Rohntalalm und Tortalalm

Alm- und Forstwege sowie leichte Bergwanderwege. Auch für Nicht-Schwindelfreie und Kinder gut geeignet. Hinterriß - Rohntalalm - Torscharte - Tortalalm - Tortal - Hinterriß. (Autor: Heinrich Bauregger, Peter Freiberger)
13 km
910 m
4.00 h
Von Hinterriß zur Rohntalalm Der gut ausgeschilderte Rohntalweg beginnt beim ehemaligen Zollhaus in Hinterriß. Das bequem zu begehende Almsträßchen führt zunächst am Ufer des Rohnbachs talein. Bei der Abzweigung auf der rechten Seite nach Vordersbach halten wir uns weiter am südlichen Bachufer. Der Weg führt ständig – etwas oberhalb des Baches – durch Wald; nach einer knappen Stunde überschreiten wir jedoch den Rohnbach auf einer Brücke und gelangen bald darauf zu den weiten und nahezu ebenen Bergwiesen der Rohntalalm. Hier können wir Rast machen. Der Blick fällt nun auf die wilden Nordflanken der Östlichen Karwendelspitze und der Vogelkarspitze, die den Talschluss bilden. Leider sind uns diese Gipfel verwehrt. Von Osten führt kein leichter Anstieg dort hinauf, die Normalwege starten jeweils aus dem Karwendeltal auf der anderen Seite. Unsere weitere Route über die Torscharte lässt uns jedoch die Gipfelaspirationen rasch vergessen. Über die Torscharte zur Tortalalm Von der Rohntalalm wandern wir weiter über die Almwiesen – vorbei an den verstreut grasenden Kühen in Richtung Talschluss. Für kurze Zeit nimmt uns wieder der Wald auf, bis auf der linken Seite ein Steig über steile Bergwiesen und Geröll hinauf zur Torscharte (1815 m) führt. Rund um diesen Übergang haben sich Murmeltiere einquartiert, deren unverkennbares Pfeifen wir bei unserer Annäherung vernehmen werden. Mit etwas Glück können wir sie sogar sehen. Von der Scharte mit überwältigener Felsszenerie führt unser Steig auf der anderen Seite hinab ins Tortal. Wir passieren den Tortal-Hochleger und steigen über zahlreiche Serpentinen zu den Weideflächen der Tortalalm ab. Das Tortal kann – ebenso wie das Rohntal – mit einem beeindruckenden Talschluss aufwarten. Abstieg nach Hinterriß Von der Tortalalm wandern wir gemütlich das letzte Stück auf einem Almfahrweg links bzw. rechts des Torbaches durch Wald hinaus ins Rißtal. Entlang der Straße kehren wir links zurück nach Hinterriß. Der Extra-Tipp 730 Quadratkilometer im Tiroler Teil und 190 Quadratkilometer im bayerischen Teil des Karwendelgebirges stehen unter Naturschutz. Dieses Gebiet wurde zum „Naturpark Karwendel“ zusammengefasst. In Hinterriß wurde dazu im Jahre 1997 ein Besucherzentrum eingerichtet. In anschaulicher Weise – teilweise zum selbst Probieren – werden dort Informationen zu naturkundlichen Besonderheiten des Alpenparks dargeboten, z. B. zum Großen Ahornboden. Öffnungszeiten täglich von 11 bis 18 Uhr; Tel./Fax - ++43/5245/250; Internet: www.karwendel.org.

kindgerecht

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied910 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz am Ortsausgang von Hinterriß (928 m).
TourencharakterAuf der Rohntalalm oberhalb von Hinterriß weiden im Sommer 40 Milchkühe und etwa 180 Stück Jungvieh von Bauern aus dem Inntal. Sie werden mit Transportern dort hingebracht und im Herbst auch wieder abgeholt. Sie ist die Erste von den zwei bestoßenen Almen auf unserer Rundtour. Die Milch wird vom Milchwagen abgeholt und zur Molkerei gebracht, der daraus produzierte Almkäse wieder auf der Alm aufgetischt. Es gibt eine almtypische Bewirtung, d. h. Milch, Brot, Butter, Käse und mit Glück auch etwas mehr. Der Kaser neben dem alten, aber gut instand gehaltenen Stallgebäude wurde vor etlichen Jahren komplett renoviert und die kleine Terrasse ausgebaut, auf der sich müde Wanderer niederlassen können. Auf der Tortalalm im Nachbartal – einer Galtalpe – finden wir hauptsächlich Jungvieh vor, durchaus in einer beachtlichen Stückzahl von 70 bis 80. Darunter befinden sich auch einige wenige Kühe. Wenn der Senner gerade vor Ort ist, verkauft er an die Wanderer auch Milch und Buttermilch. Meistens ist er beim „Galten“, kümmert sich also um die herumstreunenden Rinder.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte BLVA, 1 - 50 000, Blatt „Karwendelgebirge“.
VerkehrsanbindungAuf der A 95 bis Ausfahrt Seeshaupt oder auf der A 8 bis Ausfahrt Holzkirchen, dann jeweils auf Landstraßen nach Bad Tölz. Anschließend weiter über Lenggries, Fall und Vorderriß nach Hinterriß. Mit der Oberlandbahn bis zur Endstation in Lenggries, weiter mit dem RVO-Bergsteigerbus in Richtung Eng bis Hinterriß.
GastronomieRohntalalm (1262 m), während der Weidesaison einfach bewirtschaftet. Weitere Einkehrmöglichkeiten - Zwei Gasthäuser in Hinterriß sowie Gasthaus Alpenhof, 2 km in Richtung Eng.
Tipps
Der Tipp für Kinder Ludwig Thoma – der Autor der „Lausbubengeschichten“ – hat in Vorderriß seine Kindheit verbracht. Im Forsthaus, sein Vater war dort Förster des Königs, hat er unter anderem auch Ludwig II., den Märchenkönig, persönlich erlebt. Das ehemalige Forsthaus ist heute ein Gasthaus mit zahlreichen Andenken aus dieser Zeit.
Informationen
Dauer - Von Hinterriß zur Rohntalalm 1 Std., Anstieg zur Torscharte 1 1/2 Std., Rückkehr nach Hinterriß über die Tortalalm 2 Std. Gesamtgehzeit: 4 1/2 Std.