Regionen > Oberallgäu

Oberallgäu

Das Oberallgäu ist der südlichste Landkreis und eine der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands. Faszinierend ist der Abwechslungsreichtum: satte Alpenwiesen, sanftes Hügelland und schroffe Berggipfel, sattgrüne Wälder, romantische Täler und kristallklare Seen. Die bayerische Ferienregion wird so zu einem attraktiven Ziel für ganz unterschiedliche Interessen. Der höchste Berg des Oberallgäus ist die Hochfrottspitze (2649 m), die bekannteste Schlucht die Breitachklamm, die mit 1044 m Höhe höchstgelegene Gemeinde Bayerns ist Balderschwang und eine sehr berühmte Schanze der »Tournee« steht in Oberstdorf. Tourentipps, Wanderungen, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Reiseinformationen aus einer der schönsten Landschaften Süddeutschlands können Sie hier abrufen!

Touren in der Nähe folgender Städte: Friedrichshafen, Kempten, Lindau, Memmingen

Touren in Oberallgäu

Prinz-Luitpold-Haus und Hochvogel, 2592 m

Prinz-Luitpold-Haus und der bekannte Grasberg Schneck

Beliebte Hütte, versteckter Gipfel Zur Hütte viel begangene, teilweise etwas raue Bergwege, doch ohne Probleme. Auf den Hochvogel mit seiner mächtigen Felsflanke Trittsicherheit und zuverlässiges Wetter unbedingt notwendig. (Autor: Dieter Seibert)Obwohl der Hochvogel zu den bekanntesten Bergen der Allgäuer Alpen zählt, kann man ihn an keiner Stelle aus einem der Oberallgäuer Täler sehen. Man muss weit ins Vorland hinaus fahren oder einen der nördlichen Gipfel besteigen, um diese so formschöne Pyramide zu... weiter >

Prinz-Luitpold-Haus und Schrecksee

Eine der großartigsten Wanderungen, die das Allgäu zu bieten hat. Zwei schöne Bergseen, ein aussichtsreicher Panoramaweg, imposante Gipfel wie Hochvogel und Schneck, über weite Strecken einsame Wege und stille Plätze. Diese lange Wanderung bietet alles, was sich der naturbegeisterte Wanderer nur wünschen kann. (Autor: Gerald Schwabe)Wunderschöne, hochalpine, in weiten Teilen sehr stille Panoramawanderung, die gute Kondition erfordert, aber technisch unschwierig ist. Nach dem Prinz-Luitpold-Haus keine Verpflegungsmöglichkeit mehr, ausreichend zu trinken mitnehmen. weiter >

Fellhorn und Schlappoltalpe

Zu Deutschlands größter und höchstgelegener Sennalpe. Zum Fellhorngipfel breiter Wanderweg. Der Kammweg (Bergpfad) über den Schlappoldkopf zur Schlappoltalpe erfordert Trittsicherheit. Nicht bei Nässe unternehmen, Rutschgefahr. Der Übergang zum Söllereck erfordert zudem Schwindelfreiheit. (Autor: Heinrich Bauregger)Dauer: 15 Min. von der Bergstation der Fellhornbahn (1967 m) bis zum Fellhorngipfel; für den Übergang vom Fellhorn zur Schlappoltalpe 1.30 Std.; Rückweg zur Mittelstation 30 Min. Hin- und Rückweg zur Schlappoltalpe von der Mittelstation 1 Std. Übergang vom Fellhorn zum... weiter >

Zur 300 Jahre alten Alpe Gschwenderberg

Eine der ältesten Alphütten im Oberallgäu ist das Ziel dieser kurzen, aber dennoch kernigen Wanderung: die Alpe Gschwenderberg auf 1075 m oberhalb von Bühl am Alpsee. Die Alpe ist ein ideales Ziel für Familien und lässt sich sogar mit dem Kinderwagen erreichen - allerdings ist dafür ein wenig Kondition erforderlich. (Autor: Martina Gorgas)Technisch einfache Tour, wegen des steilen Anstiegs ist aber etwas Kondition erforderlich weiter >

Von Hinterstein zur Willersalpe

Dauer: Von Hinterstein zur Willersalpe 3 Std.; Rückweg über den Wildfräuleinstein 2.30 Std.
Höhenunterschied: 680 m im Auf- wie im Abstieg.Zu einer urigen Alpe und zu den Felsen der Wilden Fräulein. Lange, aber leichte Tour. Almwege, Bergwanderwege und -pfade zu den Wilden Fräulein. (Autor: Heinrich Bauregger) weiter >

Die Hornbahn in Bad Hindelang

Die Hornbahn ist inzwischen vom Geheimtipp zum Fixstern aller Downhiller avanciert. Im Sommer erschließt sie nämlich Mountainbike Downhill Trails und im Winter sind es gleich drei Rodelbahnen, die man unter die Kufen nehmen kann. Hier kann man problemlos einen ganzen Tag verbringen und mehrfach auf den drei unterschiedlichen Bahnen abfahren. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
 Hier steht das Rodeln im Vordergrund und der Berg ist ein kompletter und ausschließlicher Rodelberg, den man auch nur per Lift erobern kann. Es gibt keinen Weg für Fußgänger, die Rodelbahnen sind für den Aufstieg explizit gesperrt! weiter >

Staufner Haus

Das Staufner Haus der AV-Sektion Oberstaufen-Lindenberg liegt knapp unterhalb des Hauptkammes der Nagelfluhkette. Sie ist trotz des Baus der Hochgratbahn 1973 ein beliebter Stützpunkt geblieben, denn an ihr führen zwei Europäische Fernwanderwege vorbei: E 4 und E 5. (Autor: Heinrich Bauregger) weiter >

Schwarzenberghütte

Von außen erscheint die kürzlich komplett umgebaute Schwarzenberghütte wie ein moderner Berggasthof. Im Innern lebt jedoch die zünftige Hüttenatmosphäre genauso weiter wie zuvor. Bei den Einheimischen heißt die Gegend um die Schwarzenberghütte auch »Im Paradies«. Die sanften Hügel sind mit saftigem Gras bewachsen, vereinzelt stehen bis zu 800 Jahre alte Ahornbäume mit weit ausladenden Kronen, dahinter bauen sich die Felswände der Allgäuer Alpen auf. Stundenlang kann man auf der Ruhebank bei der Schwarzenberghütte die herrliche Landschaft betrachten. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer) weiter >