Kemptner Hütte

Die erste Hütte aDie Kemptner Hütte gehört zu den großen Unterkunftshäusern in den Allgäuer Alpen. Das 1891 erbaute Haus liegt am Ende bzw. am Anfang des Heilbronner Wegs. Und nicht nur das, auch der höchste Gipfel der Allgäuer Alpen, der Große Krottenkopf, ist hier der Hausberg. Dementsprechend muss mit einer starken Belegung vor allem in der Ferienzeit gerechnet werden. (Autor: Heinrich Bauregger)
1 km
940 m
2.00 h
1 Von Oberstdorf (Spielmannsau) Die für private Kfz gesperrte Zufahrtsstraße nach Spielmannsau lässt sich – um einen langen Talhatscher zu vermeiden – mit dem Taxi, einem Stellwagen (ab Marktplatz in Oberstdorf) oder auch mit dem Fahrrad zurücklegen. Wir wandern von Spielmannsau, dann auf ausgeschildertem Wirtschaftsweg (Mark. E 4) weiter talein – vorbei an der Alpe Oberau – bis zur Talstation des Materiallifts der Kemptner Hütte. Rechts davon beginnt der schmalere Anstiegsweg, der hoch über der Trettach durch Wald bis zum Talschluss führt, auf einem Steg den Sperrbach überwindet, dann links steil durch die Hänge führt und schließlich auf einer Holzbrücke erneut den Sperrbach nach links überquert. Im weiteren Verlauf sichern Drahtseile den Anstiegsweg durch den tief eingeschnittenen Tobel, der teilweise durch herausgesprengten Fels gangbar gemacht wurde. Zuletzt geht es auf leichtem Weg in einer weiten Rechtskehre hinauf zur Kemptner Hütte. 2 Von Holzgau im Lechtal Von der Ortsmitte in Holzgau (1114 m) folgt man einem Wirtschaftsweg zum Eingang des Höhenbachtals, dann geht es auf gutem Weg (Mark.-Nr. 438) durch die Klamm, bald über eine Brücke und links weiter über eine Geländestufe zum Simms-Wasserfall. Der Weg steigt nur leicht an, passiert einige Alphütten und erreicht die Einmündung des Schochalptals (links führt hier der Weg weiter zur Rappenseehütte). Auf einer Brücke überqueren wir den Roßgumpenbach, dann wandern wir rechts haltend (Mark. E 4/Weg-Nr. 438) oberhalb des Roßgumpenbaches und des Roßgumpentobels hinauf zum Mädelejoch (1973 m) und jenseits über Bergmatten leicht hinab zur Kemptner Hütte. 3 Übergang vom Waltenbergerhaus Vom Unterkunftshaus führt der markierte Steig in Serpentinen hinauf zum Bockkar, dann über viel Geröll und eine drahtseilgesicherte Passage steil hinauf zur Östlichen Bockkarscharte (2522 m). Dort folgt man links dem zweiten Abschnitt des Heilbronner Wegs, der ohne Probleme an Hochfrottspitze, Mädelegabel vorbei über die Schwarze Milz – einem ungefährlichen Schneefeld – zur Kemptner Hütte leitet.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour1 km
Höhenunterschied940 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDie Kemptner Hütte gehört zu den großen Unterkunftshäusern in den Allgäuer Alpen. Das 1891 erbaute Haus liegt am Ende bzw. am Anfang des Heilbronner Wegs. Und nicht nur das, auch der höchste Gipfel der Allgäuer Alpen, der Große Krottenkopf, ist hier der Hausberg. Dementsprechend muss mit einer starken Belegung vor allem in der Ferienzeit gerechnet werden. Nachdem im Jahre 1888 ein Weg durch den Sperrbachtobel angelegt worden war, wurde auf den Grashängen der Oberen Mädelealp von einem Maurermeister in Holzgau im Auftrag der AV-Sektion Kempten eine Hütte für 25–30 Personen erbaut. Es gab sogar ein eigenes »Damen-Kabinett«. Die Hütte wurde seitdem mehrmals erweitert. Ein Führerzimmer, ein Mulistall für die Versorgung und eine Waschküche kamen hinzu. Seit 1926 gibt es ein kleines Kraftwerk, sodass die Hütte über elektrischen Strom verfügte. 1930 jedoch wurde die Hütte nahezu komplett abgerissen und neu erbaut. Bis 1969 versorgten Mulis die Hütte, bis ein Materiallift die Versorgung sicherstellte. In den Jahren 1970/71 schließlich erfuhr die Hütte eine letzte Erweiterung auf ihre heutige Größe und Gestalt.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Spielmannsau: 2 1/2 Std. (ab Oberstdorf: 4 1/2 Std.); von Holzgau: 3 Std.; Übergang vom Waltenbergerhaus: 3 1/2–4 Std. Schwierigkeit Die Anstiege von Spielmannsau und von Holzgau verlaufen auf guten Bergwegen und -steigen, der Weg durch den Sperrbachtobel erfordert jedoch Trittsicherheit; dort muss auch bis in den Sommer hinein mit Schneewechten gerechnet werden. Der Übergang vom Waltenbergerhaus setzt ebenfalls Trittsicherheit und etwas Schwindelfreiheit (Drahtseilsicherungen an der Bockkarscharte) voraus. Gipfel Zeit Von der Kemptner Hütte: 3 Std., Abstieg zur Hütte: 2 Std.; insgesamt: 5 Std. Schwierigkeit Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, aber objektiv nicht schwierig. Achtung aber bei unsicheren Wetterverhältnissen! >>>
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Allgäuer Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Gasthof Spielmannsau, 990 m (privat, von Weihnachten bis Anfang November durchgehend bewirtschaftet, 30 Betten, 80 Lager; Tel. 08322/3015). Vom Parkplatz der Nebelhornbahn über Christlessee: 2 1/4 Std. (Auch Stellwagen von Oberstdorf.) Alpe Oberau, 1004 m (privat, von Anfang Juni bis Mitte Oktober bewirtschaftet, keine Übernachtung). Roßgumpenalpe, 1340 m (im Sommer bewirtschaftet). Von Holzgau 1 1/2 Std.
Informationen
Der Hüttengipfel Großer Krottenkopf, 2656 m: Der höchste Gipfel der Allgäuer Alpen erfordert den versierten Bergwanderer, ist aber objektiv eigentliche nicht sehr schwierig. Von der Kemptner Hütte folgen wir zunächst dem ausgeschilderten Weg in Richtung Prinz-Luitpold-Haus und nehmen dann bei der folgenden Wegverzweigung (1939 m) die rechte Abzweigung in Richtung Hermann-von-Barth-Hütte ins Obere Mädelejoch (2033 m). Jenseits geht es hinab ins Roßgumpenkar und über ein paar Bäche hinweg durch die Südwestseite des Krottenkopfs, bis links der anstrengende, serpentinenreiche Anstieg hinauf zur Krottenkopfscharte abzweigt (2350 m). Knapp unterhalb folgen wir nun links dem markierten Gipfelweg, der sich über schottrige Felsstufen am Kleinen Krottenkopf vorbeizieht und steigen so schließlich hinauf zum Gipfel des Großen Krottenkopfs.
Höchster Punkt
Kemptner Hütte, 1844 m; Großer Krottenkopf, 2656 m.
Unterkunft
Kemptner Hütte, 1844 m (AV-Hütte, 85 Betten, 200 Lager, 10 Notlager, von Mitte Juni bis Mitte Oktober bewirtschaftet; Winterraum mit 24 Lagern offen; Tel. (Hütten-Hotline) 08322/700152; Fax: 0170/2390857). Bei Gruppen über acht Personen Anmeldung erforderlich. Reservierungen schriftlich an: Kemptner Hütte, 87561 Oberstdorf.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen