Regionen > Südtirol

Südtirol

Schon in den Sprachen zeigt sich die faszinierende Vielfalt, die Südtirol auf engem Raum vereint: Deutsch, Italienisch und Ladinisch werden hier gesprochen. Ein breites Spektrum bietet auch die Landschaft dem Bewegung und Erholung suchenden Urlauber. Die imposante Bergwelt der Dolomiten bietet zum Beispiel mit den markanten Drei Zinnen und dem Rosengarten des sagenumwobenen Königs Laurin einige der berühmtesten Bergformationen der Welt. Nicht minder beeindruckend sind die Täler der Etsch und der Eisack, in denen Städte wie Bozen und Meran mit leichter Eleganz, mildem Klima und einer beeindruckenden kulturellen Vielfalt locken. Nicht weniger als 17.000 Kilometer markierte Wanderwege erschließen dem Natur- und Bergfreund diese geologische Schatzkammer. Ob Wellness in stillen Seitentälern, Gipfelstürmerambitionen auf Dreitausendern oder Familienurlaub mit Fossiliensuche in der Bletterbachschlucht – dem Angebot für Erholungssuchende und Bergsportler sind kaum Grenzen gesetzt.

Unser Tipp: Sie suchen nach einer passenden Unterkunft - wie wäre es mit einem Aufenthalt auf einem gemütlichen Bauernhof? Unter der Marke "Roter Hahn" können Sie aus 1.400 verschiedenen Angeboten Ihren maßgeschneiderten Bauernhof in Südtirol auswählen!
Ferien auf dem Bauernhof in Südtirol



Touren in Südtirol

Colbricon

Am höchsten Punkt des Colbricon.

Mittelschwere Skitour in wechselnder Steilheit. Für den Gipfelaufbau ist Trittsicherheit nötig. Harscheisen empfehlenswert. Lawinengefahr: Häufig lawinengefährdet, speziell die Steilflanke in die Scharte hinauf ist von einigen Felsabsätzen durchsetzt. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Die Lagoraikette ist das optimale Revier für Tourengeher, die Freude am Entdecken haben. Die nordseitigen Flanken dieses lang gestreckten Gebirgszugs eignen sich vorzüglich für Firnabfahrten, die Wege dort hinauf muss man sich teils selbst suchen. Die Gipfel- und... weiter >

Weißkugel

Hochbetrieb: Gipfelgrat der Weißkugel vom Hintereisjoch

Schöne Skitour auf einen eindrucksvollen Gipfel mit entsprechender Rundsicht. Lawinengefahr: Nur im Frühjahr bei sicheren Verhältnissen. (Autor: Janina und Markus Meier)Der zweihöchste Gipfel der Ötztaler Alpen steht bei vielen Skibergsteigern auf der Wunschliste. Der Weg über die Wei0kugelhütte ist wohl der schönste Anstieg im Winter. Er ist nicht so lang und flach wie von Vent und führt nicht durch ein Skigebiet wie der Zustieg vom... weiter >

Dürenstein

Beliebte und meist gut gespurte Tour zum Dürrenstein.

Einfache Skitour über gleichmäßige, mittelsteile Hänge. Lawinengefahr: Mitunter lawinengefährdet, der gesamte Hang. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)An südseitigen Hängen schleckt die Sonne den Schnee oft schneller weg, als es dem Tourengeher lieb ist. In mageren Wintern muss man daher in die schattigen Nordseiten ausweichen, die Sonne sieht manim Extremfall erst am Gipfel. Ganz anders am Dürrenstein: Vom... weiter >

Seekofel

Tragepassage: Am Ostgrat werden die Ski kurz getragen

Rasanter Anstieg auf einen grandiosen Dolomitengipfel. Lawinengefahr: Im Hochwinter häufig lawinengefährdet, deshalb am besten im Frühjahr. (Autor: Janina und Markus Meier)Der Seekofel zählt sicherlich zu den anspruchsvollsten Skitouren in der Umgebung des Pragser Wildsees. Bei guten Verhältnissen ist der Anstieg durch das Nabige Loch und den Westgrat ein eindrucksvolles Erlebnsi, das einem lange im Gedächtnis bleibt. Vor allem der... weiter >

Roascharte

Unter den Felswänden der Geislergruppe verläuft der Weg.

Mittelschwer, anfangs am Rand von Pisten (teils steil), dann auf einer Almstraße. Im Sielestal mittelsteile Hänge. Lawinengefahr: Mitunter gefährdet, speziell im Sielestal und im Aufstieg zur Roascharte. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Die Felswände der Geislergruppe zählen sicherlich zu den schönsten Flecken der Dolomiten. Sie sind von beiden Seiten – von Norden wie von Süden – malerisch anzusehen. Dank des Pistengebiets auf der Südseite kann man die Skitouren, die hier in die wilden Scharten... weiter >

Col Freddo

Der rot-gelbe Fels der Hohen Gaisl mit dem Col Freddo links.

Anfangs flach, mit einer Steilstufe ins Hochkar, hier zunehmend steil, Ausstieg auf die Scharte meist überwechtet. Lawinengefahr: Häufig lawinengefährdet, vor allem im Hochkar, kritisch auch die Lawinenstriche unten im Bachgraben. Vorsicht im Hochkar vor Nassschneerutschen aus der Südwand der Hohen Gaisl. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Schon bei der Fahrt von Toblach nach Cortina fällt das riesige Steilkar unter der Hohen Gaisl auf. Ein scheinbar durchweg steiles, sich nach oben verjüngendes Kar zieht da am Passo di Cima Banche unter die rötlich-gelblichen Felsmauern des wilden Dreitausenders hinein... weiter >

Zehnerspitze

Auf gut präparierter Trasse geht es zur Lavarellahütte.

Bis zur Lavarellahütte präparierte Straße, dann einfache Hänge bis zum Ciastel de Fanes, der Gipfelhang ist deutlich steiler. Zum Gipfel kurzer, ausgesetzter Klettersteig, je nach Schneelage/ Vereisung schwierig. Bei schlechter Sicht schwierige Orientierung (ab Lavarellahütte). Lawinengefahr: Mitunter lawinengefährdet, speziell der Gipfelhang. Bis zum Ciastel kaum lawinengefährdet. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Die Zehnerspitze ist ein schöner Dreitausender, der im grosszügigen Tourengebiet der Fanesalm liegt. Ein riesiger Talkessel mit unzähligen Möglichkeiten tut sich hier auf. Die Zehnerspitze ist dabei eines der höchsten Ziele, auch wenn man den eigentlichen Gipfel in der... weiter >

Madritschspitze

Schön: An der Madritschspitze, dahinter die Zufrittspitze

Relative einfache Skitour auf einen wunderschönen Aussichtsberg. Lawinengefahr: Am Gipfelhang und bei der Einfahrt ins Madritschtal sind sichere Verhältnisse erforderlich. (Autor: Janina und Markus Meier)Die Madritschspitze ist wohl die Aussichtskanzel auf die großen Drei: Königsspitze, Zebru und Ortler. Die schöne Tour führt von der Südseite durch unvergletschertes und kupiertes Gelände auf den Gipfel. Die Abfahrt bringt uns nordseitig ins Madritschtal. Dort kann man... weiter >