Regionen > Wendelstein, Inn und Mangfall

Wendelstein, Inn und Mangfall

Die Kulturlandschaft »Wendelstein, Inn und Mangfall« mit ihren Bergen und Seen und den Menschen, die ihrer Kultur und Lebensart treu sind, gehört zu den schönsten Landschaften Oberbayerns. Das weite Inn- und Mangfalltal lädt zu ausgedehnten Wanderungen und Radtouren ein. Die hügeligen Vorberge, die schließlich in die majestätischen Alpen übergehen, werden besonders von Bergwanderern und Kletterern geschätzt (der Wendelstein (1838 m) ist höchster Gipfel des Wendelsteinmassivs, die höchste Erhebung des Mangfall-Gebirges ist die Rotwand mit 1884 m). Der kristallklare Simsee, der beliebteste unter den natürlichen Badeseen der Region, ist ein besonderer Anziehungspunkt für alle Wasserratten. Und dörfliches Flair mit schmucken Häusern, barocken Sehenswürdigkeiten und gemütlichen Gasthäusern findet man zwischendrin. Erleben Sie diese traumhafte Landschaft mit unberührter Natur und finden Sie hier die schönsten Tourenvorschläge, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Reiseinformationen!

Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Tölz, München, Rosenheim, Traunstein, Waldkraiburg, Wasserburg

Touren in Wendelstein, Inn und Mangfall

Breitenberghaus

Die Sonnenterrasse neben dem Breitenberghaus

Im ersten Abschnitt leichter Weg auf Forst- und Asphaltstraße, später steile Forststraße. (Autor: Robert Theml)Das Breitenberghaus mit seinem neuen Anbau liegt auf den ersten Blick fast nicht sichtbar gut versteckt unterhalb der Forststraße. Südseitig zwischen Haus und Wald befindet sich die Terrasse mit schöner Aussicht über Brannenburg. Einige Meter oberhalb der Terrasse gibt... weiter >

Schlipfgrubalm und Schuhbräualm

Die Schlipfgrubalm – ein schnelles Ziel für Alt und Jung

Leichte Tour auf guter, breiter, teilweise asphaltierter Forststraße (Autor: Robert Theml)Die etwas unscheinbar neben der Forststraße gelegene Schlipfgrubalm über Brannenburg bietet ausreichend Sitzplätze vor und in der Hütte und zählt viele Stammgäste zu seinen Besuchern. weiter >

Gschwendtner-Alm (Hillstoaner Alm)

Für kurze Beine ist es ein weiter Weg zum Häuserl.

Leichte Forststraßentour mit ungefährlicher Bachdurchquerung. Lediglich die letzten 200 m sind etwas steiler. (Autor: Robert Theml)Die Gschwendtner-Alm ist eine urige bewirtschaftete Alm, bei der es Kaffee und Kuchen sowie gekühlte Getränke gibt. Wer eine volle oder überhaupt eine gedruckte Speisekarte sucht, ist hier fehl am Platz, aber als echter Geheimtipp braucht diese Alm auch keine. Wem die... weiter >

Die Kraft des Wassers erleben: Giessenbachklamm und Hechtsee

Der Kieferbach fließt durch die Gießenbachklamm

Ein reißender Gebirgsbach, das größte Wasserrad Bayerns und ein idyllisch gelegener Gebirgssee zählen zu den Highlights dieser Tour. Durch die Gießenbachklamm geht es auf einem Waldweg, über 100 Treppenstufen und einen gut befestigten Steig zur Schopper Alm. Auf dem Rückweg zweigt man zum Ufer des Hechtsees ab. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)

 

Zur Gießenbachklamm wandern wir etwa 2 km auf einem gut befestigten Waldweg am Kieferbach entlang, ab der Abzweigung Hechtsee folgt ein 1,5 km langes Stück auf einer wenig befahrenen Autostraße. Durch die Klamm führen über 100 Treppenstufen sowie ein gut begehbarer... weiter >

Gesellenschaftstour

Von Grafing in einer weiten Runde durch den Südosten den Alpen entgegen und zurück (Autor: Björn Eichelbaum)Weitläufige Runde im Münchner Südosten, die auf erlesenen Wegen einen schönen Überblick über diesen Teil der Region gibt – und Lust auf mehr macht. Aufgrund der Länge und attraktiven Streckenführung zu schade für einen allein. weiter >

Zum Brünnsteinhaus

Von der Mühlau bis zum Brünnsteinhaus geräumter Wirtschaftsweg, teilweise steile Passagen (Rodelbahn).
Der Gipfelaufstieg zum Brünnstein ist nur bei geringer Schneelage anzuraten. Höhenunterschied - zum Brünnsteinhaus 740 m, zum Brünnstein weitere 280 m. (Autor: Heinrich Bauregger)Das im Jahre 1894 erbaute, auch im Winter bewirtschaftete Brünnsteinhaus liegt etwas versteckt im Wald auf der Südseite des Brünnsteins. Der Hüttenversorgungsweg über die Rechenau ist das ganze Jahr über begehbar. Bei günstigen Bedingungen kann ein Ausflug dorthin... weiter >

Daffnerwald- und Wagneralm

Der Anstieg von Schweibern zur Daffnerwaldalm auf ausgetretenem Wirtschaftsweg. Anstieg auf den Heuberg auf Fußspur.
Am Gipfelhang große Lawinengefahr, nur bei sicheren Verhältnissen! Anstieg zur Wagneralm auf geräumtem Hüttenweg. Höhenunterschied - zur Daffnerwaldalm 290 m, zum Heuberg weitere 290 m; zur Wagneralm 120 m. (Autor: Heinrich Bauregger)Am Fuße des Heubergs erwarten uns auch im Winter drei bewirtschaftete Almen, die vor allem bei Rodelfans und Kurzausflügler hoch im Kurs stehen. weiter >

Zur Doaglalm in der Spatenau

Geräumter Fahrweg bis zur bewirtschafteten Alm. Die Mitnahme von Schlitten ist empfehlenswert. Höhenunterschied - 200 m. (Autor: Heinrich Bauregger)Ein beliebtes Ziel mit Kachelofen und gut geräumtem, breitem Winterwanderweg und herrlicher Aussicht auf den Samerberg. Die Alm ist besonders beliebt bei Familien, die ihren Kindern nicht zuviel zumuten wollen, daher kann es in der warmen Stube schon mal eng werden. weiter >