Forsthaus Valepp

Nur wenn man die Tour weiter unten beginnt, muss man die Teerstraße bzw. den Wanderweg (siehe Tour Hafneralm) gehen, ansonsten parken wir nur 300 m vor dem Forsthaus. (Autor: Robert Theml)
1 km
10 m
0.00 h
Um wenigstens ein paar Meter mit den Kleinen zu gehen, wählen wir den Parkplatz etwa 300 Meter vorher und erkunden dann noch die Kapelle und den Bach in unmittelbarer Nähe zum Forsthaus. Man kann die Tour auch bereits am Parkplatz bei der Mautschranke in Enterrottach beginnen (siehe Tour Hafneralm), dann ist man jedoch mindestens zwei Stunden unterwegs. Ebenso könnte man unterwegs, z. B. bei der Sutten-Bergbahn, Monialm oder Hafneralm, parken, aber da nur die Teerstraße zum Forsthaus führt, ist das aufgrund des zwar mäßigen, aber dennoch insbesondere an schönen Wochenendtagen vorhandenen Verkehrs ebenfalls nicht zu empfehlen.
Ausgehend vom Wanderparkplatz folgen wir dem unübersehbaren Wegweiser Richtung Forsthaus Valepp gerade über die Brücke und überqueren die Rote Valepp, die hier in die Valepp fließt. Auf guter Straße geht es in kurzen 300 Metern zum Parkplatz direkt unter der Terrasse des Forsthauses. Bevor es über die kleine Treppe zur erhöht liegenden Terrasse geht, nehmen wir uns noch die Zeit, ein wenig die Umgebung zu erkunden. Geht man geradeaus weiter – am Ende des Parkplatzes führt links ein kinderwagengeeigneter Weg zur Terrasse – kann man in der ersten Kehre der Schotterstraße rechts über die Wiesen zur nahen Valepp hinuntergehen. Bevor diese über einen Wasserfall Richtung Österreich stürzt, kann man hier auf einer schmalen Kiesbank schön spielen. Folgt man der Schotterstraße noch ein paar Meter weiter, geht bald rechts, etwa gegenüber dem Trafohäuschen, ein schmaler Pfad zur Kapelle ab. Diesen gehen wir bis zur vom Forsthaus aus gut sichtbaren Kapelle und schauen durch die offene Tür und zurück zum Forsthaus.
Wieder beim Parkplatz angekommen, steht die Einkehr auf dem Programm, bevor es wieder zurück zum Auto geht.
Alternative: für einen Abstecher nach Österreich
Folgt man der Schotterstraße noch etwa zwei Stunden weiter in Richtung Süden, gelangt man zur Erzherzog-Johann-Klause (814 m). Bei der Verzweigung, etwa 15 Minuten nach dem Kapellenabzweig, geht man rechts über die Grenze und nun stets im Enzenbachtal nach Süden. Wir halten uns nun rechts und folgen am Ende der Schotterstraße dem tollen Steig. Später geht es über die kleine Brücke auf die andere Bachseite, wo wir die Klause bald erreichen.

kindgerecht kinderwagen-geeignet

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour1 km
Höhenunterschied10 m
Dauer0.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDas Forsthaus Valepp ist ein großes Gasthaus, bei dem man eigentlich auch gleich direkt vor der Tür parken könnte.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000, Blatt Mangfallgebirge (BLVA).
VerkehrsanbindungAutobahn München–Salzburg (A 8) bis Ausfahrt Holzkirchen. Über Gmund und Tegernsee bis Rottach. Nach der Ampel biegt man links Richtung Sutten/Valepp ab und folgt dieser Straße bis zur Mautschranke bei Enterrottach. Nun auf der Mautstraße weiter, an der Sutten-Bergbahn vorbei und weitere 6 km, bis von links die (gesperrte) Straße vom Spitzingsee einmündet. Hier befindet sich rechts ein großer Wanderparkplatz.
GastronomieForsthaus Valepp, November bis 25. Dezember geschlossen, Ruhetag nur bei schlechtem Wetter. Tel. 0 80 26/7 12 81.
Tipps
Im Tal in Rottach-Egern gibt es die Möglichkeit zum Baden und Minigolf spielen. In Kreuth Bademöglichkeit und die Wallbergbahn.
Informationen
Höhe 872 m. Rolli Für Rollstuhl gut geeignet. Rodel Für Rodler nicht zu empfehlen.
Höchster Punkt
Rotwand (1885 m), Schinder (1808 m), Stolzenberg (1609 m).
Tourismusbüro
Kuramt Tegernsee, Hauptstraße 2, 83684 Tegernsee, Tel. 08022/ 180140, Fax 08022/375800, E-Mail: info@tegernsee.de. www.tegernsee.de

Buchtipp

Robert Theml

Die schönsten Wanderungen mit Kinderwagen

37 idyllische und zugleich leichte Touren zu den gemütlichsten Hütten in den Bayerischen Hausbergen.

zum Shop
Mehr zum Thema