Kreuzeck und Höllentalklamm

Bis zum Hupfleitenjoch unschwierig, aber der Abstieg ins Höllental erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Der Weg durch die Klamm ist stellenweise feucht und finster. Taschenlampe und Regenumhang mitnehmen! (Autor: Heinrich Bauregger)
11 km
811 m
4.00 h
Das Wettersteingebirge ist ein wildes Gebirge mit dominanten Felsbergen, langen gezackten Graten, einem Gletscher in der Nordflanke der Zugspitze und vielen Anstiegen, die jedes Bergsteigerherz höher schlagen lassen. So soll deshalb auch für diesen Tagesausflug ins Werdenfelser Land ein »wilder« Weg vorgestellt sein, eine Tour mit atemberaubenden Ausblicken und unvergesslichen Eindrücken.
Zunächst freilich geht alles ganz gemütlich los. In Garmisch-Partenkirchen setzt man sich in die Gondelbahn und fährt hinauf zum Kreuzeck. Vor dem großartigen Zugspitzpanorama schlendert man nun eine knappe Stunde hinüber zum Hupfleitenjoch, mit einem viertelstündigen Umweg zum 1818 Meter hohen Schwarzenkopf. Denn von hier hat man einen großartigen Blick ins Höllental, zu den Waxensteinen, die sich vis-a-vis erheben, und natürlich zur Zugspitze, mit knapp dreitausend Metern Deutschlands höchstem Berg. Vom Hupfleitenjoch geht es in vielen, teilweise drahtseilgesicherten Serpentinen hinab ins Höllental. Nach einer halben Stunde sind die Knappenhäuser erreicht, und man wird bedauern, dass man an dieser ehemals privat bewirtschafteten Hütte vorbeiwandern muss - Allzu verlockend wär's, in solch großartiger Landschaft ein Stündlein zu sitzen. Wie dem auch sei: Der hier vorgeschlagene Weg führt weiter bergab, erreicht nach nochmals einer halben Stunde die Höllentalangerhütte, letzte Station vor einem furiosen Schluss. Man wandert talaus, erreicht die in den Fels gesprengten Tunnel und wandert nun durch die wild-romantische Höllentalklamm hinaus nach Hammersbach.

Dauer - Vom Kreuzeck zur Höllentalangerhütte 2 Std. Durch die Höllentalklamm nach Hammersbach 1.30 Std., zum Parkplatz 30 Min.; insgesamt: etwa 4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied811 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortGarmisch-Partenkirchen
AusgangspunktKreuzeckbahn, Talstation
EndpunktKreuzeckbahn, Talstation
TourencharakterBis zum Hupfleitenjoch unschwierig, aber der Abstieg ins Höllental erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Der Weg durch die Klamm ist stellenweise feucht und finster. Taschenlampe und Regenumhang mitnehmen!
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50 000 Werdenfelser Land (BLVA).
VerkehrsanbindungAuf der Autobahn von München nach Garmisch-Partenkirchen, dort Ausschilderung zur Kreuzeckbahn. Großparkplatz an der Talstation.
GastronomieDas Kreuzeckhaus ist ganzjährig bewirtschaftet. Höllentalangerhütte und Höllentaleingangshütte.
Tipps
Und nach der Tour - Wie wär's mit einer Abkühlung im Rießersee? Dort gibt es ein Strandbad mit Bootsverleih und eine Sonnenterrasse direkt am See.
Höchster Punkt
Hupfleitenjoch, 1754 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Bayerische Hausberge

Die »Bayerischen Hausberge« sind Bergklassiker zwischen Berchtesgaden und Füssen. Eine reichhaltige Palette herrlichster Unternehmungen in den Bergen.

Jetzt bestellen