Die Hornbahn in Bad Hindelang

Die Hornbahn ist inzwischen vom Geheimtipp zum Fixstern aller Downhiller avanciert. Im Sommer erschließt sie nämlich Mountainbike Downhill Trails und im Winter sind es gleich drei Rodelbahnen, die man unter die Kufen nehmen kann. Hier kann man problemlos einen ganzen Tag verbringen und mehrfach auf den drei unterschiedlichen Bahnen abfahren. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg)
 Hier steht das Rodeln im Vordergrund und der Berg ist ein kompletter und ausschließlicher Rodelberg. Die Rodelbahnen sind für den Aufstieg explizit gesperrt! weiter >

Bründlingalm

Hüttenfeeling wie vor über 100 Jahren: Die Bründlingalm zählt zu den ältesten Hütten in Bayern. In den engen Stuben kommen die dicht beieinander sitzenden Gäste schnell miteinander ins Gespräch. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer) weiter >

Von Bad Harzburg über den Brocken

Wanderwege im Harz

Kondition erfordernde Tagestour überwiegend in aussichtsreichem Gelände. (Autor: Chris Bergmann)Diese klassische Brockenüberschreitung führt vom Bad Harzburger Burgberg auf den höchsten Harzgipfel und auf dem Goetheweg weiter nach Torfhaus, wo gute Busverbindung zurück nach Bad Harzburg besteht. weiter >

Bad Tölz – Blomberg – Zwiesel

Gemütliche Vorgebirgswanderungen mit vergnüglichen, beliebten Brotzeiteinkehren; mehrere Anstiegsvarianten; interessanter Gipfelausblick vom Zwiesel. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)Trotz bescheidenen Gipfelhöhen unter der 1300er bzw. 1400er Höhenmarke sind die Tölzer Hausberge Blomberg und Zwiesel mit ihrer idyllischen Ländlichkeit ein beliebtes Ziel. weiter >

Blomberghaus – Talstation

Am Blomberg tummeln sich an schönen Wintertagen Hunderte Skifahrer, Winterwanderer und Rodler. Die Rodelbahn ist sehr steil, also nur für Jugendliche und Erwachsene. (Autor: Heinrich Bauregger)Von der Talstation breiter, geräumter Versorgungsweg zum Blomberghaus. Die Rodelbahn ist sehr steil und oft auch vereist, also nur für Jugendliche und Erwachsene. weiter >

Blombergbahn

Die seit 1972 betriebene Blombergbahn ist ein Doppelsessellift, der von der Talstation (700 m) bis zur Bergstation (1234 m) 534 Hm überwindet. Die 1975 gebaute Mittelstation befindet sich auf 1000 m Höhe und ist Ausstieg für die Benutzer der Sommerrodelbahn. Der Lift befördert knapp 500 Pers./ Std. bei einer Fahrzeit von 18 Min. zur Bergstation (Mittelstation 9 Min.).Ein leichter Wandergipfel und eine Rodelbahn von Ruf. berwiegend Forstwege; der Rodelweg ist steil. Der Anstieg zum Zwiesel erfolgt im letzten Drittel auf Bergwanderweg (bei Nässe unangenehm); die Abstiege von dort zur Waldherralm auf Bergwanderwegen, direkter Weg vom... weiter >

Blomberghaus und Zwiesel

Das Blomberghaus hoch über Bad Tölz war ursprünglich eine Almhütte. Heute tummeln sich hier an schönen Wintertagen Hunderte von Wanderern, Rodelfans, Mountainbiker und »normale« Seilbahnausflügler. (Autor: Heinrich Bauregger)Von der Talstation breiter, geräumter Versorgungsweg zum Blomberghaus. Der Aufstieg zum Zwiesel erfolgt auf einfacher, meist gespurter Route. Abstieg zur Mittelstation der Blombergbahn auf steilem aber breitem Wanderweg, dann weiter auf Fahrweg. Diese Strecke wird auch... weiter >

Schliersee – Neureuth – Tegernsee

Neben dem gemütlichen, schönen 7-km-Spaziergang um den idyllischen Schliersee erfreut sich insbesondere der bewaldete Gindelalm-Neureuth-Höhenzug zwischen Schliersee und Tegernsee bei den wanderaktiven Feriengästen eines ebenso lebhaften Zuspruchs, zumal auf dem lang gestreckten Rücken gleich zwei freundliche Berggasthäuser stehen. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)a) Rund um den Schliersee: Geruhsamer Spaziergang inmitten einer freundlichen Vorgebirgsidylle; b) Gindelalm – Neureuth – Tegernsee: Reizvolle Höhenwanderung von See zu See mit gemütlichen Einkehrmöglichkeiten; besonders reizvoll in der herbstlichen Farbenpracht der... weiter >