Wanderwege in den bayerischen Alpen

Die beliebtesten Wander- und Kletterwege der Bayerischen Alpen

Die Bayerischen Alpen gehören zu einer der beliebtesten Urlaubs- und Ferienregionen in Deutschland. Die Gegend ist in unterschiedliche Tourismusregionen wie Allgäu, Franken und Oberbayern aufgeteilt. Die Berge der Bayerischen Alpen sind ein wahres Paradies für Wanderer und Freunde von Outdoor-Aktivitäten. Im Folgenden finden Sie einige der schönsten und beliebtesten Wander- bzw. Kletterwege der Bayerischen Alpen.
 
Wanderweg in den bayerischen Alpen © Pixabay

Wanderung zum Watzmannhaus

Beim Watzmann handelt es sich um den zentralen Gebirgsstock in den Berchtesgadener Alpen. Der Berg erhebt sich imposant über den Berchtesgadener Talkessel und wird nicht umsonst von Naturliebhabern als schönster Berg der Welt bezeichnet. Der Watzmann gilt mit seiner Höhe von 2.713 Metern als drittgrößter Berg Deutschlands und ist vor allem dank seiner ungewöhnlichen Form bei Wander- und Kletterfreunden so beliebt. Nicht nur der erfahrene Bergsteiger findet am Watzmann adrenalingeladene Klettertouren, sondern auch Hobbysportler und unterfahrene Wanderer können den Watzmann problemlos erklimmen. Die Watzmannhaus-Tour können Sie von zwei unterschiedlichen Ausgangspunkten starten, und zwar vom Hammerstiel oder auch von der Wimbachbrücke in Ramsau. Egal für welche Variante Sie sich schließlich entscheiden, beide Wege führen auf gekennzeichneten Wanderpfaden zur Stubenalm, wo sich beide Wanderwege treffen und weiter zum Watzmannhaus führen.

Wandertour zum Kärlingerhaus am Funtensee

Die Bergtour zum Funtensee gehört zu einer der bekanntesten Touren in den Bayerischen Alpen. Insbesondere die sogenannte "Saugasse" mit ihren zahlreichen Serpentinen ist unter Wanderbegeisterten äußerst beliebt. Für den Aufstieg zum Funtensee und den anschließenden Abstieg sollte man üblicherweise einen ganzen Tag einplanen. Obwohl konditionsstarke Bergsteiger die Wandertour in einem Tag schaffen, empfehlen wir eine Übernachtung im Kärlingerhaus einzuplanen. So werden aus einer anspruchsvollen Tour, zwei Wanderungen mit einer Übernachtung im idyllischen Kärlingerhaus. Bei dem Kärlingerhaus handelt es sich nicht nur um das Ziel einer Wandertour, sondern es fungiert auch als Treffpunkt für Berg- und Wandertouren rund um das Steinerne Meer. Der Saisonstart des Kärlingerhauses ist Mitte Mai, wobei über den Winter der Winterraum geöffnet ist. Die Hütte ist zudem jedes Osterwochenende geöffnet, um Skibergsteigern, die zu der Großen Reiben unterwegs sind, Unterkunft zu bieten.

Wanderung durch die Partnachklamm zur Zugspitze

Diese Tour stellt die längste und zugleich auch die einfachste Möglichkeit dar, um die Zugspitze zu erklimmen. Der Ausgangspunkt ist Garmisch-Patenkirchen. Hier stehen Ihnen zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, sodass Sie anstatt einer Tagestour gleich ein ganzes Wochenende in den Bayerischen Alpen verbringen können. Bei dieser Tour zur Zugspitze gilt es insgesamt 21 Kilometer Wegstrecke zu bewältigen. Es handelt sich dabei um eine anstrengende Wanderung, die aber alle anspruchsvollen Klettersteige umgeht. Für die Strecke sollten Sie je nach Ihrer körperlichen Verfassung 8 - 11 Stunden einplanen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Strecke schon sehr früh anzutreten. Die ersten Wanderer machen sich schon gegen fünf Uhr auf.

Tagestour auf den Hochstaufen

Hierbei handelt es sich um eine anspruchsvolle Bergtour zum Hochstaufen. Der Ausgangspunkt ist die RupertusTherme, von dort aus geht es über die Saalach bis hin zur Padingeralm. Nach einer kleinen Pause auf der Alm führt der Weg auf teilweise unbefestigten Wanderwegen über die Buchmahd und von dort aus zur Reichenhaller Hütte. Der Gipfel des Hochstaufen bietet ein wunderschönes weitläufiges Panorama, das Sie sicherlich begeistern wird. Der Rückweg führt Sie über die Bartlmahd hin zur Padingeralm und dann wieder zurück zum Ausgangspunkt zur RupertusTherme. Bei der Bergtour auf den Hochstaufen handelt es sich um eine anspruchsvolle Tour, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Sogar der übliche Weg über die Bartlmahd stellt relativ hohe Ansprüche an die Kondition der Wanderer. Falls Sie sich in guter körperlicher Verfassung befinden und auf der Suche nach einer Herausforderung sind, dann können Sie den Hochstaufen auch über den Goldtropfsteig erreichen, der pfeilgerade in Richtung Gipfel führt.
 
Region: 
Kategorie: 
Das könnte Sie auch interessieren