Vom Pfänder auf den Hirschberg

Ausgedehnte Höhenwanderung auf meist guten Wegen und Almstraßen, im Tobelbereich bei Nässe rutschig. (Autor: Karin Pegoraro, Manfred Föger)
12 km
450 m
4.00 h
Vom Gipfel des Pfänder wandern wir auf einer Fahrstraße in nordöstlicher Richtung über die Fraktion Moos bis zur Parzelle Hub. Bis dorthin gilt es keine nennenswerten Höhenunterschiede zu überwinden. Doch in Hub halten wir uns auf dem Wanderweg rechts und steigen in einen der typischen Bachtobel hinunter. In der Nähe von zwei Wegkreuzen erreichen wir den tiefsten Punkt dieser Tobelquerung (895 m) und folgen danach dem Weg nach links in Richtung Hirschbergalm.
Etwa 200 Höhenmeter sind bis zur Alm zu überwinden. Schattige Wälder spenden auch im Hochsommer angenehme Erfrischung. Oft dominieren Buchen, die auf den tiefgründigen Böden am Alpennordrand ideale Wachstumsbedingungen finden. Bei etwa 1000 Meter Seehöhe treten wir aus dem Wald heraus und kommen zur Hirschbergalm. Unser Ziel liegt nun schon deutlich im Blickfeld. In einer letzten Serpentine kommen wir auf den Höhenrücken und erreichen bald darauf den höchsten Punkt des Hirschbergs (1095 m) mit einem Kreuz und einer Kapelle (2:15 Std.).
Für den Abstieg folgen wir dem Wanderweg in südwestlicher Richtung hinunter nach Ahornach (961 m). Wir behalten unsere Richtung noch für etwas mehr als einen Kilometer bei und wandern an der Nordseite des Geserberges entlang. An einer Wegkreuzung wenden wir uns rechts und beginnen kurz darauf unseren Abstieg in den Hirschbergtobel. Hier sammelt sich das gesamte Wasser der Region und fließt schließlich über den Rickenbach in die Bregenzer Ach.
Nach einem teilweise rutschigen Abstieg erreichen wir den Rickenbach, überqueren ihn auf einer Brücke und folgen dem Bachlauf auf der orografisch rechten Seite abwärts. Nach etwa 400 Metern steigen wir rechts in den Schluchtwald auf und gewinnen in einigen Schleifen rasch an Höhe. An der nächsten Wegkreuzung gehen wir erneut rechts und erreichen bei Moosegg wieder die schon bekannte Fahrstraße, die uns in kurzer Zeit zurück zum Gipfel des Pfänder bringt (4 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied450 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGipfel des Pfänders (1062 m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Mittelgebirgsketten des nordwestlichen Bregenzerwaldes bestehen aus weichen Gesteinen, die in einem subtropischen Meer gebildet wurden. Charakteristisch für ihre Landschaft sind sanfte Geländekuppen und tief eingeschnittene Bachtobel. Unsere Wanderung führt auf den Hirschberg, ein beliebtes Ausflugsgebiet.
Beste Jahreszeit
Kartentippfreytag & berndt WK Bregenzerwald, 1:50 000. Kompass-WK 2 Bregenzerwald – Westallgäu, 1:50 000.
MarkierungenWegweiser an allen Kreuzungspunkten; übliche Wegmarkierung.
VerkehrsanbindungDie Landeshauptstadt ist auf allen wichtigen Straßenverbindungen leicht zu erreichen. Die Zufahrtsstraße auf den Pfänder beginnt in Lochau, einer kleinen Gemeinde etwas weiter nördlich. Auf dem Berg ausreichend Parkmöglichkeiten. Vom Stadtzentrum führt die moderne Pfänderseilbahn direkt zum Gipfel.
GastronomieGipfelhotel und Gasthof am Pfänder.
Unterkunft
Bregenz bietet Unterkunftsmöglichkeiten aller Art.
Tourismusbüro
Bodensee-Vorarlberg Tourismus, Römerstraße 2, A-6900 Bregenz, Tel. 0043 (0)5574-43443, Fax 0043 (0)5574-43443-4, service@bodensee-vorarlberg.com, www.bregenz.ws
Mehr zum Thema