Entlang der Oberalster: Von Ohlsdorf nach Duvenstedt

Ohlsdorf – Wellingsbüttel – Poppenbüttel – Bergstedt – Lehmsahl-Mellingstedt – Duvenstedt (– U-Ohlstedt) (Autor: Günter Weigt)
16 km
35 m
2.00 h
Von Ohlsdorf nach Poppenbüttel.
Ohlsdorf, Wellingsbüttel, Poppenbütteler Schleuse.
Wir radeln auf dem Justus-Strandes-Weg rechts an der Fuhlsbütteler Schleuse vorbei, unterqueren den Ratsmühlendamm am Ausflugscafé (mit Bootsvermietung) und sind mittendrin im Ohlsdorfer Amazonas-Gebiet. Der Alsterwanderweg führt am Ruderbootshaus in Klein Borstel vorbei, unter der U-Bahn hindurch und immer am östlichen Flussufer entlang, z.T. in Parks, oft auch inmitten dichter Mini-Wälder. An der schmalen Illiesbrücke wechseln wir für 500 Meter die Flussseite und sind wenig später am eindrucksvollen Herrenhaus Wellingsbüttel mit Café und dem Alstertal-Museum im alten Torhaus (nur Sa/So geöffnet); hier finden Sie u. a. Informationen zur längst aufgegebenen Oberalster-Schifffahrt mit ihren über 500 Jahre alten Wurzeln.
1,5 Kilometer weiter geht’s abermals kurz auf die andere Alsterseite und bald wieder zurück; dann erreichen wir hinter dem Saseler Damm die Poppenbütteler Schleuse mit Kanu-Vermietung und großem Ausflugsrestaurant.
Von Poppenbüttel nach Duvenstedt.
Poppenbütteler Schleuse, Trillup, Bergstedt, Lehmsahl-Mellingstedt, Duvenstedt.
Wir radeln rechts auf der Ostseite um den Poppenbütteler Schleusenteich herum, queren den Fluss auf einer hohen Holzbrücke und fahren durch den Henneberg- und den Hohenbuchen-Park mit wunderschönem alten Baumbestand. Die Flussschlinge dahinter schneiden wir ab: Rechts über die Beton-Fußgängerbrücke, 100 Meter weiter steil, aber gerade noch befahrbar rechts hinauf, dann links zum Mellingburgredder. Hier beginnt ein sehr interessanter, aber mehrmals steil bergauf und bergab führender Abschnitt des Alsterwanderwegs bis zur Straße Kortenland.
Es geht nach links auf dem Mellingburgredder hinunter zum Gasthaus Mellingburger Schleuse und zur alten Schleusenanlage – heute lediglich ein Stauwehr, aber in ihrer früheren Funktion als Schleuse noch gut erkennbar. Wir legen eine kleine Pause ein, schauen den Kanufahrern beim Umtragen zu und überqueren dann die Schleuse. Wir radeln rechts hoch in den Wald, am Ende des Wegs rechts in den Treudelberg und dann weiter auf dem Alsterwanderweg bis zur Huuskoppel. (Dort, wo der Weg sich von der Alster abwendet, zweigt rechts eine 200-Meter-Abenteuer-Variante auf teils nur halbmeterbreiten Pfaden ab.) In die Huuskoppel biegen wir rechts ein; nach 300 Metern führt uns der Wanderweg wieder rechts hinunter zum Fluss. Dann führt er über die Twietenkoppelbrücke und dahinter sehr steil auf der anderen Seite wieder hoch – nur passionierte Mountainbiker turnen hier hinauf, die übrigen schieben lieber. Oben angekommen, wenden wir uns nach links in die Straße Kortenland.
Am Ende des Kortenlands führt der Alsterwanderweg wieder hinunter, diesmal aber deutlich weniger steil. Wir radeln durch die Wiesen nach Trillup, über die Straße Trillup hinweg und am Restaurant Quellenhof vorbei ins Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental . 200 Meter nördlich des Quellenhofs biegen wir links vom Forstweg ab und rollen auf dem Wanderweg wieder bergab; hinter dem Holzbrückchen geht es nach rechts, durch den hohen Buchenwald, wieder zur Alster hinunter und dann am Fluss entlang bis zum kleinen Ausflugsrestaurant am Haselknick hinter dem Campingplatz.
