Rundwanderung im Murnauer Moos

Eingerahmt von den grünen Hügeln des Großen Aufackers im Westen und vom Heimgarten im Osten liegt südlich des Staffelsees ein einzigartiges Naturjuwel, das Murnauer Moos. Besonders zu empfehlen ist die Rundtour durch das Moor am späten Nachmittag, wenn das sanfte Sonnenlicht eine gute Sicht auf das in der Ferne aufragende Wettersteingebirge ermöglicht. (Autor: Michael Pröttel)
11 km
150 m
2.00 h
Gegenüber vom Ramsachkircherl überquert man den Bach und folgt nach rechts dem Schild Moosrundweg Nr. 5 und betritt ein einzigartiges Biotop. Es ist das flächenmäßig größte und in seiner Art bedeutendste Alpenrandmoor in Mitteleuropa. Hier bilden Streuwiesen, verschiedene Moorbildungsstufen und Altwasser eine Landschaft, in der viele seltene und manche gefährdete Tierund Pflanzenarten, wie Knabenkraut, Sibirische Schwertlilie, Torf-Segge, Wollgras oder Heidelbeer-Weide idealmiteinander leben können.

Der erste Teil desWeges führt entlang des Flüsschens Ramsach. Nach 3,5 Kilometern gabelt sich der Weg. Hier folgt man dem Rundweg nach rechts über die Brücke und gelangt in einen Fichtenforst. An der Wegkreuzung führt die Route geradeaus, später an der Kurve des breiten Forstweges nach links (immer dem Weg Nr. 5 folgen). Der Weg wird schmäler und man erreicht den Bohlensteg, über den es nun durch das wunderschöne Hochmoor Lange Filze geht.

Auch dieses Moor litt wie so viele Feuchtgebiete stark unter Entwässerungsmaßnahmen der Vergangenheit, was durch den dichter werdenden Kiefern- und Birkenbewuchs deutlich wird. Im Rahmen eines Renaturierungsprogramms wurden die Entwässerungskanäle aber verfüllt und wasserstauende Dämme errichtet, wodurch die natürliche Moordynamik wieder in Schwung kam. Nachdem man dasMoor verlassen hat, geht man erst nach rechts, kurz danach nach links zu den Häusern von Westried. Hier folgt man nach rechts der Straße und ein Stück den Gleisen.

Bergab geht es nun nach Moosrain und dort nach links in denWald. Man wandert nun wieder auf einem Fußweg und abermals die Gleise entlang. Vor einer Aussichtsbank geht es nach rechts erst in Richtung Ramsach-Kapelle, dann wieder zum Moor. Ein Asphaltweg führt zuletzt zumAusgangspunkt zurück, wo man sich die leckeren Kässpatzen im Gasthaus Ähndl nicht entgehen lassen darf.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied150 m
Dauer2.00 h
StartortRamsach (630m)
Ausgangspunkt Ramsach (630m)
Endpunkt Ramsach (630m)
TourencharakterEingerahmt von den grünen Hügeln des Großen Aufackers im Westen und vom Heimgarten im Osten liegt südlich des Staffelsees ein einzigartiges Naturjuwel, das Murnauer Moos.
Beste Jahreszeit
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A95 bis zur Ausfahrt Murnau und der Beschilderung folgend nach Murnau; an der B2 nach links in Richtung Garmisch und nach der Bahnunterführung nach rechts in Richtung Ramsachkircherl zum Wanderparkplatz (weitere Parkmöglichkeit 300m weiter direkt am Biergarten). Mit dem Zug von München nach Murnau und der Beschilderung zum Münter-Haus folgen; am Ende der Kottmüllerallee der Allee zum Ramsachkircherl folgen
GastronomieMurnau (direkt neben dem Ramsachkircherl): Gasthaus Ähndl, Do Ruhetag, Tel. 08841/824 18
Tipps
Das Ähndl: Besichtigen Sie vor dem Einkehren doch die Kirche St. Georg, die von den Einheimischen auch liebevoll Ähndl oder Ramsach-Kircherl genannt wird und direkt neben dem Gasthaus liegt. Seine Glocke und vermutlich auch der Kirchenbau selbst stammen bereits aus dem 8. Jahrhundert. Die Glocke dürfte somit die älteste christliche Glocke Europas sein. Sie wurde mit großer Sicherheit im westschottischen Inselkloster Iona gegossen. Heute ist die Glocke im Murnauer Schlossmuseum aufbewahrt.
Informationen
Wichtig: Im Naturschutzgebiet Murnauer Moos muss man auf den ausgewiesenen Wegen bleiben

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Kleemann

Mystische Pfade Bayerische Hausberge

Entdecken Sie Gipfel, Höhlen, Klammen und Seen in den Bayerischen Hausbergen auf mystischen Pfaden. Lassen Sie die Natur und ihre Geschichten genauso wie die Sagen um geheimnisumworbene Orte auf sich wirken. Die leichten, mittelschweren und einige anspruchsvolle Wandertouren laden dazu ein.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema