POIs > Kemetgebirge

Kemetgebirge

Das Kemetgebirge ist ein untergeordneter, kleiner verkarsteter Hochflächen-Gebirgsstock im Dachsteinmassiv, das sich östlich an den Dachstein und dessen Hochfläche Auf dem Stein anschließt. Im Gegensatz zum westlichen Dachstein ist das Kemetgebirge beinahe vollständig bewaldet (hauptsächlich Föhren, Fichten). Es fällt im Süden steil zum Ennstal hin ab, während es im Norden flach ausstreicht um das Hochtal von Bad Mitterndorf und den Ödensee zu erreichen. Im Osten fällt es zunächst ebenfalls stetig ab, ehe es in Kammspitz (2.139 m) jäh zu seiner höchsten Erhebung aufsteigt, der dann ebenso plötzlich in das Salzatal abbricht. Hier schließt sich noch weiter östlich der Bergstock des Grimming an.