Auf den Hochvogel

Der Aufstieg zum Hochvogel ist eine hochalpine Tour für trittsichere Bergsteiger. Im Herbst ist beim Aufstieg über das oft vereiste Firnfeld im »Kalten Winkel« Vorsicht geboten, im Abstieg über die Kreuzspitze sind leichte Klettersteigabschnitte zu überwinden. Die Wanderung bietet herrliche Nah- und Fernblicke und kann bei Übernachtung auf dem Prinz-Luitpold-Haus mit Tour 7 zu einer großartigen Rundtour verknüpft werden. (Autor: Bernhard Irlinger)
Am Morgen bringt uns der Bus von Hinterstein durch das Tal der Ostrach zum Giebelhaus. Dort auf der Teerstraße links (Wegweiser Prinz-Luitpold-Haus, Hochvogel) über den Fluss und nach der zweiten Brücke rechts auf einem Steig (Wegweiser Bärgündeletal, Prinz-Luitpold-Haus) wieder zur Straße hoch, der wir nach rechts folgen. Noch vor der Materialseilbahn zum Prinz-Luitpold-Haus links auf einen Wanderweg (Wegweiser Prinz-Luitpold-Haus). Bald auf schmaler Brücke über den Bach und durch den Waldhang an einem Wasserfall vorbei zur bewirtschafteten Unteren Bärgündelealp hinauf. Der Weg steigt von hier rechts durch einen felsigen Steilgürtel zu den Alpweiden der Oberen Bärgündelealp. Nun in einem Linksbogen über eine zweite Steilstufe und abschließend über einen Schutthang zum Prinz-Luitpold-Haus (1847m), das am Rande eines Kares liegt. Von der Wegkreuzung neben der Hütte halten wir uns rechts (Wegweiser Hochvogel) um die Karmulde. Bald links eines Baches in angenehmen Serpentinen bergauf, nahe einer Quellfassung über den Bach und über Felsplatten aufwärts. An der Weggabelung vor einem Felsblock, unter dem eine Quelle hervorsprudelt, links (Wegweiser Hochvogel über Kalter Winkel). Wir durchqueren ein Schuttkar und steigen über den zunehmend steiler werdenden Serpentinenweg in die Balkenscharte hoch. Auf dem breiteren Weg rechts (Wegweiser Hochvogel) im Auf und Ab durch die felsige Nordflanke der Kreuzspitze zum »Sättele«.
Nach wenigen Metern folgen wir rechts (Wegweiser Hochvogel) dem Weg, der über die Schutthalden zum Firnfeld im »Kalten Winkel« ansteigt und mühen uns über das ca. 30 Grad geneigte Firnfeld in die Kaltwinkelscharte empor. Hier links über Felsstufe zur so genannten »Schnur«, einem waagrechten Band, das uns zur breiten Westflanke des Hochvogels führt. Über gestuften Fels leiten uns die roten Markierungen zur Schuttflanke, durch die wir in Serpentinen ansteigen. Nach einer niedrigen Felsstufe gelangen wir auf einem Blockgrat zum nahen Gipfelkreuz auf dem Hochvogel (2592m). An klaren Herbsttagen reicht der Blick von hier oben bis zu den Gletschergipfeln der Zentralalpen.
Nach der Gipfelrast steigen wir wieder in die Kaltwinkelscharte ab. Wir gehen geradewegs über die Scharte zum klettersteigartigen Anstieg zur Kreuzspitze (Wegweiser Kreuzspitze, Prinz-Luitpold-Haus). Auf drahtseilgesichertem Steig im Zick-Zack durch die Wand und kurz unter dem Gipfel der Kreuzspitze rechts entlang den Seilen durch eine geneigte Felsflanke in eine enge Scharte. Jenseits helfen uns einige Seile über plattigen Fels abwärts. Der Steig knickt nach links und quert durch einen Felshang zu Schuttfeldern. Auf deutlichem Weg steigen wir am linken Rand des Hochkars abwärts, bis wir wieder auf den morgendlichen Aufstiegsweg treffen. Auf ihm hinab zum Prinz-Luitpold-Haus und weiter zum Giebelhaus.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied1470 m
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDas südlich von Hindelang gelegene Hinterstein bzw. das im Ostrachtal gelegene Giebelhaus, das vom Parkplatz am Ortsende von Hinterstein mit dem Bus zu erreichen ist; Fahrplanauskunft Tel. 08324/8227 oder 2277. Zu Fuß benötigt man von Hinterstein zum Giebelhaus zusätzlich ca. 2Std.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Hochvogel ist zwar nicht der höchste, sicherlich aber der formschönste Hochgipfel in den Allgäuer Alpen. Von allen Seiten besticht er durch die elegante, gleichmäßige Form seiner Gipfelpyramide. Da er seine Nachbarn deutlich überragt, ist er von weitem schon zu sehen und weckt immer wieder das Verlangen, ihn zu besteigen.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50000 des Bayerischen Landesvermessungsamtes, Blatt Allgäuer Alpen.
MarkierungenWanderwegweiser und Farbmarkierungen
VerkehrsanbindungHinterstein ist mit dem Auto über die bei Hindelang von der B308 abzweigende Zufahrtsstraße zu erreichen. Busverbindung nach Hinterstein von Sonthofen (Bahnanschluss) und Hindelang.
GastronomieGiebelhaus, Untere Bärgündelealp, Prinz-Luitpold-Haus.
Unterkunft
In Hinterstein und im Prinz-Luitpold-Haus, Tel. 0171/6233417.
Tourismusbüro
Kurverwaltung Bad Hindelang, Tel. 08324/8920; www.bad-hindelang.info

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernhard Irlinger

Oberallgäu und Kleinwalsertal

40 abwechslungsreiche Touren für jedes Können durch das schöne Oberallgäu und das Kleinwalsertal. Mit vielen Tipps, Tourenkarten und Höhenprofilen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema