Von Altona zu den Elbbrücken

S-Altona – Neumühlen – St. Pauli Fischmarkt – U/S-Landungsbrücken – Speicherstadt – Hafencity – Elbbrücken (Autor: Günter Weigt)
11 km
70 m
1.00 h
Von Altona zu den St.-Pauli-Landungsbrücken.
S-Altona, Neumühlen, Fischereihafen, St. Pauli Fisch - markt, U/S-Landungsbrücken.
Vom Bahnhof Altona, Ausgang Museumstraße, fahren wir geradeaus durch die Museumstraße und die Betty-Levi-Passage, über die Klopstockstraße hinweg und hinunter in die Kaistraße/Neumühlen (Details siehe Tour 1).
Unten angekommen, radeln wir an neuen Bürohäusern, einem restaurierten Kontorgebäude und einer Seniorenwohnanlage – an der Stelle des abgerissenen Union-Kühlhauses – vorbei. Nach der Besichtigung von Museumshafen , Cafés, Sandstrand und Fähranleger geht es zurück, am Beginn der Steigung aber rechts ab und am ehemaligen Hafenbahnhof vorbei in die Große Elbstraße (Reste der Hafenbahngleise im Straßenpflaster, Vorsicht!). Wir fahren rechts in die Van-der-Smissen-Straße, vorbei an der Trainingsanlage für Freiflug-Rettungsboote und weiter durch eine lange Reihe von Kleinbetrieben, wo Fische ausgenommen und Fischsalate hergestellt werden. Vormittags können Sie dort an Gabelstaplern, Eiswannen und Fischkisten vorbei in die kühlen Hallen gucken. Und rechts an der Kaikante, neben dem Gebäude mit der ausgeprägt seeschiffsmäßigen Architektur, steht das nagelneue gläserne Kreuzfahrt-Terminal für bis zu 300 Meter (!) lange Schiffe.
Auf Kopfsteinpflaster holpern wir an den stilvoll restaurierten Kaffeespeichern mit Gastronomie und Geschäften des gehobenen Bedarfs vorbei, gelangen zum St. Pauli Fischmarkt und fahren dann auf der breiten Flutschutz mauer weiter Richtung Landungsbrücken; links unten die in den 50ern als Jazz-Institution bekannt gewordenen River-Kasematten, heute ein Edelrestaurant, links oben die ehemals besetzten Häuser an der Hafenstraße. Am Ende der Promenade biegen wir rechts in die Auffahrt ein und radeln dann direkt an der neuen Flutschutzwand entlang zum Alten Elbtunnel und zu den Landungsbrücken.
Von den Landungsbrücken zur Speicherstadt.
Landungsbrücken, Vorsetzen, Rechts in die Speicherstadt.
Der offizielle Radweg führt unten am stark befahrenen Straßenzug Landungsbrücken/Johannisbollwerk/Vorsetzen entlang; wesentlich hübscher, aber an Tagen mit hohem Touristenaufkommen nicht konfliktfrei befahrbar (schieben ist dann wirklich sinnvoller!) ist die Promenade oben auf der breiten Hochwasserschutzmauer mit Blick über den Hafen und das Museumsschiff Cap San Diego . Interessant auch der Weg »hintenherum«: Auf der anderen Straßenseite liegt das alte, eng bebaute Portugiesenviertel mit zahlreichen Restaurants, verwinkelten Straßen und kleinen hafentypischen Geschäften; alles direkt unter dem Michel , Hamburgs bekanntester Kirche. Spätestens hinter dem maritim gestalteten Gebäudekomplex von Gruner + Jahr kehren wir wieder zurück zur aufgeständerten U-Bahn am Baumwall, denn hier biegt unsere Route rechts ab und führt über die Niederbaumbrücke in die Speicherstadt.
Von der Speicherstadt zu den Elbbrücken.
Niederbaumbrücke, Sandtorkai, Rechts zur Elbphilharmonie, Richtung Osten zur Versmannstraße, Freihafen- Elbbrücke oder Norderelbbrücken.
