Regionen > Zugspitz-Region

Zugspitz-Region

Wer kennt ihn nicht, Deutschlands höchsten Berg: die Zugspitze. Mit 2963 Metern ragt ihr Gipfel weithin sichtbar aus den Alpen empor und überblickt ein vielseitiges Skigebiet und weit reichende Täler und Landschaften, wie die Ammergauer Alpen, das Blaue Land, das Karwendel und das Zugspitzland. Sie gehört zum Wettersteingebirge in den Nördlichen Kalkalpen und ist Grenzberg zwischen Deutschland und Österreich. Der tiefblaue, kristallklare Eibsee auf fast 1000 m Höhe, die Partnach- und Höllentalklamm oder die Wintersport-Metropole Garmisch-Partenkirchen sind nur einige Highlights dieser Region. Im Loisachtal am Fuße der Zugspitze begegnen sich dörfliche Idylle, frische Bergluft und herzliche Gastfreundschaft. Zahlreiche Wander- und Radwege, Ski- und Snowboardabfahrten oder gemütliche Hütten machen die Zugspitz-Region zu jeder Jahreszeit zu einem lohnenden Reiseziel. Im Frühling, wenn die Natur erwacht, im Sommer, wenn sie ihren bunten Gebirgs-Blumenteppich ausrollt, im Herbst, wenn die Natur mit allen ihren Farben malt und im Winter, wenn der Frau Holle Schneeflocken vom Himmel schickt. Wer Lust auf Tradition, Sport und eine bezaubernde Alpenlandschaften hat, der findet hier die schönsten Touren und Reiseziele.

Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Tölz, Garmisch-Partenkirchen, Kempten, München, Starnberg

Touren in Zugspitz-Region

Am Staffelsee beim »Blauen Reiter«

Der Obermarkt in Murnau mit Bergblick: Einkaufsstraße und Flaniermeile

Der »Blaue Reiter« ist eine Gruppe von namhaften Malern, die um 1910 in Murnau gewirkt hat und sich von der Landschaft um Staffel- und Riegsee inspirieren ließ. Für uns ist diese Gegend heute Schauplatz der Tour. Sie gleicht vielerorts einem großen Park, weist nur wenig Steigungen auf und bietet immer wieder großartige Ausblicke auf das Gebirge. (Autor: Armin Scheider)Verkehr: In Murnau und Uffing verstärkt, vor Leibersberg 200 m auf Staatsstraße, sonst nur geringer Verkehr. weiter >

Im Land der Blauen Reiter

Viele Rad- und Wanderwege führen durch das Murnauer Moos.

Bedeutende Künstler, besonders die zur Gruppe der »Blauen Reiter« gehörenden Maler W. Kandinsky, G. Münter oder F. Marc wurden von der prächtigen Kulisse des Murnauer Mooses inspiriert. Wir radeln auf gut ausgebauten Wanderwegen in das größte zusammenhängende Moorgebiet Mitteleuropas, um die vielfältige Flora und Fauna und die Malerlandschaft zu entdecken und zu genießen. (Autor: Lisa Bahnmüller)Flache, ruhige Rundstrecke vorwiegend auf Forst- und Wanderwegen. Wenig Schatten.  weiter >

Von Mittenwald zum Barmsee

Eine Rundtour entlang der Isar. Sie beginnt mit einem leichten Auf und Ab, dann folgt eine Erholungsphase in Krün und Wallgau und schließlich ein längerer Anstieg auf die Höhenstraße, der aber zu schaffen ist. Etwas Kondition ist erforderlich. (Autor: Lisa und Wilfried Bahnmüller)Entlang der Isar entdecken wir herrliche Bergpanoramen. Am Ufer des tiefgrünen Barmsees können wir rasten und zu den Felswänden des Karwendels schauen. Entlang des Höhenrückens radeln wir über die Buckelwiesen zurück. Hier blühen vom Frühjahr bis in den Sommer hinein... weiter >

Von Peiting nach Steingaden.

Peiting – Rottenbuch – Wildsteig – Wies – Steingaden.
Abwechslungsreiche Tour durch eine wellige Landschaft mit mäßigen Steigungen, aber auch schönen Aussichten. (Autor: Tassilo Wengel)Die Moränenlandschaft nördlich der Ammergauer Alpen fordert zwar stellenweise etwas mehr Kraft zum Radeln, entschädigt dafür aber durch herrliche Ausblicke auf das Ammergebirge und die zahlreichen kulturhistorischen Kostbarkeiten am Wegesrand, wie zum Beispiel die... weiter >

Von Bad Kohlgrub nach Kochel am See

Im Freilichtmuseum Glentleiten gibt es rund 60 Häuser, Mühlen, Werkstätten und Almen zu bewundern

Bad Kohlgrub – Eschenlohe – Ohlstadt – Großweil – Kochel am See (Autor: Thorsten Brönner)Auf flachen Wegen radeln wir entlang des Murnauer Mooses. Die vielfältigen Landschaftsformen mit ihren Streuwiesen, Wassergräben und Mooren sind Lebensraum für Hunderte von Pflanzenarten und ein Refugium für seltene Vögel und Reptilien. Unterwegs ist das... weiter >

Rund um den Staffelsee

Insgesamt gut 2 km, ein Viertel davon Schiebestrecke; mehr kurze und leichte Steigungen. Höhenunterschied - rund 50 m. Gefällstrecken insgesamt 3 km. Verkehr: Zunehmender Verkehr in den Orten und vor Hofheim, sonst durchwegs sehr ruhig. Wege: Drei Viertel der Strecke asphaltiert, Rest Schotterwege, auf der Westseite des Staffelsees stellenweise schmal und nässeanfällig. (Autor: Armin Scheider)Diese abwechslungsreiche und leichte Fahrt verläuft zunächst im sanft gewellten Hügelland nördlich des Staffelsees, um dann für längere Zeit auch im Uferbereich entlangzuführen. Man radelt durch parkartige Wiesenregion und steht immer wieder vor anmutigen... weiter >

Glanzpunkte in den Ammergauer Alpen

Auf der Terrasse der Alten Post lässt sich das bunte Treiben im Zentrum Oberammergaus bestens mitverfolgen.

Oberammergau und Ettal sind Verkehrsschwerpunkte, die gesamte übrige Strecke ist nahezu verkehrsfrei. (Autor: Armin Scheider)Glanzvolle Anziehungspunkte sind es in der Tat, nämlich das weltbekannte Alpendorf Oberammergau, die altehrwürdige Klosteranlage in Ettal und nicht zuletzt Linderhof, das berühmte Prachtschloss König Ludwigs II. im Graswangtal. Da gibt es viel zu besichtigen, weshalb... weiter >

Durchs Murnauer Moos

Rundtour meist auf autofreien Wegen durch das fast schattenlose Murnauer Moor. Ein hervorragend ausgebautes Netz an Rad- und Wanderwegen erschließt uns die Schönheiten, ohne der Natur Schaden zuzufügen. Die Blütezeit der geschützten Sibirischen Iris ist Ende Mai/Anfang Juni. (Autor: Lisa und Wilfried Bahnmüller)Bereits seit 1980 steht das Murnauer Moor unter Naturschutz. Es ist Heimat zahlreicher vom Aussterben bedrohter Pflanzen- und Tierarten. Von den mehr als 800 hier gezählten Pflanzenarten stehen über 150 auf der Roten Liste. Seltene Vögel wie Wachtelkönig, Karmingimpel... weiter >