Zu Aueralm und Söllbachklause

Auch im Winter herrscht auf der Sonnenterrasse der Aueralm hoch über dem Tegernseer Tal ein reger Betrieb – sofern das Wetter mitspielt. (Autor: Heinrich Bauregger)
Vom großen Parkplatz hinter dem Berggasthof Sonnenbichl folgen wir links haltend (sehr gut ausgeschildert) zunächst dem meistens gut gespurten bzw. geräumten breiten Wirtschaftsweg fast eben durch das bewaldete Zeiselbachtal. Die Wegabzweigung links und rechts ignorieren wir. Ein kurzes Stück hinter der Diensthütte verengt sich dann das Tal immer mehr. Dort links haltend steil hinauf – zwei offene Unterstandshütten auf diesem oberen Wegabschnitt bieten sich für kurze Brotzeitpausen an, was mit kleinen Kindern durchaus Sinn macht. Nach dem letzten steilen Stück macht der Weg eine Biegung nach links. Wir verlassen den Wald, halten uns dort rechts und wandern an der breiten, gewalzten Trasse entlang das letzte kurze Stück hinauf zur bereits sichtbaren Aueralm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied440 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterKein Wunder, dass die Aueralm so beliebt ist - Hier gibt es neben den üblichen Brotzeiten auch selbst gemachte Kuchen und einen hervorragenden Kaiserschmarrn. Bei günstigen Schneeverhältnissen ist dann auch noch der Gipfelabstecher zum Fockenstein drin. Wer jedoch nur einen kurzen Ausflug machen will, der ist mit der Söllbachklause gut bedient, die auf geräumtem Wirtschaftsweg auch mit kleinen Kindern gut zu erreichen ist.
Gut begehbarer, geräumter bzw. gewalzter Wirtschaftsweg zur Aueralm sowie zur Söllbachklause. Die zweite Hälfte des Anstiegswegs zur Aueralm ist recht steil.
Hinweise
Wer auf dieser Strecke den Schlitten mitnehmen will, muss Folgendes bedenken: Der untere Wegabschnitt ist reichlich flach, der obere sehr steil. Also nur etwas für Geübte. Besser ist es, die Abfahrt über die Forststraße ins Söllbachtal zu unternehmen, dann allerdings müssen wir noch das steile Stück hinauf zum Wanderparkplatz zurücklegen.
KartentippTopographische Karte 1 - 50000 Mangfallgebirge oder Bad Tölz – Lenggries und Umgebung (BLVA).
VerkehrsanbindungMit Pkw - auf der Salzburger Autobahn (A 8) bis Ausfahrt Holzkirchen, dann über Gmund nach Bad Wiessee (750 m) am Westufer des Tegernsees. Am südwestlichen Ortsrand, im Ortsteil Abwinkl, führt rechts die Straße hinauf zum Berggasthof Sonnenbichl, nach 400 m zweigt links die Zufahrt zum Parkplatz Söll-bachtal (zur Söllbachklause) ab. Wer zur Aueralm will, fährt geradeaus weiter zum Wanderparkplatz hinter dem Berggasthof Sonnenbichl. Mit Bahn/Bus: mit der BOB nach Gmund, von dort mit RVO-Bus nach Bad Wiessee und weiter zu Fuß.
GastronomieAueralm, 1260 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet bis auf November und Dezember, Montag Ruhetag. Tel. 08022/83600). Der Berggasthof Sonnenbichl und die Söllbachklause sind ebenfalls nahezu ganzjährig bewirtschaftet.
Informationen
Dauer. Anstieg zur Aueralm 2 Std., Abstecher zum Fockenstein 2 Std., Abstieg zum Ausgangspunkt 1 Std.; insgesamt ca. 6 Std.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Die schönsten Winterwanderungen

Glitzernder Schnee, gastliche Hütten: Wie Sie das Winterwandern in den Bayerischen Hausbergen besonders genießen, steht in diesem Wanderführer.

Jetzt bestellen
Tags: