Geißberg (Tiefenbach)

Schattiger, steiler und unspektakulärer Aufstieg durch dichten Mischwald, wunderschöne und einsame Wiese auf der Bergkuppe mit prächtigem Panorama auf die Allgäuer Alpen. (Autor: Gerald Schwabe)
5 km
520 m
3.00 h
Beginn in Tiefenbach Unsere Tour startet in Tiefenbach, direkt in der Dorfmitte (Parkplatz bzw. Bushaltestelle). Wir gehen die Straße Richtung Rohrmoos für etwa 150 Meter bergab und biegen kurz nach der Brücke rechts ab. Der Weg führt ansteigend einen Bach entlang, bis wir nach zehn Minuten am oberen Dorfrand eine schmale Straße erreichen. Diese Straße führt steil bergauf bis zu einem kleinen weißen Häuschen, von wo wir einen schönen Blick über Tiefenbach haben, und wird dann zu einem breiten Waldweg. Die Routenbeschreibung erübrigt sich fast, denn es gibt nur einen Weg – breit und nicht zu verfehlen – sowie nur ein Ziel, das auf diesem Weg erreicht werden kann. Durch schönen Mischwald geht es wenig spektakulär aufwärts. Angesichts des teilweise äußerst steilen Anstiegs drängt sich der Verdacht auf, die Wegebauer hätten Serpentinen für überflüssigen Schnickschnack gehalten. Nach zwei Drittel des Anstiegs erreichen wir eine kleine Lichtung, ehe der Weg wieder in den Wald eintaucht. Und urplötzlich öffnet sich das dichte Grün und wir stehen auf einer freien Wiese, die sich bis zum runden Gipfel des Geißbergs hinaufzieht (1372m). Der ursprüngliche Zweck der Wiese dürfte durch den Namen hinreichend erklärt sein; Geisberge und Gaishörner gibt es mehrere im Allgäu, und auch die vielen unterschiedlichen Schreibweisen Geisberg, Geißberg, Gaisberg sind nichts Ungewöhnliches, sobald die vierbeinigen Bartträger namengebend sind. Der Vergleich mag etwas hinken, aber der abgeflachte Berggipfel erscheint fast wie ein Männerkopf, mit dichtem Haar drum herum, aber einer kleinen kahlen und von unten nicht sichtbaren Stelle am Hinterkopf. Glatze oder nicht, am Gipfelkreuz wartet eine Bank auf uns und um das Gipfelkreuz herum eine herrliche Wiese, die wir meist ganz für uns alleine haben und uns mit einem völlig unerwarteten, großartigen Panorama belohnt: Der Blick reicht vom Grünten über die gesamte Kette des Allgäuer Hauptkamms bis zum Fellhorngrat. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg und bringt uns in etwas mehr als einer Stunde zurück nach Tiefenbach.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied520 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortTiefenbach-Lochwiesen, 850m
AusgangspunktTiefenbach-Lochwiesen, 850m
EndpunktGeißberg, 1372m
TourencharakterDer Geißberg? Sofern man diesen Berg überhaupt wahrnimmt, zeigt er sich aus dem Tal als bewaldeter, unscheinbarer Buckel. Warum sollte man dort hochsteigen ... Vage erinnerte ich mich bei der Vorbereitung zu diesem Buch an die Empfehlung einer Einheimischen, die mir ganz begeistert vom Geißberg erzählt hatte, einem ihrer bevorzugten Aussichtsgipfel. Nun denn, dachte ich mir, ein Versuch kann nicht schaden, stieg hinauf – und war fasziniert vom großartigen Panorama!
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 8 Allgäuer Alpen 1:50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt; Zumstein Wanderkarte Nr. 4 Oberstdorf
VerkehrsanbindungMit Bus ab Oberstdorf/Fischen; Pkw nach Tiefenbach-Lochwiesen
GastronomieKeine Einkehr
Höchster Punkt
Geißberg, 1372m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Gerald Schwabe

Vergessene Pfade im Allgäu

Das Paradies vor der Haustür - die schönsten Panoramawege und Gipfel der wildromantischen Allgäuer Bergwelt auf stillen Pfaden neu entdecken!

Jetzt bestellen