Widdersteinhütte

Die Widdersteinhütte liegt auf einer Weideterrasse hoch über dem Hochtannbergpass, am Südfuß des Großen Widdersteins. Von der Terrasse bietet sich ein phantastischer Panoramablick auf die Allgäuer und Lechtaler Alpen. (Autor: Heinrich Bauregger)
7 km
845 m
3.00 h
1 Von Baad.
Vom letzten Parkplatz am Talausgang des Bärgunttales wandert man zuerst links über die Holzbrücke, die hier die Breitach überspannt, und schlendert dann auf nur mäßig ansteigendem Alpfahrweg (Ausschilderung »Bärgunthütte«) das Bärgunttal einwärts bis zur Bärguntalpe. Über den rechten Talhang ansteigend erreicht man – vorbei an einer verfallenen Zollhütte – den Hochalppass (1908 m). Der Steig zur Widdersteinhütte zweigt kurz vorher nach links ab. Vorbei an der verfallenen Hochalphütte erreicht man die im Sommer bestoßene Neue Hochalp und die Widdersteinhütte.
2 Von Mittelberg (Bödmen).
Vom Parkplatz bei der Breitachbrücke folgt man der Ausschilderung »Widdersteinhütte« und wandert den breiten Alpweg ins Gemsteltal, der bis zur Hinteren Gemstelalpe nur unmerklich ansteigt. Dann geht es auf steilem Steig durch Schrofengelände – hoch über der Klamm des Gemstelbaches – bis zu einer Wegverzweigung; dort rechts haltend hinauf zur Oberen Gemstelalpe. Nun wandern wir weiter um den Ostausläufer des Widdersteins herum über Weidehänge steil hinauf zum Gemstelpass (1972 m) und westwärts weiter zur Widdersteinhütte.
3 Von Hochkrumbach.
Beim Gasthof Adler beginnt ein markierter Pfad, der über Alpweiden in direkter Linie hinauf zur Widdersteinhütte führt.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied845 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBaad
EndpunktWiddersteinhütte
TourencharakterDie Widdersteinhütte liegt auf einer Weideterrasse hoch über dem Hochtannbergpass, am Südfuß des Großen Widdersteins. Von der Terrasse bietet sich ein phantastischer Panoramablick auf die Allgäuer und Lechtaler Alpen. Die Hütte liegt bereits auf Vorarlberger Gebiet und ist beliebte Station bei der Umrundung des Widdersteins, Wahrzeichen des Kleinen Walsertals.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Baad: 3 1/2 Std.; von Mittelberg (Bödmen): 2 1/2 Std.; von Hochkrumbach: 1 Std. Schwierigkeit In den Tälern Wirtschaftswege, auf den Höhen Wanderwege und Bergsteige, die etwas Trittsicherheit voraussetzen. Der Anstieg zum Gemstelpass ist zum Teil mit Seilen gesichert und verlangt auch Schwindelfreiheit. Gipfel Zeit Von der Widdersteinhütte: 1 1/2 Std., Abstieg zur Hütte: 1 Std.; insgesamt: 2 1/2 Std. Schwierigkeit Trittsicherheit und unbedingt Schwindelfreiheit erforderlich, Schwierigkeitsgrad I im Fels.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Allgäuer Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Bärgunthütte, 1408 m (privat, bewirtschaftet von Pfingsten bis Ende Oktober). Hintere Gemstelalpe, 1320 m (privat, bewirtschaftet von Pfingsten bis Ende Oktober).
Informationen
Der Hüttengipfel Widderstein, 2533 m: Von der Widdersteinhütte geht es auf einem Pfad zum südseitigen Gipfelaufbau, dann auf Steig in die Schlucht, die die Südwestschulter und den Südgipfel voneinander trennt. Die Schlucht steigen wir nun im Zickzack hoch, wobei wir uns an die roten Farbmarkierungen halten. Mittels einiger Eisenstifte quert man eine Rinne und erreicht den Felskessel oberhalb der Schlucht. Wir folgen den Steigspuren weiter hinauf bis zum Westgrat, gehen dann rechts auf dem Grat und über einige Felsstufen schließlich hinauf zum Gipfelkreuz.
Höchster Punkt
Widdersteinhütte, 2009 m; Widderstein, 2533 m.
Unterkunft
Widdersteinhütte, 2009 m (privat, 30 Lager, von Anfang Juni bis Mitte Oktober bewirtschaftet; Tel. Hütte: 0043/664/3912534, Tel. Tal: 05519/282).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen