Lahn - Von Giessen nach Nassau

Im ersten Abschnitt der Lahn ersparen Bootsrutschen ein mühsames Umtragen der Wehre.

Der erste Abschnitt der Tour ist dicht besiedelt und durch nahe an den Ufern verlaufende Straßen auch recht laut. Schnell aber dominiert dann das Naturerlebnis. Waldbestandene Hänge begrenzen ein mal etwas weiteres, mal etwas engeres Tal, in dem es immer genug zu gucken und zu erleben gibt - mittelalterliche Fachwerkstädte, Schlösser, Burgen und Kirchen. Ein besonderes Erlebnis und einzigartig in Deutschland ist die Fahrt durch den 200 m langen Schiffstunnel, der eine große Lahnschleife bei Weilburg abkürzt. Die Infrastruktur für eine Paddeltour ist auf der Lahn ideal, kein anderer Fluss in Deutschland bietet mehr Angebote für Kanuten. (Autor: Michael Hennemann)Rundherum unproblematischer mit hervorragender Infrastruktur hinsichtlich Verleihern, Unterkunfts- und Einkehrmöglichkeiten. Die ideale Mehrtageswandertour (nicht nur) für Anfänger und Familien mit Kindern. Befahrbarkeit: Ganzjährig Befahrungsregeln: Entlang der Lahn... weiter >

Bründlingalm

Hüttenfeeling wie vor über 100 Jahren: Die Bründlingalm zählt zu den ältesten Hütten in Bayern. In den engen Stuben kommen die dicht beieinander sitzenden Gäste schnell miteinander ins Gespräch. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer) weiter >

Rund um Oranienburg

Schloss Oranienburg © TKO gGmbH

Abwechslungsreiche Wanderung auf bequemen Wegen, vorwiegend feste Sandwege, am Lehnitzsee viel Schatten. (Autor: Tassilo Wengel)Die Umgebung von Oranienburg prägen natürliche Wasserläufe, Seen und künstlich geschaffene Wasserstraßen. Eine abwechslungsreiche Wanderung führt vom Oranienburger Kanal zum Oder-Havel-Kanal. weiter >

Durch das Briesetal

Das Briesetal nördlich von Berlin ist seit jeher ein beliebtes Wanderziel. In diesem landschaftlichen Kleinod mit seiner reizvollen und vielgestaltigen Natur beiderseits des Flüsschens Briese lässt sich fast zu jeder Jahreszeit gut wandern. (Autor: Tassilo Wengel)Angenehme Streckenwanderung auf bequemen Wegen, vorwiegend im lichten Schatten. weiter >

Rund um den Lehnitzsee

Eng mit dem Wirken der Kurfürstin Luise-Henriette sind mehrere Baudenkmäler in Oranienburg verbunden. Nach einer erholsamen Wanderung um den Lehnitzsee lohnt sich ein Stadtspaziergang mit dem Besuch des Schlosses. (Autor: Tassilo Wengel)Streckenwanderung auf schönen Wald- und Wiesenwegen, am Seeufer zahlreiche Durchblicke und Liegewiese mit Badestelle.  weiter >

Von Hennigsdorf nach Oranienburg

Nachdem wir zu Beginn die Havelwiesen mit ihren kleinen Seen passiert haben, geht es in abwechslungsreicher Fahrt durch große Waldgebiete und mehrere Ortschaften. Am Etappenende des kurzen Teilstücks bleibt uns genügend Zeit, um das sehenswerte Oranienburg zu erkunden.Das heutige Teilstück weist nur wenige Steigungen auf. Die Strecke ist durchgehend asphaltiert und führt über ruhige Nebenwege. Nur im mittleren Etappenabschnitt erwartet Sie eine längere Ortsdurchfahrt. weiter >

Bad Tölz – Blomberg – Zwiesel

Gemütliche Vorgebirgswanderungen mit vergnüglichen, beliebten Brotzeiteinkehren; mehrere Anstiegsvarianten; interessanter Gipfelausblick vom Zwiesel. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)Trotz bescheidenen Gipfelhöhen unter der 1300er bzw. 1400er Höhenmarke sind die Tölzer Hausberge Blomberg und Zwiesel mit ihrer idyllischen Ländlichkeit ein beliebtes Ziel. weiter >

Blombergbahn

Die seit 1972 betriebene Blombergbahn ist ein Doppelsessellift, der von der Talstation (700 m) bis zur Bergstation (1234 m) 534 Hm überwindet. Die 1975 gebaute Mittelstation befindet sich auf 1000 m Höhe und ist Ausstieg für die Benutzer der Sommerrodelbahn. Der Lift befördert knapp 500 Pers./ Std. bei einer Fahrzeit von 18 Min. zur Bergstation (Mittelstation 9 Min.).Ein leichter Wandergipfel und eine Rodelbahn von Ruf. berwiegend Forstwege; der Rodelweg ist steil. Der Anstieg zum Zwiesel erfolgt im letzten Drittel auf Bergwanderweg (bei Nässe unangenehm); die Abstiege von dort zur Waldherralm auf Bergwanderwegen, direkter Weg vom... weiter >