Rundwanderung um den Schwarzenberg

Abwechslungsreiche Rundtour auf guten Fußwegen, längere Abschnitte auch auf Forststraßen. Kurzer, steiler Anstieg zur Maureralm. Leichtere Alternative über direktem Weg zum Reifenberg. (Autor: Michael Pröttel)
14 km
730 m
4.00 h
In der Ortsmitte von Bernau folgen wir zunächst der Teerstraße »Mitterweg«, welche links von der Eisdiele beginnt. Bei einer Rechtskurve sehen wir den ersten Wegweiser zur Seiser Alm. Wir gehen rechts, dann gleich wieder links und auf einem Schotterweg über eine Wiesenfläche nach Süden. Eine Teerstraße führt uns rechts bergan (Weg Nr.33). Bald weist ein Schild »Wanderweg Seiser Alm, Seiser Hof« nach rechts, sodass wir die Straße hinter uns lassen und durch Wald zu den Wiesen der Stockeralm steigen. Hier folgen wir wieder ein Stück der Straße, um sie nach einer Kurve am Waldrand nach links zu verlassen – Schild »Seiser Hof«. Entlang dem Waldrand steigen wir zu einem schönen Aussichtspunkt mit Blick auf den Chiemsee hinauf und weiter zur Gastwirtschaft Seiser Hof und Seiser Alm (30 Min.). Dahinter wandern wir über den Parkplatz und auf der linken Teerstraße ein Stück bergan. In einer Kurve mit Leitplanke verlassen wir diese nach links (Schild »Salinentreppe«). Bei einer darauf folgenden Gabelung entscheiden wir uns für den »Salinenweg«. In leichtem Auf und Ab erreichen wir eine Wegkreuzung, an der man sich am Schild »Herrenalm« orientiert. Nun geht es die vielen Stufen der Salinentreppe bergan; parallel zu diesen verlaufen die alten Soleleitungen. An ihrem Ende steht ein weiterer Wegweiser. Wir wählen den Weg Nr.36 »Herrenalm« und gehen daher halblinks weiter. Der breite Weg wird nun flacher und verläuft oberhalb der Wolfsschlucht. Nach einer Brücke nimmt man die Forststraße nach rechts (1:15 Std.). Bei einer weiteren Gabelung gehen wir abermals rechts (Schild »Maisalm«) und folgen der breiten Forststraße bis zu einer Haarnadelkurve. Diese gehen wir noch voll aus, bevor wir uns nach links wenden (Schild »Gedererwand, Kampenwand«) zu einem schmaleren Fahrweg. Den folgenden Abzweiger »Aufschlagwasserfassung« ignorieren wir und steigen steiler durch den Wald bergan. Bald stoßen wir auf eine Forststraße, auf der wir links abzweigen (Schild: »Adersberg«), und erreichen die schönen Wiesen der (unbewirteten) Maureralm, die sich für eine Rast geradezu aufdrängt (2Std.). Sind die Wiesenhänge des im Norden aufragenden Erlbergkopfes noch nicht oder nicht mehr beweidet, lohnt sich der Abstecher zu diesem hervorragendem Aussichtspunkt (zusätzlich ca. 20 Min. Anstieg).
Wir folgen nun dem Wegweiser »Adersberg« nach links, gehen erst über einen Wiesenpfad und entlang einem Graben bergab zu einer Schranke. Dahinter folgen wir ein kurzes Stück einer Forststraße, um sie in einer Kurve links zu verlassen (Schild »Adersberg, Rottau«). Auf einem steinigen Weg geht es bergab bis zu einer Linkskurve und einer weiteren Forststraße, der wir nach links folgen. Leicht bergan führend wird die Straße wieder zu einem Fußweg, der uns angenehm flach zu den Almflächen und schließlich zur großen Gastwirtschaft Adersberg leitet (2:45 Std.). Vor dieser zweigt links ein Fahrweg ab (Schild »Aussichtspunkt«), dem wir ein Stück steiler bergan folgen. Über herrliche Almwiesen nun hinauf zur wunderschön gelegenen Alm auf dem Reifenberg (unbewirtet, 3:15 Std.). Hier hat man eine wunderschöne Aussicht auf den Chiemsee.
Um den besten Abstiegsweg nicht zu verpassen, muss man hier gut acht geben: Genau neben dem von der Alm her kommenden Zaun zweigt halbrechts ein unmarkierter Fußweg ab. Diesem folgen wir angenehm flach bergab. Bei einer darauf folgenden Wegkreuzung wenden wir uns nach rechts und wandern auf einem breiteren Weg weiter bergab. Kurz nachdem scharf links ein Fahrweg abzweigt, können wir den breiten Weg verlassen, indem wir links einen zum Teil nicht sehr deutlichen Fußweg steiler hinabsteigen. Dieser stößt bald wieder auf den breiteren Weg, dem wir links folgen. Unser Weg mündet in eine Forststraße, führt aus dem Wald heraus und erreicht den Talboden. An der nächsten Gabelung gehen wir links bergab und erreichen, der Teerstraße folgend, wieder unseren Ausgangspunkt (4:15 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied730 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOrtsmitte von Bernau.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIm Gegensatz zu ihrer berühmten Namensschwester kann die Chiemgauer »Seiser Alm« natürlich nicht mit spektakulären Dolomitengipfeln aufwarten. Dafür aber mit einem wunderschönen Ausblick auf den Chiemsee.
Beste Jahreszeit
KartentippTouristenkarte Chiemsee und Umgebung, 1:50000, Bayerisches Landesvermessungsamt.
MarkierungenWegweiser, rote Punkte.
VerkehrsanbindungMit dem Auto von München auf der A8 bis Ausfahrt Bernau.
GastronomieGasthof Adersberg.
Unterkunft
Ablingerhof, Abling 1, 83223 Bernau/Abling, Tel./Fax 08051/8402, E-Mail: info@ablingerhof.de; Schleipfnerhof, Schleipfen 1, 83223 Bernau, Tel./Fax 08051/7300; Seiser Alm und Hof, Reit 4–5a, 83233 Bernau, Tel. 08051/9890, Fax 08051/89646, E-Mail: seiserhof-bernau@t-online.de
Tourismusbüro
Kurverwaltung Bernau, Hitzelbergstr. 5. 83233 Bernau, Tel. 08051/9868-0, Fax 08051/9868-50, E-Mail: tourismus@bernau-am-chiemsee.de

Buchtipp

Michael Pröttel

Chiemgau

Spannende Touren für jeden Anspruch und dazu jede Menge Bade- und Wasserspaß – der Chiemgau bietet die perfekten Urlaubsvoraussetzungen.

zum Shop
Mehr zum Thema