Skitour

Skitour in der Zugspitz-Region: Am Kämikopf

Anspruch:
leicht
Dauer:
04:00 Std.
Länge:
6 km
Aufstieg:
860 m
Abstieg:
860 m

Bei Spurarbeit relativ anstrengende Skitour. Diese Tour in Ellmau erfordert etwas Orientierungsgabe. Schon unten auf der Straße, am Schachenweg, neben dem Ellmauer Bach, besteht bei hoher Schneelage ein nicht zu unterschätzendes Lawinenrisiko. Weiter oben ist die Lawinengefahr – bis auf eine sehr kurze Stelle – normalerweise gering. 

Elmau.pngSkitour, leicht

Information

Anreise mit dem Auto - B 11 ab Garmisch-Partenkirchen bzw. Mittenwald bis Klais, dann auf Mautstraße über Elmau zum Ausgangspunkt; ÖV: Bahnverbindung ab München bzw. Innsbruck nur bis Klais

Beschreibung

Vom großen, aber meist nicht geräumten Wanderparkplatz folgt man der breiten Forststraße, dem Schachenweg, anfangs fast eben, dann leicht ansteigend neben dem Elmauer Bach nach Südwesten durch den Wald. Bei hoher Schneelage drohen aus den steilen Hängen zu beiden Seiten der Bachschlucht nicht zu unterschätzende Lawinen. Nach rund 1 Stunde Gehzeit verzweigt sich die Straße. Wir halten uns links (Wegweiser Schachenhaus) und biegen bei der übernächsten Straßenabzweigung (Wegweiser Ferchensee) abermals links ab, gegen Osten.

Aufstieg über den Schachenweg

Nach zwei Straßenkehren kommt man zu einem großen Holzplatz. Dort zweigt nach rechts der markierte Sommerweg zur Wettersteinalm ab. Erst oberhalb des freien Holzplatzes verlassen wir die Straße und steigen gegen Südosten auf einem breiten Holz-Ziehweg im Wald auf. Dieser Weg führt anfangs relativ eben dahin, schwingt sich aber immer mehr auf und steigt kräftig gegen Süden an. Der Holzweg endet, der Wald lichtet sich ein wenig, und der Hang flacht ab. In einem breiten Taleinschnitt, der auf beiden Seiten von steilen Hängen begrenzt ist, wenden wir uns etwas nach links und stoßen zu einer Wegtafel. Wir folgen ihr und kommen – wieder etwas rechts haltend – durch eine kurze, bisweilen stark von Lawinen bedrohte Hangmulde. Diese etwas beunruhigendere Stelle ist nur ein paar Meter breit, dann können wir uns wieder entspannen und durch eine breite, mäßig steile Mulde auf die wild aufragende Wettersteinwand zu spuren.

Bevor wir den Felswänden zu nahe kommen, drehen wir links ab und steigen am Rande von Latschenbuschwerk zum breiten Joch zwischen Wettersteinwand und Kämikopf. Das Stückerl zum Joch ist zwischendurch etwas steil, doch wer das Gelände geschickt nutzt und die allersteilsten Mugel meidet, kommt auch dort recht gut hinauf. Im Joch schwenken wir wieder nach links ab und erreichen einen felsigen Steilaufschwung. Dort deponieren wir die Ski. Wer es sportlich mag, kraxelt die letzten Meter zu Fuß auf den langgezogenen Rücken hinauf. Das ist bei geringer Schneelage leicht, bei tiefem Schnee ein ziemliches Gewühle…

Touren-Charakter

Nördlich der wild und fast senkrecht aufragenden Felsen der langen Wettersteinwand gibt es ein paar Vorberge, die im Sommer hin und wieder Besuch bekommen. Im Winter kommt kaum jemand auf diese unbedeutenden Gipfelchen hinauf. Und doch handelt es sich – wenigstens beim Kämikopf – um eine durchaus beachtliche Skitour. Sie hat sich halt noch nicht so recht herumgesprochen. Der Kämikopf selber (1821 m) ist für Skifahrer uninteressant. Mit Fellen steigt man auf den südlich des Gipfels liegenden, unbenannten Punkt 1861 m hinauf.

Beste Jahreszeit

Winter

Ort

Klais (933 m)

Ausgangspunkt

Wanderparkplatz Elmau (1003 m)

Höchster Punkt

Kämikopf, 1861 m

Hütten

keine

Abstieg

Entlang der Aufstiegsroute.

Information

Leichte, aber fast immer ungespurte Tour in Ellmau. 

Stellt man während des Aufstiegs fest, dass die Kondition nicht reicht oder dass der Schnee fürs Spuranlegen zu schwer ist, bleibt man bei der Abzweigung zum Ferchensee einfach auf der Schachenstraße und geht zur Wettersteinalm (1464 m). Das ist wirklich sehr einfach.

Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.