Ackernalm und Hinteres Sonnwendjoch

Leicht, zu Beginn Almfahrweg, dann Bergweg; an keiner Stelle ausgesetzt. Ideale Herbst- und Frühjahrstour. (Autor: Heinrich Bauregger)
9 km
790 m
3.00 h
Wir beginnen unsere Wanderung am großen Parkplatz beim Berggasthaus Ackernalm und schlendern zuerst zwischen den Almhütten und der Sennerei bergwärts, wenden uns dann links und kommen so an der reizvollen kleinen Almkapelle vorbei. Dann wandern wir ge-mütlich den breiten Fahrweg – über freies Almgelände und ein Stück durch Wald – hinauf zur Steinkaseralm (1420 m). An dieser vorbei und nach dem letzten steileren Wegstück nahezu eben zur Bärenbadalm (1500 m).
Noch vor Erreichen dieses schön gelegenen Almensembles zweigt rechts der Steig zum Gipfel des Hinteren Sonnwendjochs ab. Wir folgen dem markierten Steig über Almböden mit lichtem Baumbestand immer Richtung Osten. Bei einer Wegverzweigung halten wir uns links und steigen über weiterhin freies Gelände recht steil hinauf zum Gipfelkreuz. Dort brechen die steilen Nordabstürze nahezu 1000 Meter ins Kloo-Ascher-Tal ab. Aus diesem Grund führen alle Anstiege auf dieses massige Gipfelmassiv über die sanften Hänge der Südseite. Das Panorama vom Hinteren Sonnwendjoch ist dementsprechend beeindruckend - im Norden die Tegernseer und Schlierseer Berge und im Süden die vergletscherten Zentralalpen. Einziger Nachteil: Im Sommer kann es hier oben ganz schön heiß werden, denn am Aufstiegsweg gibt es vom Start bis zum Ziel kaum kühlenden Schatten. Der Abstieg erfolgt dann wieder auf dem Anstiegsweg.

Dauer.
Anstieg 2 Std., Abstieg 11/2 Std.; insgesamt 31/2 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied790 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAckernalm, großer Parkplatz
EndpunktAckernalm, großer Parkplatz
TourencharakterDie Ackernalm auf der Südseite des Hinteren Sonnwendjochs ist eine Tiroler Vorzeigealm. Der Sammelbegriff »Alm« steht hier für ein großes Almgebiet, auf dem neben den mehreren hundert Rindern auch Schafe, Ziegen und Pferde den Sommer verbringen. Neben einer hübschen Almkapelle gibt es auch eine Sennerei mit Milchtrinkstube und täglicher Käse- und Butterproduktion. Erläuterungstafeln geben uns zudem weiteren Einblick in die Almwirtschaft. Die dort hergestellten Produkte – Emmentaler und Bergkäse – können auch erworben werden.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50 000, Mangfallgebirge (BLVA).
VerkehrsanbindungSalzburger Autobahn bis Ausfahrt Weyarn, über Miesbach, Schliersee und Bayrischzell zum ehemaligen Grenzübergang beim Ursprungpass, 31/2 km dahinter zweigt rechts die 6 km lange Mautstraße zur Ackernalm ab; dort großer Parkplatz. Anfahrt auch über Inntalautobahn, Ausfahrt Kufstein-Süd und Thiersee.
GastronomieAm Ausgangspunkt befindet sich das Berggasthaus Ackernalm, das von Anfang Mai bis Ende Oktober bewirtschaftet ist (Übernachtung möglich). Sennerei Ackernalm mit Milchtrinkstube.
Informationen
Und nach der Tour. Der Thiersee an der Straße ins Inntal lädt im Sommer zu einer Abfrischung nach der Tour ein; reizvolle Bademöglichkeit am Nord- und Ostufer.
Höchster Punkt
Hinteres Sonnwendjoch, 1986 m.