726 00 22; zahlreiche Möglichkeiten in Castelletto und Torri del Benaco
Tipps
DIE KUNST DES ERZÄHLENS – EROS UND SPRACHE. Zweimal im Jahr öffnet der Schriftsteller Bodo Kirchhoff sein Haus am Gardasee für ein Erzählseminar. Der Sommerkurs findet jeweils Anfang Juni und Anfang September statt. Ein genaues Erinnern, exaktes Beobachten und sorgfältiges, auf sich selbst zurückgreifendes, aber auch über sich selbst hinausreichendes Erzählen sind die Ziele des Seminars. Informationen unter Tel. 069/62 52 65 oder E-Mail - Ulrike.Bauer.Kirchhoff@web.de, www.bodokirchhoff.de/sommerkurs.html
Informationen
Baden möglich
Tourismusbüro
TOURIST-INFO I.A.T. Tourist Office, Pro Loco »PER BRENZONE «, Via Zanardelli 38, 37010 Porto di Brenzone (VR), Tel. 0039/045/742 00 76, Fax 0039/045/742 07 58, E-Mail - info@brenzone.it, www.brenzone.it; I.A.T. Tourist Office, Torri del Benaco, Via F.lli Lavanda 3, 37010 Torri del Benaco, Tel. 0039/ 045/620 58 88, Fax 0039/045/620 58 00, E-Mail: comune@torridelbenaco.com, www.comune.torridelbenaco.vr.it

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Joachim Lutz, Sabine Malecha

Wanderführer Gardasee

40 abwechslungsreiche Touren rund um den Gardasee, die mit Übersichts- und Detailkarten, Tourencharakteristik und Höhenprofil genau beschrieben werden.

Jetzt bestellen
Region:
Italien
Mehr zum Thema