Gotzenalm und Feuerpalfen

Wer schon eine erste Wanderung gemacht hat, hat nun vielleicht Appetit auf mehr bekommen, möchte neue reizvolle Wege kennen lernen, Tiere beobachten, seltene Blumen sehen. Hier ist Gelegenheit dazu. Außerdem gibt es bei der Gotzenalm im Frühsommer herrliche Enzianwiesen. Diesmal starten wir mitten am Berg, bei der Jennerbahn-Mittelstation. (Autor: Gerlinde Witt)
17 km
980 m
5.00 h
Von der Jennerbahn-Mittelstation (1185m) geht's, den Jenner im Rücken, ganz gemächlich bergan. Vom Wanderweg (497) entlang an den Jenner-Westhängen schöner Blick auf den überm Königsseebecken aufragenden Watzmann. Wir queren den Königsbachgraben (ca.1260m), wandern vorbei an der Enzianbrennhütte ins überaus reizvolle Priesberger Moos. Weiter in südlicher Richtung vorbei an den Priesbergalmen (1460m) gelangen wir zum Abwärtsgraben, wo nach rechts der Steig (495) abzweigt, der über den Unteren Hirschenlauf zur Gotzenalm führt.

Jetzt geht's ein kurzes Stück abwärts, die Landschaftsszenerie verändert sich schlagartig. Vom lieblichen Almgelände sind wir in ursprünglichen Bergwald (Urwald – wir befinden uns schließlich im Nationalpark) geraten. Im Unteren Hirschenlauf wird's dann spannend; denn hier ist sogar Trittsicherheit erforderlich. Doch bald gelangen wir wieder in Almgelände, treffen auf den von der Gotzentalalm heraufkommenden Weg (ca. 1420m, Weg 493), in den wir nach links einbiegen. Dieser führt nun in Kehren hinauf zur Hangkante, hinter der sich überraschend die weitläufige, liebliche Hochfläche der Gotzenalm (1685m) mit ihren Hütten (Kasern) auftut.

Dies ist einer der schönsten Plätze in den Berchtesgadener Alpen. Nicht nur die Almfläche, auch die Aussicht ist überwältigend: der Watzmann im Westen, im Süden der Hochkönig mit dem Plateau-Gletscher Übergossene Alm, nach Südost die zwei Teufelshörnergipfel und das Hagengebirge, südwestlich angrenzend das Steinerne Meer. Es lohnt sich auch, vorm Abstieg den nordwestlich der Hütte gelegenen nahen Feuerpalfen (1741m) zu ersteigen (Auf-/Abstieg insges. 30 Minuten).
Von dort oben berühmter Tiefblick auf Königssee und St. Bartholomä sowie auf Watzmannkamm samt Watzmann-Ostwand.

Unser Rückweg führt uns zunächst auf dem Anstiegsweg (493) hinab. Bei der Abzweigung Unt. Hirschenlauf gehen wir jedoch geradeaus weiter und in weiten Kehren hinunter zur Gotzentalalm (1110m). Ab hier auf dem alten königlichen Reitweg (teilweise steil) hinunter zum Königssee, Schiffs-Bedarfshaltestelle Kessel (605m) – dort Signal stellen! (Vor der Tour Schiffsfahrplan studieren. Unbedingt genügend Gehzeit einplanen und Zeitaufwand für Seilbahnfahrt berücksichtigen; sonst sitzt man abends auf, wenn kein Schiff mehr kommt!) Mit dem Schiff in 25 Minuten zurück nach Schönau/ Königssee.

Hinweis: Auf der Gotzenalm kann im Springlkaser übernachtet werden. Guter Stützpunkt für weiterführende Wanderungen zu anderen Hütten.

Anmerkung: Man kann alternativ auch über Gotzentalalm und Königsbachalm ins Tal absteigen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied980 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktJenner-Bergbahn Mittelstation, Talort Schönau/ Königssee.
EndpunktBedarfshaltestelle Kessel/Königssee, (Schiffsfahrt bis Seelände/Schönau).
TourencharakterLandschaftlich herrliche Bergwanderung, die etwas Ausdauer erfordert: Berg- und Almwege wechseln ab mit schrofigen Steigen durch Wald; Trittsicherheit erforderlich, besonders am Unteren Hirschenlauf. 
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte Nationalpark Berchtesgaden 1:25000.
MarkierungenGut erkennbare Markierung (Wege 497, 495, 493, 494).
VerkehrsanbindungZur Jennerseilbahn-Talstation in Schönau/Königssee, dort Bushaltestelle (Verbindung ab Bahnhof Berchtesgaden) und Großparkplatz (Zufahrt von der B 305 nach Königssee).
GastronomieKönigsbachalm, Gotzenalm: Springlkaser.
Unterkunft
Gotzenalm: Springlkaser (1685m), privat, bewirtschaftet von Pfingsten bis Anf. Oktober, etwa 80 Schlafplätze, Tel. 08652/69 09 00; Dr. Hugo-Beck-Haus (1260m) 1/4Std. Aufstieg von Jenner-Mittelstation, Skiclub Berchtesgaden, 45 Schlafplätze, Tel. 08652/2727

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Horst Höfler, Michale Kleemann, Gerlinde Witt

Berchtesgadener Land

40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen des Berchtesgadener Land und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

Jetzt bestellen