Der Wachterlsteig auf die Reiter Alm

Guter, aber schmaler Bergsteig, nicht ausgesetzt und durchgehend markiert. (Autor: Heinrich Bauregger)
13 km
1060 m
6.00 h
Ausgangspunkt unserer Wanderung ist die Schwarzbachwacht, das Wachterl (868 m), ein ehemaliger Grenzübergang von Bayern zur Fürstpropstei Berchtesgaden, bevor diese im Jahr 1815 zum neu gegründeten Königreich Bayern geschlagen wurde. Die zu bewältigenden gut 700 Höhenmeter führen dabei durch eine interessante alpine Landschaft – neben den Resten der früheren Almwirtschaft berühren wir auch einen der wenigen Zirbenbestände in den nördlichen Alpen.
Vom Parkplatz folgen wir zunächst dem eben in den Wald führenden Weg mit der Markierungsnummer 470. Nach etwa einer Viertelstunde beginnt der eigentliche Bergsteig, der uns nun steil durch Wald in Serpentinen zur verfallenen Unteren Schwegelalm leitet. Der Wachterlsteig bringt uns weiter aufwärts – rechts lassen wir die markante Erhebung des Bärenkarecks liegen –, und wir erreichen durch Zirbenwald die Böden der ehemaligen Oberen Schwegelalm. Wir sind nun bereits am Plateau der Reiter Alm angelangt, der Weiterweg zur Neuen Traunsteiner Hütte führt jedoch über die unübersichtliche, aber stille Berglandschaft mit Feldern von Alpenrosen, alten Baumbeständen und zahlreichen Bergblumen. Im Auf und Ab, zuletzt durch die so genannte Saugasse, erreichen wir unser Ziel, das wir erst auf den letzten Metern zu Gesicht bekommen.
Von der Neuen Traunsteiner Hütte haben wir einen schönen Blick auf die Häuselhörner, die sich am südlichen Horizont abzeichnen. Rechts erhebt sich der leicht zu ersteigende Große Weitschartenkopf (1979 m), ein Gipfelziel, das auch bei einem Tagesausflug noch angesteuert werden kann und einen weiten Blick auf die Chiemgauer Alpen und die Loferer und Leoganger Steinberge bietet. Der Rückweg zum Wachterl erfolgt auf dem Anstiegsweg.

Dauer - Anstieg auf dem Wachterlsteig zur Neuen Traunsteiner Hütte 3 1/2 Std., Rückkehr 2 1/2 Std.; insgesamt 6 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1060 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortSchwarzbachwacht
AusgangspunktSchwarzbachwacht, Wanderparkplatz
EndpunktSchwarzbachwacht, Wanderparkplatz
TourencharakterAuf der Reiter Alm – die sich in der Literatur und in den Karten hartnäckig mit dem Begriff »Alpe« verewigt hat, obwohl das bayerische Idiom diesen Ausdruck nicht kennt – wurde früher eine intensive Almwirtschaft betrieben. Heute finden wir dort oben zwar keine Almen mehr, um auf ein Glas kuhwarmer Milch einzukehren, aber einen guten Stützpunkt für Wanderer und Bergsteiger - die Neue Traunsteiner Hütte. Von hier aus lassen sich ein paar leichte Wandergipfel erreichen, und für den, der sich ein Wochenende Zeit lassen kann, gibt es eine ganze Palette von Gipfelmöglichkeiten.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50 000, Berchtesgadener Alpen (BLVA).
VerkehrsanbindungSalzburger Autobahn bis Ausfahrt Siegsdorf oder Bad Reichenhall/ Piding, über Unterjettenberg zur Schwarzbachwacht, dem so genannten Wachterl; dort Wanderparkplatz. Mit der Bahn nach Berchtesgaden, dann mit RVO-Bus bis zum Wachterl.
GastronomieDie Neue Traunsteiner Hütte ist von Ostern bis Ende Oktober bewirtschaftet (mit Übernachtungsmöglichkeit).
Tipps
Und nach der Tour - Zum Entspannen ein kurzer Abstecher zum idyllisch gelegenen Hintersee. Dort können wir bei einer kurzen Ruderbootpartie die rundum steil aufragenden Berge bewundern.
Höchster Punkt
Neue Traunsteiner Hütte, 1570 m; evtl. Großer Weitschartenkopf, 1979 m.