Wir biegen vom Sandtorkai – links die Speicherstadt, rechts die Hafencity – gleich nach rechts auf die Klappbrücke über den Sandtorhafen, früher eines der ersten seeschifftiefen Hafenbecken, heute Liegeplatz für Traditionssegler. Dann geht es an der Elbphilharmonie mit ihrer spektakulären Architektur (und viel diskutierten Baukostengestaltung ...) nach links und, wahlweise auf der Straße oder dahinter am Kai, zu den Marco-Polo-Terrassen am Ende des Grasbrookhafens. Dort wenden wir uns nach rechts zum provisorischen Kreuzfahrt-Terminal und dann nach links Richtung Elbbrücken.
Bis zur Überseeallee sind die meisten Gebäude fertiggestellt und bezogen, die Angebote an Gastronomie und Kultur reichhaltig; am östlichen Teil der Hafencity wird dagegen noch intensiv gearbeitet, sodass wir im Verlauf der Überseeallee/ Versmannstraße hinter der Gitterbrücke über den Magdeburger Hafen noch diverse Baustellen passieren. Am Ende der Versmannstraße haben wir zwei Möglichkeiten:
Entweder weiter mit Tour 15 oder 23: Wir biegen rechts ab in die Baakenwerder Straße und tauchen gleich wieder links mit der Zweibrückenstraße unter der Freihafen-Elbbrücke und der Bahnstrecke hindurch. Hinter der Zollkontrollstelle halten wir uns rechts, unterqueren die Elbbrücken und fahren im Bogen hoch zur Brücke. Zur Tour 15 radeln wir hier nach rechts, Richtung Innenstadt. Zur Tour 23 geht es nach links, stadtauswärts über die Elbbrücken.
Oder weiter mit Tour 25: Wir folgen der Versmannstraße auf die Freihafen-Elbbrücke hinauf.

Tour auf einen Blick.
km 0 S-Altona, am Rathaus vorbei und hinunter zur Elbe, km 5 St. Pauli Fischmarkt, auf der Hafenpromenade zu den Landungsbrücken, km 6 U/S-Landungsbrücken, an der Hafenkante entlang, km 7 Speicherstadt, durch die Speicherstadt oder direkt in die Hafencity, km 7 Hafencity, auf der Versmannstraße zu den Elbbrücken, km 11 Elbbrücken, Endpunkt der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied70 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortAltona
AusgangspunktS-Altona
EndpunktFreihafen-Elbbrücke oder Norderelbbrücke.
TourencharakterVor wenigen Jahrzehnten wuselte am Hafenrand noch die traditionelle Hafenwirtschaft in Kaffeeröstereien und Lagerhäusern vor sich hin, dazwischen verströmten Baulücken aus dem Krieg und Überreste der alten Fischindustrie einen morbiden Charme. Heute radeln wir zwischen gläsernen Büropalästen, teuren Lofts an Hafenbecken, Edelrestaurants und Beach- Clubs direkt an der Kaikante entlang und manövrieren zwischen Touristenschwärmen, eiligen Büroangestellten und dänischen Fischlastern hindurch – keine Tour zum Schnellfahren!
Beste Jahreszeit
KartentippStadtplan Hamburg, ggf. Innenstadtplan.
VerkehrsanbindungS-Bahn S 1/S 3/S 31/S 21.
GastronomieZahlreiche Gaststätten, Restaurants und Cafés aller Preisklassen entlang der Route.
Tipps
Abkürzungsmöglichkeit. Nach 200 Metern auf der Kaistraße links in den Elbberg, vorbei am Südportal der 1992 stillgelegten Altonaer Hafenbahn , die Bahnhof und Fischereihafen verband, und weiter zur Großen Elbstraße.
Informationen
Kombinationen mit anderen Touren möglich. Querverbindung zu den Touren Alster: Vom Rathausmarkt nach Ohlsdorf und Vom Hauptbahnhof nach Glinde: entlang der U-Bahn über Rödingsmarkt zum Rathaus, zu Tour Vom Hauptbahnhof nach Glinde weiter bis Hauptbahnhof. Querverbindung zu den Touren Vom Hauptbahnhof nach Glinde und Von Bergedorf zum Hauptbahnhof: geradeaus weiter, auf der Hochwasserschutzanlage am Zollkanal entlang bis zu den Deichtorhallen (siehe Tour Von Bergedorf zum Hauptbahnhof); weiter zur Tour Vom Hauptbahnhof nach Glinde über Amsinckstraße, Schultzweg und Norderstraße.
Tags: