Regionen > Tegernsee-Schliersee-Wendelstein

Tegernsee-Schliersee-Wendelstein

Die Tegernsee-Schliersee-Wendelstein-Region liegt rund 50 km südlich von München in den Bayerischen Alpen und gehört zu den schönsten Feriengebieten Deutschlands, die im Süden an Österreich grenzt. Während der Süden durch die alpine Berglandschaft geprägt ist, fasziniert der Norden durch eine idyllische Hügellandschaft mit wunderbarem Bergblick, Moorseen und dem Mangfalltal. Bekannte Kur- und Ferienorte sind Tegernsee, Bad Wiessee, Rottach-Egern, Wildbad Kreuth und Gmund im Tegernseer Tal sowie Bayrischzell, Schliersee und Fischbachau in der Schliersee-Wendelstein-Region. Entdecken Sie hier die Ortschaften mit ihren unterschiedlichen Charakteristika und die Alpen mit ihren atemberaubenden Bergen und Seen.

Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Tölz, Miesbach, München, Rosenheim, Starnberg

Touren in Tegernsee-Schliersee-Wendelstein

Kesselalm – Birkenstein

Rodlerfreunde kennen Birkenstein vom alljährlich dort stattfindenden Schlittenrennen. (Autor: Heinrich Bauregger) Offizielle Rodelbahn, meist geräumt; im oberen Teil kurvig und recht steil, mit Vereisung muss gerechnet werden. Mit der Kesselalm steht uns an schönen Winterwochenenden eine gemütliche Einkehrstelle oben am Berg zur Verfügung. Aufgrund der Länge der Tour und der... weiter >

Neureut – Tegernsee

Eine längere, durchaus anspruchsvolle Tour für Geübte und Familien mit größeren Kindern teilweise auch etwas steiler.
Bei Vereisung gefährlich! Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren. Offizielle Rodelbahn, meist geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)Seit Generationen gilt er als der Schlittenberg am Tegernsee. Unsere Großeltern haben sich schon über die Steilstellen und die Serpentinen hoch über dem Tegernsee geplagt. Aber das Panorama auf der Terrasse mit der hervorragenden Aussicht auf das Mangfallgebirge... weiter >

Wallberg – Rottach-Egern

Bis in die 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts war der Wallberg bekannt als Rodlerberg – und jetzt wieder! (Autor: Heinrich Bauregger)Offizielle Rodelbahn mit einem maximalen Gefälle von 30 Prozent und einer maximalen Breite von 2,8 Metern. Nur für geübte Rodler. In Rottach-Egern knüpft man wieder an eine alte Tradition an. Bis in die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts war der Wallberg bekannt als... weiter >

Schliersberg-Alm – Schliersee

In weiten Serpentinen schraubt sich der Weg auf die Schliersberg-Alm, fast während des gesamten Aufstiegs überblickt man den idyllischen See. Belohnt wird man von einer zünftigen Rodelbahn, die, abgesehen von einer kleinen Flachstelle, zügig ins Tal führt. Wegen der Südwestexposition ist die Rodelbahn nicht sehr schneesicher.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hoch wandern und vorausschauend abfahren. Inoffizielle Rodelbahn, nicht unbedingt geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)Eine der ältesten Rodelbahnen Oberbayerns führt von der Schliersberg-Alm ins Tal. Die Alm liegt traumhaft schön überm Schliersee. Der Kenner geht natürlich zu Fuß hinauf, aber man kann die Strecke auch mit der Seilbahn bewältigen. weiter >

Buchsteinhütte – Kreuth

Lange Tour, aber nicht sehr beschwerlich, mit flachen Abschnitten im unteren Bereich und gelegentlich größeren Schneehöhen im oberen Abschnitt.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren. Inoffizielle Rodelbahn, nicht unbedingt geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)Wenn sonst kein Schnee mehr liegt - Im Tal zwischen Kreuth und der österreichischen Grenze befindet sich ein Schneeloch. Nicht umsonst liegt dort die Wettbewerbsrodelbahn des rührigen Kreuther Rodelclubs. Gegenüber findet man eine vielseitige Strecke für eine... weiter >

Obere First-Alm – Spitzingsee

Leichte Familientour ohne sonderliche Schwierigkeiten, wegen der Südlage morgens manchmal vereist.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren. Offizielle Rodelbahn, meist geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)Abseits des Skitrubels am Spitzingsee unter der Brecherspitze findet der Rodler eine Strecke mit familienfreundlichem Touch. Man wandert auf nicht sehr steilem, sonnigem Forstweg mit schönem Ausblick auf den Spitzingsee, im Hintergrund das Mangfallgebirge. weiter >

Kessel-Alm – Birkenstein

Im oberen Bereich ist die Rodelbahn ziemlich kurvig und auch einigermaßen steil, der untere Abschnitt wird etwas sanfter. Durch die Südlage ist die Bahn nicht immer schneesicher. Ende Januar findet hier das bekannte Hornschlittenrennen statt.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hoch wandern und vorausschauend abfahren. Offizielle Rodelbahn, meist geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)Hoch über der Wallfahrtskirche Birkenstein findet der geübte Rodler eine recht flotte Bahn. Liebhaber von Kurvenstrecken kommen hier zum Zug, versüßt wird der etwas anstrengende Aufstieg durch eine klassisch schöne Fernsicht von einer urigen Hütte aus. weiter >

Huberspitz – Hausham

Eine längere, wenig frequentierte Rodelstrecke führt von dem alten Bergwerksort Hausham auf die Huberspitz.
Aufstieg und Abfahrt sind auf der selben Trasse. Beim Aufstieg bitte ganz am Rand gehen. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)Eine längere, wenig frequentierte Rodelstrecke führt von dem alten Bergwerksort Hausham auf die Huberspitz, einem Vorberg ohne spektakuläre Aussicht; jedoch bietet sich eine durchaus abwechslungsreiche Tour mit einer urigen Hütte und schöner Abfahrt auf einer breiten... weiter >