Radtour um den Chiemsee

Konditionell lange, aber einfache Rundtour um den gesamten Chiemsee. Leider begleitet uns am Südufer ein Stück die stark befahrenen A 8, eine Variante ist aber möglich. Der Rückweg lässt sich mit dem Schiff ab Seebruck oder Chieming abkürzen. Achtung, nicht jedes Schiff befördert Räder; eingeschränkte Abfahrtszeiten! (Autor: Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller)Wer den Chiemgau und den Chiemsee genau kennenlernen möchte, sollte unbedingt einmal mit dem Fahrrad den See umrunden – so erlebt man ihn ganz unmittelbar und vielfältig, und nirgendwo sonst gelangt man an so unberührte Uferabschnitte. Zudem erhält man die schönsten... weiter >

Radtour auf den Pfänder

Radtour auf den Pfänder

Die Tour auf den 1064 m hohen Pfänder eröffnet einen herrlichen Blick auf den Bodensee und in Richtung Süden auf die schneebedeckten Gipfel der Alpen. (Autor: Michael Graf, Paul Bickelbacher)Kurze, aber steil ansteigende Tour für sportlich Ambitionierte mit langer Abfahrt. Durchgängig asphaltiert. weiter >

Oker - Von Schladen nach Braunschweig

An der Einsatzstelle in Schladen

Schöne und abwechslungsreiche Wanderfahrt. Im beschriebenen Abschnitt ist die Oker recht naturbelassen und fließt kaum begradigt und mit guter Strömung durch viel Grün. Neben den zahlreichen Windungen und der reizvollen Landschaft würzen einige spritzige Stromschnellen als Mini-Wildwassereinlagen die Tour. Im ersten Abschnitt fordern eventuell einige Baumhindernisse eine gute Fahrtechnik. Die beschriebene Tour ist für sportliche Paddler als Tagestour zu bewältigen. Um die sehenswerten Altstädte von Wolfenbüttel und Braunschweig angemessen zu würdigen, sollte man sich aber besser zwei Tage Zeit nehmen. (Autor: Michael Hennemann)Die Oker entspringt im Harz und fließt der Aller entgegen. Im vorgestellten Abschnitt paddelt man mit flotter Strömung durchs hügelige Braunschweiger Land, vorbei an der ehemaligen Residenzstadt Wolfenbüttel und dem alten Welfensitz Braunschweig.Befahrbarkeit:... weiter >

Zur Burg Teck

Burg Teck, eines der Wahrzeichen der Schwäbischen Alb (Ute und Peter Freier)

Abwechslungsreiche Rundwanderung am Albtrauf mit einem steilen und einem mäßigen Anstieg; zwei Burgruinen und die bewirtschaftete Burg Teck; Aussichtsfelsen. (Autor: Ute und Peter Freier)Auf der Nordspitze des Teckbergs, der durch einen Grat mit der Albhochfläche verbunden ist, sitzt die Burg Teck, ein Albvereins-Wanderheim mit Gaststätte und Aussichtsturm. weiter >

Rheinsteig Etappe 5 - Von Assmannshausen nach Lorch

Im Zentrum von Assmannshausen lädt die Alte Bauernschänke zur Rast ein.

Von zahlreichen Aussichtspunkten lässt sich die Schönheit des Rheintales auf diesem Abschnitt genießen und der Blick zu mehreren Burgen verleiht ihm noch einen besonderen Akzent. (Autor: Tassilo Wengel)Streckenwanderung auf bequemen Wegen und steinigem Felspfad, schöne Aussichten. weiter >

Entlang der Oberalster: Von Ohlsdorf nach Duvenstedt

Oberhalb von Ohlsdorf windet sich die Alster unbefestigt zwischen Parks, Villengrundstücken, kleinen Wäldern und Feucht gebieten hindurch. Wir sind zwar immer noch im dicht besiedelten Stadtgebiet, aber wäre da nicht das Verkehrsrauschen im Hintergrund, man würde es auf den schattigen Wanderwegen zwischen dichtem Buschwerk, schnatternden Enten, stillen Altarmen und großzügigen Privatgärten glatt vergessen. (Autor: Günter Weigt) weiter >

Rund um den Ammersee

Auf Radwegen und Nebenstraßen um den Ammersee (Bademöglichkeiten). Zwischen Herrsching und Stegen verläuft die Tour durchgehend im flachen Gelände, danach sind einige Anstiege zu überwinden. (Autor: Bernhard Irlinger)Paradies für alle – artenreiche Moore und lauschige Badeplätze weiter >

Von Herrsching nach Kloster Andechs

Der Kirchturm des Andechser Klosters ist weithin sichtbar.

Durch das wildromantische Kiental führt ein breiter Weg hinauf zum Heiligen Berg, auf dem die Wanderer im Kloster Andechs gut bewirtet werden. Auf dem Rückweg gilt es dann, das Ufer des Ammersees zu erkunden. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)Auf gut befestigten Waldwegen geht es durch das Kiental hinauf zum Kloster Andechs. Von dort führt ein Forstweg direkt hinunter zum Ammersee; zurück nach Herrsching wandern wir auf einem schmalen Pfad immer am Ufer entlang. weiter >