Alpines Brauchtum

Zu den Almabtrieben in den Bayerischen und Tiroler Alpen wandern

Die traditionellen Almabtriebe sind eine ganz besondere Attraktion in den bayerischen und österreichischen Alpen. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober werden die Kühe, die den Sommer über auf der Alm geweidet haben, bunt geschmückt und mit Glocken behangen ins Tal zurück gebracht. Gerade für Kinder sind die lautstarken Umzüge ein tolles Erlebnis und können gut mit einer schönen Herbstwanderung verbunden werden. 
 
Für den Almabtrieb werden die Kühe festlich geschmückt © mmphoto - fotolia.com
Für den Almabtrieb werden die Kühe festlich geschmückt

Hinter der Kurve ertönt plötzlich Glockengeläut, das immer lauter wird. Und da kommen sie schon um die Ecke, die mit Blumenkränzen geschmückten Kühe. Wir Wanderer drängen uns an den Wegrand und lassen die Tiere an uns vorbei ziehen. Als Schlusslicht kommt der Senner, der zum Gruß seinen Hut hebt und schaut, dass keine Kuh zurück bleibt.

Die Almabtriebe sind ein alpiner Brauch, der in vielen Bergregionen bereits ausgestorben ist. Die Kühe und Schafe werden vielerorts einfach in einen Anhänger geladen und ins Tal gefahren. Umso schöner, wenn man bei einer Wanderung im Herbst per Zufall einem der wenigen Almabzüge begegnet. 

In einigen Ortschaften in Oberbayern und Tirol gehören die Almabtriebe aber bis heute zur lebendig gehaltenen Tradition. Besonders die anschließenden Volksfeste ziehen zahlreiche Besucher an, bevor es in der Zwischensaison bis zum ersten Schnee dann ruhig wird in den Bergen.

Wenn Sie sich ein solches Spektakel auch mal vor Ort anschauen möchten, kombinieren Sie dies doch mit einer schönen Wanderung. Die folgenden Touren beinhalten allesamt Wegstrecken, an denen die Almabtriebe im Herbst entlang kommen:

Karwendel: Von Mittenwald zum Barmsee

(Almabtrieb in Mittenwald am 20. September)

Die Rundtour (3 h) beginnt in Mittenwald und führt mit leichtem Auf und Ab durch das Isartal bis zum Barmsee. Anschließend geht es über Wallgau und Krün zurück nach Mittenwald. Der Almabtrieb erfolgt ab etwa 11 Uhr durch den historischen Ortskern von Mittenwald. Frühaufsteher können die Wanderung vormittags machen, sodass sie pünktlich zurück im Ort sind. Alle anderen begeben sich danach gemütlich auf den Weg und sind später zum Almfest wieder in Mittenwald zurück. Weitere Informationen: www.alpenwelt-karwendel.de

Berchtesgaden: Tour über dem Königssee

(Almabtrieb von der Fischunkelalm Anfang Oktober)

Diese anspruchsvolle Tagestour (5 h) beginnt an der Mittelstation der Jennerbahn, mit der man die ersten Höhenmeter von Königssee aus einspart. Denn die Route führt über stellenweise steile Wege auf das Gotzenplateau. Von dort aus eröffnet sich ein spektakulärer Ausblick auf das Steinerne Meer, Watzmann und Hochkönig. Um den Rückweg abzukürzen, kann ab der Gotzentalalm über steile Serpentinen zum Königssee absteigen und von dort mit dem Schiff zurück fahren.

Von dort bietet sich dann auch die Gelegenheit, den ganz besonderen Almabtrieb zu beobachten. Nachdem die Tiere von der Fischunkelalm über einen felstigen Steig am Obersee entlang zum Königssee gelangt sind, werden sie auf Boote verladen und ans Nordufer gebracht. Erst dort werden sie schließlich aufgekranzt und mit Glocken behängt. Der spektaktuläre Almabzug findet abhängig vom Wetter Anfang Oktober statt. Weitere Informationen: www.facebook.com/fischunkelalm

Rofan: Über dem Achensee zur Dalfazalm

(Almabtriebe in Achenkirch, Pertisau und Maurach von Mitte September bis Anfang Oktober)

Die mittelschwere Tagestour (7 h) führt an zwei interessanten Almen vorbei: der Dalfazalm und der Köglalm. Beide Almen sind von Mai bis Oktober bewirtschaftet, von Juni bis September kommt auch das Vieh dazu. Beim Almabtrieb laufen die Kühe nicht über den Fahrweg, sondern über den Almsteig hinunter bis nach Achenkirch. Weitere Almabtriebe und -feste finden in Pertisau (18./19. September) und in Maurach (19. September) statt. Weitere Informationen: www.achensee.com

Tannheimer Tal: Von Tannheim aufs Neunerköpfle

(Almabtrieb von der Usseralpe am 21. September)

Die kurze Familientour (2 h) startet mit einer Seilbahnfahrt hinauf zum Neunerköpfle (1.820 m). Von dort aus sind es nur noch wenige Meter zum aussichtsreichen Gipfel. Der Abstieg erfolgt über die bewirtschaftete Usseralpe, von der jedes Jahr am 21. September das Vieh ins Tal getrieben wird. Dabei kommen von mehreren Almen bis zu 700 Kühe und Jungtiere zusammen. Weitere Informationen: www.tannheimertal.at

Reit im Winkl: Rundtour von der Winklmoosalm

(Chiemgauer Almumtrieb am 13. September)

Ein Besuch auf der Winklmoosalm ist immer ein Erlebnis, wenn auch kein einsames. Der bekannte Almboden, auf dem Skilegende Rosi Mittermaier groß geworden ist, zieht sommers wie winters eine Menge Wanderer und Feriengäste an. Die kurze Rundtour (3 h) auf das Dürrnbachhorn (1.776 m) führt aber schnell weg vom Rummel.

Mitte September findet auf der Winklmoosalm heuer zum 6. Mal der Chiemgauer Almumtrieb statt. Anstatt geschmückten Rindviechern gibt es geführte Themenwanderungen, Live-Musik und weitere Attraktionen auch für Kinder. Weitere Informationen: www.reitimwinkl.de

Kategorie: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren