Auf den Arzalpenkopf, 2371 m

Auf den Arzalpenkopf, 2371 m

Tourendetails

TourencharakterDas Gras ist feucht, winzige Wassertropfen glitzern auf den Blättern, verwandeln ein Spinnennetz in ein Kunstwerk. Morgentau. Das beschwingt, und der blaue Himmel tut ein Übriges. Erste Sonnenstrahlen lecken an den Gipfelfelsen der Rotwand (2965 m), das Sextental liegt noch im Schatten. Ich quere die Moorwiese beim winzigen Bärensee und steige dann an gegen die Forcella Plan della Biscia. Hier stoße ich auf eine Militärstraße, die vom Val Grande heraufkommt – heute eine beliebte Bikerstrecke.

Am Karnischen Hauptkamm

Am Karnischen Hauptkamm

Tourendetails

TourencharakterAm Kreuzbergpass hätte der Dolomitenkrieg enden können, bevor er richtig begann. »Ich dachte mir«, schrieb Anton von Mörl, »wenn die Ita-liener klug sind und es so machen wie die Deutschen bei Lüttich, stoßen sie noch in der Nacht auf der Talstraße durch und sind am Morgen an der Pustertaler Bahn.«

Fernsicht und Rückblicke am Monte Rite, 2181 m

Fernsicht und Rückblicke am Monte Rite, 2181 m

Tourendetails

TourencharakterMan braucht nicht kriegshistorisch interessiert zu sein, um den Monte Rite (2181 m) zu besteigen. Manche tun es, weil der bequem erreichbare Gipfel eine fantastische Rundschau über fast alle Berge der östlichen Dolomiten bietet; andere wiederum wissen um den einmaligen Blumenreichtum. Und seitdem in der alten Festung Reinhold Messners »Museum in den Wolken« eingerichtet ist, pilgern auch Kulturbeflissene auf den Monte Rite.

Der Monte Tudaio, 2140 m

Der Monte Tudaio, 2140 m

Tourendetails

TourencharakterEin Blick auf die Landkarte reicht, um die strategische Lage des Monte Tudaio (2140 m) im Rücken der Alpenfront zu erkennen - hoch über dem Zusammenfluss von Ansiei und Piave, im Blick die Sextener Dolomiten, ein Abschnitt des Karnischen Haupt- und Grenzkamms. Da erstaunt es kaum, dass dieser nordwestliche Eckpfeiler der Karnischen Alpen eine Festung erhielt. Sie gehörte zu einer ganzen Kette ähnlicher Anlagen, die von der italienischen Heeresleitung im Hinterland der Grenze zu Österreich noch vor dem Kriegs-eintritt angelegt wurde als Sicherung im Falle eines Fronteinbruchs.

Radferntour Berlin - Krefeld 2.Etappe

Radferntour Berlin - Krefeld 2.Etappe

Tourendetails

Radferntour Berlin - Krefeld 1.Etappe

Radferntour Berlin - Krefeld 1.Etappe

Tourendetails

Cleversulzbach Kiefertalrundweg

Cleversulzbach Kiefertalrundweg

Tourendetails

TourencharakterEbener Weg am Fuß der Weinberge; auch Kinderwagengeeignet

Von Teufelsbrück nach Ohlfdorf

Von Teufelsbrück nach Ohlfdorf

Tourendetails

Von Worms nach Mainz

Von Worms nach Mainz

Tourendetails

TourencharakterWorms verabschiedet den Radler mit dem Anblick von Dom, Nibelungenmuseum und Nibelungentor, bevor die Tour ans Rheinufer führt. Nun geht es direkt entlang des imposanten Flusses – mal stehen am Ufer Industrieanlagen, mal liegen dort Strandabschnitte oder Auen. Ab Rheindürkheim führt der Weg durch eine flache Auenlandschaft, genau wie der dann folgende Weg entlang des Damms. Von hier aus bieten sich herrliche Blicke auf das Rheinufer. Ein kleiner Stopp in Oppenheim ist empfehlenswert. Danach geht es durch Weinstöcke hindurch Richtung Endziel Mainz.

Von Bruchsal nach Schwetzingen

Von Bruchsal nach Schwetzingen

Tourendetails

TourencharakterImmer wieder führt die Route durch Wohngebiete, aber auch durch einen Wald ins nur bedingt reizvolle Kronau. Der Untergrund ist überwiegend asphaltiert. In Schwetzingen geht es an Verkehrstangenten entlang – ebenso wie beim Abstecher nach Heidelberg. 

Seiten