POIs > Devínske Karpaty

Devínske Karpaty

Die Devínske Karpaty (deutsch wörtlich: „Thebener/Deviner Karpaten“) sind der südwestlichste Abschnitt der Kleinen Karpaten, eines in der Slowakei gelegenen Gebirges. Gleichzeitig stellen sie auch den Anfang des Karpatenbogens dar. Namensgebend für dieses Teilgebirge sind die Burg Devín und die dazugehörige Gemeinde Devín. Begrenzt wird es durch das Tal des Flusses March im Westen, das Donautiefland im Osten, die Donau in Süden und die Pezinské Karpaty, einem weiterem Teilgebirge der Kleinen Karpaten, im Norden. Höchster Berg ist der[1] Devínska Kobyla mit 514 m.