Zur Lenggrieser Hütte

Zu Beginn geräumter bzw. gewalzter Wirtschaftsweg in Richtung Hirschtalsattel; der teils steile Sulzersteig ist meist mit einer Fußspur versehen, sonst können Orientierungsprobleme auftauchen. Anstieg auf das Seekarkreuz auf Fußspur; immer in Kammnähe bleiben.
Der Grasleitenweg ist nicht immer begehbar, am besten in der Hütte erkundigen. (Autor: Heinrich Bauregger)
13 km
610 m
6.00 h
Vom Parkplatz in Hohenburg folgen wir dem Wirtschaftsweg Richtung Hirschtalsattel, erst gemütlich durch verschneite Wiesen, dann durch Wald, bis wir allmählich bergan steigen müssen. Bald treffen wir auf den Hirschbach und folgen diesem. Nach der dritten kleinen Brücke zweigt rechts der Sulzersteig ab. Zunächst leicht ansteigend durch Wald in ein Bachtal, dann steiler ansteigend und zuletzt in Serpentinen steil hinauf zu den Flächen der Seekaralm. Rechts an den Almhütten vorbei und auf Almfahrweg weiter zur Lenggrieser Hütte. Gipfelabstecher zum Seekarkreuz - Wir folgen von der Hütte der links in Richtung Osten führenden Wegspur und steigen durch dichten Wald an. Bald sind die freien Gipfelhänge erreicht. Wir halten uns rechts und steigen auf dem Kamm im Linksbogen hinauf zum großen Gipfelkreuz. Abstieg: Bei der Lenggrieser Hütte dann links auf dem ausgeschilderten Steig durch die bewaldete Grasleite. Der Weg führt bald steiler hinab, hält sich im wesentlichen rechts und verlässt dann den Wald. Auf Ortssträßchen zurück zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied610 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterAuf einer abwechslungsreichen Rundtour genießen wir den Vorzug einer ganzjährig bewirtschafteten Hütte und mit einigen Höhenmetern mehr einen hervorragenden Ausblick auf das Tegernseer und das Tölzer Land.
Beste Jahreszeit
KartentippTK 1 - 50 000 »Bad Tölz – Lenggries und Umgebung« (BLVA).
VerkehrsanbindungPKW - Über Bad Tölz nach Lenggries im Isartal; der Ausgangspunkt befindet sich im Ortsteil Hohenburg, in Nähe der Schlossschänke (679 m). Parkplatz entlang der Straße. Bahn/Bus: Mit der BOB nach Lenggries, dann weiter mit RVO-Bus (evtl. auch zu Fuß) nach Hohenburg.
GastronomieLenggrieser Hütte, 1338 m (AV-Hütte, ganzjährig bewirtschaftet, im Spätherbst und im Frühjahr drei Wochen Betriebsferien, Nov. bis Mai Dienstag Ruhetag, 44 Betten, 7 Lager; Tel. 0175/59 62 809).
Tipps
Empfehlenswert sind Winterkleidung, Grödeln und Teleskopstöcke.
Informationen
Dauer - Von Hohenburg zur Lenggrieser Hütte 2 3/4 Std., Gipfelabstecher auf das Seekarkreuz 1 3/4 Std., Abstieg über Grasleitenweg 2 Std.; insg. 6 1/2 Std. Höhenunterschied: 610 m zur Lenggrieser Hütte, weitere 260 m zum Seekarkreuz.
Unterkunft
Lenggrieser Hütte, 1338 m (AV-Hütte, ganzjährig bewirtschaftet, im Spätherbst und im Frühjahr drei Wochen Betriebsferien, Nov. bis Mai Dienstag Ruhetag, 44 Betten, 7 Lager; Tel. 0175/59 62 809).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Winterwanderungen in den bayerischen Voralpen

Glitzernder Schnee, gastliche Hütten: Wie Sie das Winterwandern in den Bayerischen Hausbergen besonders genießen, steht in diesem Wanderführer.

Jetzt bestellen
Tags: