Regionen > Schwarzwald

Schwarzwald

Der Schwarzwald im Dreiländereck Schweiz–Frankreich–Deutschland ist das größte zusammenhängende Mittelgebirge Deutschlands und eine vielseitige Ferienregion im Westen Baden-Württembergs: Weinberge, Flusstäler, sonnige Gipfel, stille Wälder und ein quirliger Freizeitpark (Europapark). Lassen Sie sich auch in Orten wie Freiburg, Titisee-Neustadt, Schluchsee, Baden-Baden, Feldberg, Bad Dürrheim oder St. Blasien während Ihres Urlaubs verwöhnen! Hier finden Sie Wandertipps, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Reiseinformationen und vieles mehr!

Touren in der Nähe folgender Städte: Freiburg, Heilbronn, Karlsruhe, Konstanz, Ludwigsburg, Offenburg, Reutlingen, Stuttgart, Tübingen, Villingen-Schwenningen

Touren in Schwarzwald

Von Offenburg nach Bühl

Die Ausläufer des Schwarzwaldes und der nahe gelegenen Vogesen sind während dieses Streckenabschnitts ständige Begleiter. Zwischen Feldern, Wiesen und Obstplantagen gilt es den einen oder anderen Anstieg zu meistern, während zahlreiche kleinere Ortschaften durchfahren werden. Doch für den geflossenen Schweiß folgt nach jedem Anstieg die Belohnung in Form von herrlichen Panoramablicken. (Autor: Karsten-Thilo Raab, Ulrike Katrin Peters)Die Ausläufer des Schwarzwaldes und der nahe gelegenen Vogesen sind während dieses Streckenabschnitts ständige Begleiter. Zwischen Feldern, Wiesen und Obstplantagen gilt es den einen oder anderen Anstieg zu meistern, während zahlreiche kleinere Ortschaften durchfahren... weiter >

AM HOCHRHEIN ZWISCHEN BAD SÄCKINGEN UND WALDSHUT

Rundtour mit wenigen kurzen Anstiegen; am Schweizer Ufer rheinaufwärts, am deutschen Ufer flussabwärts; überwiegend asphaltierte Rad- bzw. Wirtschaftswege; in Bad Säckingen und Waldshut müssen in einigen Straßen die Räder geschoben werden. (Autor: Ute und Peter Freier)Als »Waldstädte« werden Bad Säckingen, Laufenburg und Waldshut bezeichnet, sehenswerte Städtchen, die jedoch nicht im Wald, son-dern am Rhein liegen, am südlichen Rand des Hotzenwalds. Dort hatten die Habsburger im Mittelalter umfangreiche Besitzungen, die sie durch... weiter >

VON LOSSBURG DURCH DAS OBERE KINZIGTAL

Streckentour talabwärts; überwiegend asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege, immer wieder Abschnitte auf der ehemaligen (verkehrsarmen) Talstraße und auf befestigten Wegen; mehrere kurze Anstiege. (Autor: Ute und Peter Freier)Das Kinzigtal ist einer der wichtigsten und verkehrsreichsten Ost-West-Verkehrswege durch den Schwarzwald. Nicht ganz so belebt war es vor knapp 2000 Jahren, als römische Truppen Südwestdeutschland besetzt hatten und eine Straße durch den Schwarzwald anlegten, die... weiter >

RUNDTOUR AM FUSS DES KAISERSTUHLS

Eine bequeme, weitgehend schattenlose Rundtour am Fuß der Weinberge des Kaiserstuhls und zwischen Obstwiesen; asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege, einzelne Abschnitte auf befestigten Wegen und Straßen; mehrere Anstiege von nur wenigen Metern Höhe. (Autor: Ute und Peter Freier)An den in einer umfangreichen Flurbereinigung terrassierten Hängen des Kaiserstuhls, einer vulkanischen, aus der Rheinebene herausragenden Erhebung – höchster Punkt ist der bewaldete Totenkopf (557 m) – wachsen Spitzenweine, ist der Kaiserstuhl doch die wärmste Region... weiter >