Nach der Kaffeepause geht es weiter alsteraufwärts und dann auf die andere Flussseite. Dort queren wir den asphaltierten Sarenweg, fahren 100 Meter in den Wald hinein und dann rechts am Rande des Gehölzes entlang. Über die Wanderwegkreuzung radeln wir geradeaus hinweg, an der folgenden Gabelung halten wir uns halblinks und gelangen in die Straße Beim Ziegelhof. Rechts geht dann der Rögenoort ab, an dessen Ende biegen wir kurz links in die Alsterallee, dann rechts auf den Specksaalredder und fahren bis zur Kreuzung Duvenstedter Damm/Schleusenredder/ Duvenstedter Triftweg. Geschäfte und Gaststätten sind im Ortszentrum von Duvenstedt zu finden, nur 600 Meter den Duvenstedter Damm links hoch.
Abstecher zum Wohldorfer Kleinbahnmuseum.
Von der Kreuzung Duvenstedter Damm/Schleusenredder/Duvenstedter Triftweg sind es nur wenige Hundert Meter zum Wohldorfer Kleinbahnmuseum am Schleusenredder: Wir fahren den Schleusenredder rechts hinunter, überqueren die Alster und radeln in der Rechtskurve geradeaus weiter. Nach 100 Metern rechts im Wald dann das ehemalige Bahnhofsgebäude der Walddörferbahn, darin eine mit viel Liebe fürs historische Detail zusammengestellte Sammlung von Fotos und Exponaten, außerdem eine Modellbahnanlage der längst abgebauten Kleinbahn.
Falls Sie Ihre Radtour bald beenden möchten: Auf der ehemaligen Bahntrasse sind es von hier aus nur noch zwei Kilometer quer durch den Wohldorfer Wald bis zum U-Bahnhof Ohlstedt.

Tour auf einen Blick.
km 0 Ohlsdorf, auf dem Alsterwanderweg über Wellingsbüttel nach Poppenbüttel, km 8 Poppenbüttler Schleuse, auf dem Alsterwanderweg durch alte Parks, km 10 Mellingburger Schleuse, auf dem Alsterwanderweg auf und ab nach Trillup, km 13 Trillup/Lehmsahl-Mellingstedt, auf dem Alsterwanderweg durch den Wald, km 18 U-Ohlstedt, Endpunkt der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied35 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortFuhlsbütteler Schleuse
AusgangspunktFuhlsbütteler Schleuse nahe U/S-Ohlsdorf.
EndpunktDuvenstedt oder U-Ohlstedt (kein Aufzug!).
TourencharakterOberhalb von Ohlsdorf windet sich die Alster unbefestigt zwischen Parks, Villengrundstücken, kleinen Wäldern und Feucht gebieten hindurch. Wir sind zwar immer noch im dicht besiedelten Stadtgebiet, aber wäre da nicht das Verkehrsrauschen im Hintergrund, man würde es auf den schattigen Wanderwegen zwischen dichtem Buschwerk, schnatternden Enten, stillen Altarmen und großzügigen Privatgärten glatt vergessen.
Hinweise
Baden. Hallen- und Freibad Ohlsdorf.
KartentippStadtplan Hamburg.
Markierungen»Alsterwanderweg«-Schilder und kleine gelbe Wanderwegmarkierungen mit einem »P« für Poppenbüttel, später einem »K« für Kayhude.
VerkehrsanbindungU-Bahn U 1, S-Bahn S 1.
GastronomieGaststätten am Alsterwanderweg in Ohlsdorf, Wellingsbüttel, Poppenbüttel, Mellingburger Schleuse, Trillup, Duvenstedt.
Tipps
Direkter Weg zum U-Bahnhof Ohlstedt (1,7 km) Vom Restaurant Haselknick hoch zur Straße Haselknick, dort links bis zur Bredenbekstraße, rechts verschwenkt in die Sthamerstraße, geradeaus bis zur U-Bahn- Brücke und davor links am Bahndamm entlang bis zur U-Bahn-Haltestelle.
Informationen
Kombinationen mit anderen Touren möglich.
Tourismusbüro
www.alstertal-museum.de.
Tags: