Regionen > Schweiz & Liechtenstein

Schweiz & Liechtenstein

Grandiose Alpengipfel, saftige Bergwiesen und kristallklare Seen – das kann nur die Schweiz sein. Geographisch gliedert sich der von der EU umkreiste Binnenstaat in drei große Naturgebiete, die auch klimatisch große Unterschiede aufweisen: Im (Nord)Westen befindet sich der Jura, ein aus Kalkstein bestehendes Mittelgebirge mit dicht bewaldeten Bergrücken. Vom Genfer- bis zum Bodensee, zwischen Jura und Alpen, erstreckt sich das Schweizer Mittelland, das bedeutendste Agrargebiet der Schweiz. Und hoch über allem thronen die Bergriesen der Alpen (55 Viertausender sind unter ihnen, über 19 verlaufen an der Grenze zu Italien), die aus zwei durch die Rhein-Rhône-Furche voneinander getrennten Gebirgszügen bestehen und zwei Drittel der Landesfläche einnehmen. Der höchste Gipfel unter ihnen ist die Dufourspitze im Monte-Rosa-Gebirgsmassiv in den Walliser Alpen mit 4634 m. Im Berner Oberland bilden der Eiger (3970 m), der Mönch (4107 m) und die Jungfrau (4158 m) eine bekannte Dreiergruppe. Aber nicht nur die Berge machen die Faszination für die Schweiz aus: auch Städte wie Bern, Basel, Genf oder Zürich, die gastfreundlichen Menschen mit dem niedlichen Akzent und die einheimische Küche lassen Genießerherzen höher schlagen. Entdecken Sie hier die Schweiz auf den schönsten Wander-, Kletter- oder Fahrradrouten!

Touren in Schweiz & Liechtenstein

Piz Lischana

Engadin: Weiter Blick über das Tal zur Silvretta

Imposanter Anstieg auf einem schönen Skigipfel. Lawinengefahr: Vor allem der Hüttenaufstieg verlangt sichere Verhältnisse, aber auch der Gipfelhang ist recht steil. (Autor: Janina und Markus Meier)Eindrucksvoll präsentiert sich der Piz Lischana als mächtiger Felsklotz oberhalb von Scuol. Obwohl unser Ziel nicht so wirkt, als könne man es mit Skiern besteigen, gibt es einen recht einfachen Anstieg über die sanfte Rückseite des Piz Lischana. Vorher geht es - nur... weiter >

Piz Sella

Labyrinth: Auf den spaltigen Gletschern um die Coazhütte

Die Tour führt über einen spaltigen Gletscher. Lawinengefahr: Vor allem im Zustieg von der Corvatschbahn zur Coazhütte sind sichere Verhältnisse erforderlich. (Autor: Janina und Markus Meier)Die Coazhütte ist ein gemütlicher Stützpunkt in der westlichen Berninagruppe. Bereits der Zustieg von der Corvatschbahn zur Hütte bietet eine rasante Abfahrt. Der Gipfelanstieg führt über einen spaltenreichen Gletscher auf einen wunderschönen Aussichtsgipfel am Rand... weiter >

Beite Krone

Behäbig: Der Gipfelaufbau der Breiten Krone

Leichte Skitour auf einen aussichtsreichen Dreitausender zwischen Fimber- und Jamtal. Lawinengefahr: Bei vernünftiger Wegführung ist der Anstieg kaum lawinengefährdet. (Autor: Janina und Markus Meier)Neben ihren zackigen Nachbarn Fluchthorn und Krone wird die Breite Krone ihrem Namen gerecht. Behäbig steht der Gipfel über dem Kronenjoch, ein etwas schrulliger Sonderling, isoliert neben dem Grat. Da der Berg auf der ersten Etappe der Silvretta-Durchquerung liegt,... weiter >

Wildstrubel

Verspurt: Beim Anstieg in der Nähe des Strubeljochs

Mittelschwere Skitour. Lawinengefahr: Die Querung zum Frühstücksplatz und die Nordhänge von Flyschweng sind lawinengefährdet. (Autor: Janina und Markus Meier)Der Wildstrubel besteht aus drei Gipfeln, von denen der Grossstrubel einen halben Meter niedriger ist als die beiden anderen Gipfel. Er bietet aber die schönere Aussicht. Zudem ist er von der Engstligenalp als Tagestour machbar. Dies macht ihn zum beliebtesten der drei... weiter >

Strahlhorn

Kurz: Der Hüttenanstieg von der Station Felskinn

Relativ einfach Skitour mit langen Flachpassagen. Lawinengefahr: Die steilen Hänge vom Adlerpass können lawinengefährdet sein. (Autor: Janina und Markus Meier)Wer schon einmal im Sommer zu Fuß auf dem Strahlhorn (4190 m) war, der wünscht sich beim Absteig nichts sehnlicher als seine Skier herbei. Der Ansteig über den Allalingletscher ist in der Tat sehr flach, trotzdem handelt es sich um eine traumhafte Skitour auf einen... weiter >

Bishorn

Scharf: Der Nordgrat des Weißhorns vom Bishorngipfel

Idealer Skiberg. Keine alpintechnischen Schwierigkeiten. Lawinengefahr: Der Direktanstieg von Zinal über den Sommerweg ist häufig lawinengefährdet. Deshalb empfiehlt es sich, den »Umweg« über Roc de la Vache zu nehmen. (Autor: Janina und Markus Meier)Das Bishorn ist der wohl schönste Ski-Viertausender in den Alpen. Eine perfekte Abfahrt von bis zu 2500 Höhenmetern entschädigt für den oft windverblasenen Gipfelhang. Der Gipfel kann meist komplett mit Skiern erreicht werden, da keinerlei alpintechnische... weiter >

Schijenflue

Interessant: Rinne beim Zustieg zur Schijenflue

Überraschend einfacher Anstieg auf einen eindrucksvollen Berg. Lawinengefahr: In der Engi und am Gipfelhang sind stabile Verhältnisse notwendig. Am besten im Frühjahr. (Autor: Janina und Markus Meier)Die Schijenflue ist der beherrschende Berg oberhalb von Partun. Die glatte Westwand lässt eine Besteigung mit Skiern nicht vermuten. Umso überraschender ist es, dass sich der Gipfel über die deutlich zahmere Ostseite recht einfach besteigen lässt und sich für eine... weiter >

Piz Tasna

Gute Verhältnisse: Am Gipfelgrat des Piz Tasna

Schöne Skitour auf einen relativ leichten Ski-Dreitausender. Lawinengefahr: Der Anstieg ist im letzten Abschnitt mitunter lawinengefährdet. (Autor: Janina und Markus Meier)Der Piz Tasna ist ein beliebter und bekannter Skigipfel im Tourengebiet der Heidelberger Hütte in der östlichen Silvretta. Die rasante Abfahrt über den Vadret da Tasna entschädigt für den teilweise sehr flachen Talhatscher, der uns nur bei schnellem Schnee flott zur... weiter >