Schwarzhorn, 2928 m

Mäßig schwieriger Klettersteig mit recht langem Zustieg. Sehr luftig die versetzt angeordneten Leitern, Seilführung nicht durchgehend ideal. Auch der Abstieg verlangt einen sicheren Tritt. Grandioses Gipfelpanorama. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)Wenn das Schwarzhorn (2928 m) im Schatten des Faulhorns (2681 m) steht, trotz großem Panorama, dann liegt das daran, dass der Weg doch etwas anspruchsvoller ist und Gipfelstürmer sich oben nicht mit dem Ausruf »Frölein, es Bier!« auf die Terrasse setzen können. So... weiter >

Zum Bergsee hinterm Wandersteig

Etwas längere Wanderung auf schmalem Steig
-Rolli: Nicht geeignet
-Rodel: Nicht geeignet
-Kinderwagen: Nur Rundweg um den Vilsalpsee (Autor: Robert Theml)Die Obere Traualpe oberhalb des von Spaziergängern gut besuchten Vilsalpsees muss man sich zunächst über knapp 300 Höhenmeter erarbeiten. Ein schmaler, jedoch nicht ausgesetzter Steig verlangt zunächst von den Kleinen echte Wanderbegeisterung und von den Eltern ein... weiter >

Zum Bärgacht-Wasserfall

An einem stillen Herbstmorgen spiegeln sich im Vilsalpsee die mit Raureif überzogenen Alpweiden. (Bild: Bernhard Irlinger)

Eine einfache Wanderung auf breiten Wander- und Wirtschaftswegen. Nur der Rückweg vom Bärgacht-Wasserfall führt anfangs über einen schmalen Steig. Der Talschluss am Bärgacht-Wasserfall ist ein herrlicher Abenteuerspielplatz für Kinder. Im späten Frühjahr während der Schneeschmelze ist der Wasserfall besonders eindrucksvoll. (Autor: Bernhard Irlinger)Von Tannheim zwängt sich das Tal, in dem die Vils entspringt, zwischen die mächtigen Felsberge der östlichen Allgäuer Alpen. Den landschaftlichen Höhepunkt bildet hier der 1,4km lange Vilsalpsee, an dessen Ufern sich zahllose Ausflügler tummeln. Wandert man jedoch... weiter >

Vilsalpsee und Landsberger Hütte

Drei reizvolle Bergseen und eine gemütliche Hütte. Der Anstieg zur Landsberger Hütte zunächst auf Almfahrweg, dann streckenweise steiler Bergsteig; Trittsicherheit erforderlich (Drahtseilsicherungen), also nur mit größeren Kindern ab 10 Jahren sinnvoll. (Autor: Heinrich Bauregger)Dauer: Vom Vilsalpsee über den Traualpsee zur Landsberger Hütte 2.30 Std., Abstieg 2 Std.; insgesamt 4.30 Std. Für die Umrundung des Vilsalpsees benötigt man etwa 1.30 Std.Höhenunterschied: 640 m (Auf- und Abstieg). weiter >

Rund um den Alpsee

Unterhalb von Schloss Neuschwanstein hat sich die Pöllat eine wilde Schlucht gegraben. (Bild: Bernhard Irlinger)

Eine einfache Wanderung auf breiten Wanderwegen und schmalen Waldsteigen, die herrliche Blicke zu den Königsschlössern und auf den Alpsee bietet. Schon nach wenigen Minuten lässt man den Touristenrummel an den Königsschlössern hinter sich und wandert vor allem südlich des Sees auf einsamen Waldwegen. Die schattigen Wege bieten eine erholsame Wanderung für heiße Sommertage. (Autor: Bernhard Irlinger)Ein enges Tal zwängt sich durch die Berge, auf denen die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau thronen, und öffnet sich unvermittelt zu dem weiten Kessel, in dem der malerische Alpsee liegt. An seinen Ufern kann man ungestört die stille Schönheit dieser... weiter >

Drei Schlösser auf einer Tour

Forstwege und alpiner Steig (Autor: Martina Gorgas)Wo gibt es das sonst auf der Welt? Eine Wanderung, bei der man drei Schlösser in traumhafter Lage und eine beeindruckende Schlucht mit einem wilden Wasserfall erreicht? weiter >

Durch die Pöllatschlucht

Klammwanderung im Reich des Märchenkönigs. Der eigentliche Klammweg ist gut gesichert mit Geländern, Stegen, Brücken und Sicherungsseilen. Trotzdem sollte man besonders auf kleine Kinder gut acht geben. Der restliche Weg ist breit und ungefährlich (teilweise Wirtschaftsweg, kurze Straßenabschnitte). (Autor: Heinrich Bauregger)Dauer - Vom Parkplatz durch die Schlucht zur Marienbrücke 45 Minuten, Abstieg über Schloss Neuschwanstein 30 Minuten. Gesamtgehzeit: 1.15 Std. Höhenunterschied: 190 m im Auf- wie im Abstieg. weiter >

Bad Tölz – Blomberg – Zwiesel

Gemütliche Vorgebirgswanderungen mit vergnüglichen, beliebten Brotzeiteinkehren; mehrere Anstiegsvarianten; interessanter Gipfelausblick vom Zwiesel. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)Trotz bescheidenen Gipfelhöhen unter der 1300er bzw. 1400er Höhenmarke sind die Tölzer Hausberge Blomberg und Zwiesel mit ihrer idyllischen Ländlichkeit ein beliebtes Ziel. weiter >