Regionen > Tessin

Tessin

Auf der Landkarte hat der südlichste Kanton der Schweiz, das Tessin, die Form einer Weintraube, und Reben gedeihen sehr gut in der »Sonnenstube der Schweiz«, allerdings nur im südlichen Teil rund um die Seen und das Tessiner Hinterland. An den Ufern des Lago Maggiore und des Luganer Sees laden wunderschöne Städte und Dörfer dazu ein, bei ausgedehnten Spaziergängen erste Frühlingsdüfte zu erschnuppern. Bellinzona, das Mendrisiotto, das Malcantone und die Täler rund um Lugano und Locarno bestechen mit ihrer urigen Gastfreundschaft und dem reichhaltigen kulturellen Angebot. Der Rest des Kantons ist Gebirge, steinig, mit wilden Talschluchten und schwer zugänglichen Gipfeln. Der St. Gotthard ist das Herzstück des Tessins: zentraler Alpenübergang, untertunnelt und befestigt, sagenumwoben und verklärt. Zusammen mit den vier südlichen Tälern Graubündens bildet der Kanton die italienischsprachige Schweiz. Drunten am Lago Maggiore sitzen die Sommergäste bei Apero im Strandcafé, während droben am Pizzo Campo Tencia gerade ein Schneesturm tobt und dabei Grate und Karwinkel in kürzester Zeit kaltweiß überzieht. So ist das Tessin voller Gegensätze, hier mondän, dem Luxus verfallen, dort karg, nur Mühen und kaum Ertrag versprechend. Erleben lässt sich diese faszinierende Landschaft am besten zu Fuß – Schritt um Schritt: wandernd. Finden Sie hier die schönsten Radwege und Wanderungen im Tessin!

Touren in Tessin

Lugano und Gandria

Moderne Architektur: Banca del Gottardo von Mario Botta. (Bild: Eugen E. Hüsler)

Ausgedehnter Stadt- und Uferspaziergang. Gefährlich sind höchstens die oft etwas arg temperamentvollen Autofahrer in Lugano... (Autor: Eugen E. Hüsler)Lugano. Das bedeutet zunächst einmal: Klischees und jede Menge Vergleiche, mehr oder minder passende. »Königin des Ceresio« hat man das Städtchen genannt, es als »niedliches Kleinbild von Neapel« bezeichnet. Der »Zuckerhut« des Monte San Salvatore regte zu exotischen... weiter >

San Carlo in Negrentino

Talwanderung auf markierten Wegen, auch mit Kindern möglich. Einziger nennenswerter Anstieg von Prugiasco nach San Carlo in Negrentino. (Autor: Eugen E. Hüsler)Im Bleniotal lassen sich nicht nur schöne Pass- und Gipfeltouren unternehmen, man kann am Brenno auch den Spuren einer über zwei Jahrtausende alten Geschichte nachspüren. Zwischen Semione, wo die längst in Ruinen liegende Burg Serravalle einst den Talzugang beherrschte... weiter >

Corona dei Pinci, 1293 m

Abwechslungsreiche Gipfelüberschreitung auf ordentlichen Wegen. Von der Corona dei Pinci fantastische Aussicht über den Lago Maggiore und die Magadino-Ebene. Für den nordseitigen Abstieg sind Teleskopstöcke angenehm (Autor: Eugen E. Hüsler)Um gut tausend Meter überragt die »Krone« (corona) den Spiegel des Lago Maggiore bei einem Horizontalabstand von gerade anderthalb Kilometern. Daraus resultiert eine mittlere Hangneigung von etwa siebzig Prozent – und vor allem eine phänomenale Schau über den Langensee... weiter >

Cima della Trosa

Cardada oberhalb von Locarno hat Seilbahnanschluss. (Bild: Eugen E. Hüsler)

Wenig anstrengende Wanderung auf überwiegend guten, auch bestens markierten Wegen. Tolle Tiefblicke auf den Lago Maggiore. (Autor: Eugen E. Hüsler)Locarno hat nicht nur seinen See, die Piazza Grande und ein Schloss; über dem Städtchen thront der viel besuchte Wallfahrtsort Madonna del Sasso und noch einige Etagen höher, auf Cardada und Cimetta, tummeln sich Ausflügler, Sonnenhungrige und Paraglider. Ein... weiter >

Pizzo Ruscada

Tal der hundert Täler: die Centovalli. (Bild: Eugen E. Hüsler)

Große Tour an dem Bergkamm zwischen den Tälern von Onsernone und Centovalli; Trittsicherheit und Ausdauer erforderlich! Teilweise spärlich markierte Wege; nur bei sicherem Wetter gehen. (Autor: Eugen E. Hüsler)Centovalli, Onsernone, Vergeletto: Mehr Gräben als Täler, mit extrem steilen, von der Erosionskraft des Wassers gezeichneten Hängen. An diesen kleben dann die Dörfer, und die Menschen versuchten ein Auskommen zu finden, was aber oft nur in der Fremde möglich war. Die... weiter >

Über die Piota (1925 m)

Anspruchsvolle Gipfelüberschreitung; am »Sentiero Bove« einige leichte Kletterstellen (I). Abstieg aus dem Passo delle Crocette extrem steil – bei Nässe sehr rutschig! Gute Kondition erforderlich. (Autor: Eugen E. Hüsler)Einen guten Eindruck von der recht wilden Berglandschaft der Valle Cannobina vermittelt diese Rundtour über die Piota, ein eher unscheinbares Gipfelchen im lang gestreckten, felsigen Nordgrat des Monte Zeda (2156 m). weiter >

Piz Campo Tencia, 3072 m

Gipfeltour zum Piz Campo Tencia (Autor: Richard Goedeke)Dieser große Berg liegt deutlich südlich vom Alpenhauptkamm, südlich des Gotthard-Tunnels. weiter >

Vom San Salvatore zum Luganer See

Friedhof und Kirche Santa Maria del Sasso. (Bild: Eugen E. Hüsler)

Familienwanderung auf überwiegend guten Wegen; keine größeren Steigungen. (Autor: Eugen E. Hüsler)Wenn es einen Hit unter den Wanderrouten des Sotto Ceneri gibt, dann ist es der Weg vom Monte San Salvatore via Carona nach Morcote: Schweizwandern. Ganze Generationen von Schulkindern, vorab aus dem deutschen Landesteil, waren auf dem bewaldeten Höhenrücken schon... weiter >