VON PLITTERSDORF ENTLANG DES RHEINS

Leichte Rundtour ohne Anstiege beiderseits des Rheins, auf elsässischer Seite bequem flussaufwärts, auf deutscher Seite flussabwärts; überwiegend asphaltierte Wirtschafts- und Radwege. (Autor: Ute und Peter Freier)Im PAMINA-Rheinpark – Pa(latinat du Sud/Südpfalz), Mi(ttlerer Oberrhein) und N(ord) A(lsace/Nordelsass) – zwischen Karlsruhe und Rheinmünster erstreckt sich auf beiden Seiten des Rheins eine ursprüngliche Oberrheinlandschaft mit kaum zu durchdringenden Auwäldern.... weiter >

VON BAIERSBRONN IM MURGTAL NACH GERNSBACH

Streckentour im engen Tal der Murg mit überwiegend steil ansteigenden bewaldeten Hängen; trotz des großen Höhenunterschieds keine gefährlichen Abfahrten; mehrere kurze, leichte Anstiege; asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege, einzelne Abschnitte auf befestigten Wirtschaftswegen und auf Straßen. (Autor: Ute und Peter Freier)Das Murgtal gilt als reizvollstes Tal des Nordschwarzwalds, hat sich doch die Murg im mittleren Talabschnitt durch die Schichten des rötlichen Buntsandsteins bis in das wasserundurchlässige Grundgebirge aus Granit sowie Gneis eingegraben und eine enge Schlucht... weiter >

VON OFFENBURG DURCH DAS UNTERE KINZIGTAL

Bequeme Rundtour ohne nennenswerte Anstiege im breiten Tal der Kinzig; zunächst talaufwärts am Fuß des östlichen Talhangs, talabwärts westlich der Kinzig; abwechselnd auf Rad- bzw. Wirtschaftswegen und verkehrsarmen Straßen. Die Tour kann verkürzt werden in Orten mit einer Brücke über die Kinzig. (Autor: Ute und Peter Freier)Der untere, breite Abschnitt des Kinzigtals wird vom Obst- und Weinbau geprägt, denn an den sonnigen, windgeschützten Süd-/Südwesthängen herrschen ideale klimatische Bedingungen. Nicht verwunderlich, dass das Kinzigtal im frühen Mittelalter (9. Jahrhundert) zu den... weiter >

Von Basel nach Neuenburg am Rhein

Basel – Weil am Rhein – Isteiner Schwellen – Bad Bellingen – Neuenburg am Rhein.
Für Radfahrer heißt es zu Beginn des Radtages Obacht beim Verlassen der quirligen Stadt Basel. Denn zu Beginn teilen sich »Velo-Fahrer«, Mofas, Busse und Straßenbahnen für ein kurzes Stück die Fahrbahn. Sobald das Rheinufer jedoch erreicht ist, wird es ruhiger. Das Wehr Kembs bietet ein interessantes Fotomotiv, von dort ab bleibt der Charakter des Radweges bis nach Neuenburg nahezu unverändert. Es geht auf einem gut befahrbaren, geschotterten Sandweg schnurgerade am Ufer des Rheins entlang. Dieser fließt idyllisch über kleine Felsinseln und bietet Fischreihern ein geschütztes Revier. Von Kembs aus besteht Gelegenheit zu einem Kurzabstecher nach Frankreich. (Autor: Karsten-Thilo Raab, Ulrike Katrin Peters)Vom Roten Rathaus im Herzen von Basel führt die Route entlang des Hafens zur schweizerisch-deutschen Grenze. Danach geht es vornehmlich am Ufer des Altrheins entlang und durch das Markgräflerland, wobei der Blick immer wieder auf den südlichen Schwarzwald und die... weiter >