Rundtour in Pfronten

Auf dem Weg ins Tannheimer Tal

Die 3-Täler-Tour Etwas längere Rundtour mit einem kurzen, steilen Anstieg, an dem das Rad geschoben werden muss. Bis Rehsteig fährt man meist ansteigend auf Forstwegen, im Tannheimer Tal flach auf asphaltierten Radwegen und von Grän bis Pfronten hat man eine Abfahrt auf einer Autostraße vor sich. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)Die Aufteilung der Strecke ist ideal: Zuerst kommt der Anstieg durch das schattige Vilstal, dann folgt die flache Passage durch das sonnige Tannheimer Tal mit Bademöglichkeit im Vilsalpsee und zum Abschluss geht es in einer bequemen Abfahrt durch das Engetal wieder... weiter >

Vom Vilsalpsee zum Gaishorn

Westlich über dem Vilsalpsee ragen das finstere Rauhhorn und die markante Bergspitze des Gaishorns auf. (Bild: Bernhard Irlinger)

Für die Tour auf den höchsten Gipfel über dem Vilsalpsee braucht man Trittsicherheit und Kondition. Vor allem der Abstiegsweg verlangt im Gipfelbereich sicheres Gehen und guten Orientierungssinn und sollte nur bei guter Sicht begangen werden. Das Gaishorn bietet eine herrliche Rundumsicht. (Autor: Bernhard Irlinger)Das Hochtal, in dem der Vilsalpsee liegt, wird allseits von imposanten Berggestalten eingerahmt. Über das Gaishorn, den höchsten und wuchtigsten dieser Gipfel, führt eine anspruchsvolle Überschreitung, die unsere Mühen sowohl mit weiten Ausblicken als auch mit... weiter >

Von Bad Harzburg über den Brocken

Wanderwege im Harz

Kondition erfordernde Tagestour überwiegend in aussichtsreichem Gelände. (Autor: Chris Bergmann)Diese klassische Brockenüberschreitung führt vom Bad Harzburger Burgberg auf den höchsten Harzgipfel und auf dem Goetheweg weiter nach Torfhaus, wo gute Busverbindung zurück nach Bad Harzburg besteht. weiter >

Nördlinger Hütte

Wilde Karwendelgrate an der Reither Spitze

Neben einer guten Kondition braucht man für den Aufstieg zur Reither Spitze und den Abstieg von dort zur Nördlinger Hütte Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Äußerst anspruchsvoll wird es aber für versierte Bergwanderer nirgends. (Autor: Siegfried Garnweidner)Südlich der Reither Spitze, hoch über Seefeld und ganz im Westen des Karwendelgebirges steht die Nördlinger Hütte. Sie wird häufig von Wanderern besucht, die sich mit einer Seilbahnfahrt zum Härmeler den langen Anstieg erleichtern. Von der Bergstation der Seilbahn sind... weiter >

Prinz-Luitpold-Haus und Hochvogel, 2592 m

Prinz-Luitpold-Haus und der bekannte Grasberg Schneck

Beliebte Hütte, versteckter Gipfel Zur Hütte viel begangene, teilweise etwas raue Bergwege, doch ohne Probleme. Auf den Hochvogel mit seiner mächtigen Felsflanke Trittsicherheit und zuverlässiges Wetter unbedingt notwendig. (Autor: Dieter Seibert)Obwohl der Hochvogel zu den bekanntesten Bergen der Allgäuer Alpen zählt, kann man ihn an keiner Stelle aus einem der Oberallgäuer Täler sehen. Man muss weit ins Vorland hinaus fahren oder einen der nördlichen Gipfel besteigen, um diese so formschöne Pyramide zu... weiter >

Über die Rauensteine nach Rathen

Zu den attraktivsten Touren auf der linken Elbseite gehört eine Wanderung über die Rauensteine. Der Weg ist kein Spaziergang, sondern eher eine anspruchsvolle und aussichtsreiche Klettertour durch eine zerklüftete Felswildnis, die auch in naturkundlicher Hinsicht für jene ein Erlebnis ist, die für Tiere und Pflanzen ein Auge haben. (Autor: Tassilo Wengel)Streckenwanderung auf Waldweg, im Bereich des Rauensteins anspruchsvoll mit Metalltreppen und schmalen Abstiegen; eindrucksvolle Ausblicke zum Lilienstein und der Festung Königstein weiter >

Von Schmilka zum Großen Winterberg

Eine Wanderung über den Großen Winterberg bietet vielfältige Eindrücke und gehört mit ihren reizvollen Aussichten auf die bizarre Felsenwelt der Schrammsteine zu den schönsten Touren in der Sächsischen Schweiz. (Autor: Tassilo Wengel)Trotz großer Höhenunterschiede eine wenig strapaziöse, aber aussichtsreiche Wanderung; steiler Abstieg über die Heilige Stiege über lange Metalltreppen, nicht Schwindelfreie steigen besser auf dem Wurzelweg ab   weiter >

Garmisch – Kreuzeck – Alpspitze

Lange, sehr anspruchsvolle Tour; nur für versierte Könner; nur bei einwandfreier Witterung durchführbar; prachtvoller Hochgebirgsrahmen; idealerweise auf zwei Tage verteilen. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)Die sehr anstrengende, von Kletterpassagen durchsetzte Alpspitztour genießt in Könnerkreisen längst den Rang eines Wetterstein- »Klassikers«. Ein einzigartiges Erlebnis, das jedoch mit einigen Mühen erkämpft sein will! weiter >