Nördlinger Hütte

Wilde Karwendelgrate an der Reither Spitze

Neben einer guten Kondition braucht man für den Aufstieg zur Reither Spitze und den Abstieg von dort zur Nördlinger Hütte Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Äußerst anspruchsvoll wird es aber für versierte Bergwanderer nirgends. (Autor: Siegfried Garnweidner)Südlich der Reither Spitze, hoch über Seefeld und ganz im Westen des Karwendelgebirges steht die Nördlinger Hütte. Sie wird häufig von Wanderern besucht, die sich mit einer Seilbahnfahrt zum Härmeler den langen Anstieg erleichtern. Von der Bergstation der Seilbahn sind... weiter >

Aktiv-Guide: Wanderurlaub in Kärntens Naturkulisse

Die schönsten Wanderwege in Kärnten  Das Highlight von Kärnten ist der Alpe-Adria-Trail, der die Wanderer über insgesamt 750 km vom Startpunkt des Großglockners bis hin zum Meer führt. Zu dieser Strecke gehören insgesamt 43 Etappen, die neben echten Herausforderungen... weiter >

Genusswandern im Schwarzwald

Winter im Schwarzwald, im Hintergrund die Vogesen

Mit seinen gut 6.000 Quadratkilometern ist der Schwarzwald das größte Mittelgebirge und eine der beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands. Das meist dicht bewaldete Gebiet erstreckt sich vom Hochrhein im Süden bis vor die Tore von Karlsruhe im Norden. Touristisch... weiter >

Bad Tölz – Blomberg – Zwiesel

Gemütliche Vorgebirgswanderungen mit vergnüglichen, beliebten Brotzeiteinkehren; mehrere Anstiegsvarianten; interessanter Gipfelausblick vom Zwiesel. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)Trotz bescheidenen Gipfelhöhen unter der 1300er bzw. 1400er Höhenmarke sind die Tölzer Hausberge Blomberg und Zwiesel mit ihrer idyllischen Ländlichkeit ein beliebtes Ziel. weiter >

Blomberg und Zwiesel

Breite Wanderwege, die leicht begehbar sind. Lediglich in Gipfelnähe ist etwas Trittsicherheit im Wiesengelände vonnöten. Gutes Schuhwerk empfehlenswert. (Autor: Heinrich Bauregger)Breite Wanderwege, die leicht begehbar sind. Lediglich in Gipfelnähe ist etwas Trittsicherheit im Wiesengelände vonnöten. Gutes Schuhwerk empfehlenswert. weiter >

Blomberghaus

Dem Blomberghaus hoch über Bad Tölz sieht man nicht mehr an, dass seine Ursprünge auf eine Almhütte zurückzuführen sind. (Autor: Heinrich Bauregger)1905 baute man hier einen Stall mit kleiner Almhütte, die immerhin über einen Herd verfügte. Bereits in den 30er-Jahren entwickelte sich daraus eine Almwirtschaft mit Einkehrmöglichkeit. Heute gehört sie der Stadt Tölz, und der Pächter darf sich freuen, denn an schönen... weiter >

Blombergbahn

Die seit 1972 betriebene Blombergbahn ist ein Doppelsessellift, der von der Talstation (700 m) bis zur Bergstation (1234 m) 534 Hm überwindet. Die 1975 gebaute Mittelstation befindet sich auf 1000 m Höhe und ist Ausstieg für die Benutzer der Sommerrodelbahn. Der Lift befördert knapp 500 Pers./ Std. bei einer Fahrzeit von 18 Min. zur Bergstation (Mittelstation 9 Min.).Ein leichter Wandergipfel und eine Rodelbahn von Ruf. berwiegend Forstwege; der Rodelweg ist steil. Der Anstieg zum Zwiesel erfolgt im letzten Drittel auf Bergwanderweg (bei Nässe unangenehm); die Abstiege von dort zur Waldherralm auf Bergwanderwegen, direkter Weg vom... weiter >

Wanderung durch das Lange Tal

Deutlich sichtbar wird die schöne Lage von Muggendorf. (Bild: Tassilo Wengel)

Weder atemberaubende Aussichten noch kulturhistorische Sehenswürdigkeiten bestimmen diese Wanderung. Es handelt sich eher um eine beschauliche Tour, auf der man die natürlichen Schönheiten der Landschaft um Muggendorf und mit dem »Schwingbogen« eine bizarre Laune der Natur genießen kann. (Autor: Tassilo Wengel)Bequeme Rundwanderung auf Wald- und Wiesenwegen, im Bereich des Langen Tales schöne Aussichten in das Wiesenttal.  weiter >