Regionen > Schwäbische Alb

Schwäbische Alb

Die Schwäbische Alb liegt inmitten von Baden-Württemberg und hebt sich als bewaldete Steilstufe bis zu 400 Meter vom Unterland ab. Ihr höchster Punkt ist der Lemberg (1015 m) bei Gosheim. Sympathische Vielfalt, Tradition, mittelalterliche Dörfer und Städte und eine herrliche Landschaft – dies zeichnet die Schwäbische Alb aus. Auf der Alb ist es stets ein paar Grad kühler als im Unterland, was zu schneereichen Wintern und nicht zu heißen Sommern führt. Daher ist die Region ideal für herrliche Wander- und Radtouren. Kirchen, Klöster und Kapellen in den kleinen Dörfern bieten sakrale Schätze vergangener Jahrhunderte. Von den über 400 Burgen und Schlössern sind über 100 noch erhalten und zu besichtigen. In markanten Städten wie Münzingen, Metzingen, Reutlingen, Bad Urach, Albstadt und natürlich der berühmten Donaustadt Ulm kann man schwäbische Tradition erleben. Finden Sie hier die schönsten und facettenreichsten Tourenvorschläge auf der Schwäbischen Alb!

Touren in der Nähe folgender Städte: Augsburg, Freiburg, Heilbronn, Ingolstadt, Konstanz, Ludwigsburg, Memmingen, Pforzheim, Reutlingen, Stuttgart, Tübingen, Ulm, Villingen-Schwenningen

Touren in Schwäbische Alb

Das Eselburger Tal bei Herbrechtingen

Einfache Rundwanderung mit nur geringen Anstiegen, zwischen Wiesen und Feldern, kurzzeitig durch Wald und im Wiesental des Flüsschens Lone; mehrere Höhlen, Wallfahrtskirche in Stetten ob Lontal. (Autor: Peter und Ute Freier)Weltberühmt sind die Höhlen Vogelherd und Hohlenstein-Stadel, denn Archäologen fanden bei Ausgrabungen nur wenige Zentimeter große Figürchen, die aus Mammut-Elfenbein geschnitzt wurden und, zusammen mit den in den Höhlen bei Blaubeuren gefundenen Skulpturen, mit einem... weiter >

Die Berghalbinsel Rosenstein

Reizvolle Rundwanderung an der Kante einer Berghalbinsel; nahezu durchgehend im Wald; kurzer Anstieg zu Beginn, anschließend bequemer Weg, steiler Abstieg; Aussichtsfelsen am Weg. (Autor: Peter und Ute Freier)Ein schmaler Sattel verbindet die Albhochfläche mit der Berghalbinsel Rosenstein, die bei Wanderern und Kletterern äußerst beliebt ist aufgrund ihrer zahlreichen Felsen, der Aussichtspunkte und einer Waldschänke mit Grillstelle. Eine Besonderheit sind mehrere große... weiter >

Das Wental bei Steinheim am Albuch

Rundwanderung mit mäßigem Anstieg zu Beginn; erste Streckenhälfte überwiegend im Wald, die zweite Hälfte im Wental, einem felsigen Trockental, bequem abwärts; mehrere Grillstellen zwischen den massigen Schwammstotzen des Felsenmeers. (Autor: Peter und Ute Freier)Das streckenweise sehr enge Wental, durch das vor Millionen von Jahren das Wasser eines Nebenflusses der Donau strömte, ist heute infolge der Verkarstung ein Trockental. Nur noch bei anhaltend starken Regenfällen im Frühjahr und noch gefrorenem Boden füllt sich das... weiter >

Hohenstaufen und Hohenrechberg

Landschaftlich reizvolle Rundwanderung mit nur wenig Schatten; ein langer, steiler Anstieg, ein mäßiger und nochmals ein kurzer, steiler Anstieg zur Wallfahrtskirche; herrliche Ausblicke. (Autor: Peter und Ute Freier)Auffällig in dieser Region des nördlichen Albrands sind die zahlreichen Einzelhöfe, eine für die Schwäbische Alb ungewöhnliche Gegebenheit. Aus der Entfernung weitaus auffälliger sind drei Zeugenberge vor dem nördlichen Albrand: Staufen, Rechberg und Stuifen. Sie... weiter >

Auf den Höhen um Geislingen

Steiler Anstieg zu Beginn und langer, mäßig steiler Anstieg in einem felsigen Trockental; streckenweise im Wald; Aussichtsfelsen. (Autor: Peter und Ute Freier)Geislingen an der Steige liegt in einem Talkessel, in dem die aus Südwesten kommende Fils nach Nordwesten abknickt und in dem drei weitere Täler zusammenlaufen. Bekannt wurde die Stadt durch den aus einer Mühle und Reparaturwerkstätte entstandenen Industriebetrieb WMF... weiter >

Von Lauterstein-Nenningen auf das Kalte Feld

Zwei kurze, steile Anstiege auf einen in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Bergrücken, anschließend bequem zu einem Albvereinshaus auf einer Wacholderheide; überwiegend offenes Gelände; Feld- und Waldwege, letzter Streckenabschnitt auf Asphalt. (Autor: Peter und Ute Freier)»Kaltes Feld« heißt das Bergplateau, das nur noch am Furtlepass mit der Albhochfläche verbunden ist. Segelflieger, Mountainbiker und Wanderer schätzen diese Hochfläche, von der sich weite Blicke in das Albvorland bieten. In schneereichen Wintern sind hier Langläufer... weiter >

Die Kleine Lauter bei Blaustein-Herrlingen

Mäßig steiler Anstieg zu Beginn, auf der Albhochfläche recht eben und bequem talabwärts; mehrere kurze Abschnitte im Wald; Feldwege und teilweise asphaltierte Wirtschaftswege; mehrmals kurzzeitig auf Straßen. (Autor: Peter und Ute Freier)Am Fuß eines Felsens tritt in einer Karstquelle die Kleine Lauter aus. Vermutlich befand sich hier schon in vorchristlicher Zeit ein Quellheiligtum, dem im Zuge der Christianisierung im 7. /8. Jh eine Kapelle folgte. Sie wurde ersetzt durch die weiter talabwärts... weiter >

Rund um Blaubeuren

Abwechslungsreiche Rundwanderung mit zwei steilen Anstiegen an den bewaldeten Talhängen; überwiegend am Waldrand entlang und durch Wald; Blaubeuren mit Kloster, Blautopf (Karst-Quelltopf) und Urgeschichtlichem Museum; prähistorische Wohnhöhlen, zwei Burgruinen. (Autor: Peter und Ute Freier)Das alte Städtchen Blaubeuren liegt in einer Talschlinge der Ur-Donau, die sich schon vor Zehntausenden von Jahren ein anderes Flussbett am Südrand der Alb geschaffen hat. Heute fließen in diesem Tal die Flüsschen Blau, Ach und weiter südlich die Schmiech. Die... weiter >