Wilfetsberg (Zwölferköpfl, 1434 m) Isarwinkel

Holzparkplatz – Fußweg – Wilfetsgraben (– Nordostrücken) – Südostflanke – Gipfelkamm – Zwölferköpfl – retour
Exposition - Nord, Südost, Nordost / Lawinengefahr: keine
(Autor: Christian Schneeweiß)
9 km
680 m
4.00 h
Auf einem Forstweg Richtung Staffel (meist Traktorspuren) im Wald kurz südwärts aufwärts spazieren zum »Fußweg Richtung Staffel/Vorderriß« und diesen hohlwegartigen Karrenweg rechts haltend hinaufsteigen, bis man nach einer Linkskrümmung wieder zum Forstweg kommt. Dieser führt in – über einen weiteren Hohlweg verkürzbarer – Links-Rechts-Schleife zum oberen Ende des Rückens östlich des Wilfetsgrabens (1000 m; notorische Abkürzer steigen ab der Linkskrümmung gerade steil, mit kurzem Flachstück hierher hinauf). A) Mittelschwerer Aufstieg - Der Wilfetsgraben lässt sich kurz danach rechts ab (links ab zum »Staffel«) auf einem Fahrweg überqueren, dem man kurz aufwärts folgt. Links steigt man dann auf freiem Schlag weglos und relativ steil über den Nordostrücken des Wilfetsbergs leicht rechts haltend mit flachem Zwischenstück hinauf bis unter eine Steilstufe. Diese umgeht man in Rechtsquerung im Wald auf einem Karrenweg bis zu einem Sattel (1150 m), von dem rechts eine weitere Holzeinschlagfläche weglos hinaufführt zu einem höckrigen Waldkamm. Den ersten Höcker sollte man oben linksseitig umgehen, den zweiten linksseitig angehen, den dritten linksseitig oder unten umgehen. Nach Kreuzung eines Karrenwegs (ca. 1300 m; siehe B) steigt man in zwei Stufen, nach der ersten wieder über einen Schlag, aufwärts bis zum Gipfelbaumstumpf (steile Abschlussstufe), zu dem ein Karrenweg hinaufführt. B) Leichter Aufstieg/Abstieg: Auf dem meist unverspurten Forstweg südwestwärts flach talein spazieren und an einer Verzweigung gerade aufwärts weiter bis zu einer Lichtung mit relativ jungen Fichten. Am höchsten Punkt (1120 m) zweigt rechts ein teils hohlwegartiger Karrenweg ab, der bald in Rechts-Links-Schleife zunehmend steil hinaufführt (Abzweigungen ignorieren). Ein rechts leicht aufwärts querender Karrenweg (ca. 1270 m; nicht abwärts!) zweigt zum Ostrücken des Wilfetsbergs (1300 m) ab, den man wie in A) weiter verfolgt. Wer will, kann vom Zwölferköpfl frei zum gleich hohen Nachbargipfel weiterstapfen. Für den Abstieg kann man über den Nachbargipfel weiterlaufen zum Sattel (1400 m) vorm Rautbergkopf und links haltend auf Karrenweg abwärts queren zum Karrenwegabzweig. Retour, entlang dem Aufstieg B).

Schneeschuhtour, einsame Schneeschuhtouren

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied680 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktJachenau (790 m), links ab Richtung Point/Fleck zur Endstation eines Holzparkplatzes nach der JachenBrücke zwischen den beiden Weilern, 756 m
TourencharakterDie Jachenau bildet das hinterste Ende des Isarwinkels, des sozusagen oberbayerischsten Teils Bayerns. Hier wird stramm CSU gewählt außer in der Stadt Bad Tölz, wo in den Kommunalwahlen die Freien Wähler die Schwarzen ersetzen. Zwischen Gaißach und Jachenau kommt es immer noch vor, dass wegen nichtiger Streitereien eine Rauferei ausbricht, und die Einheimischen verkünden unmissverständlich ihre Meinung. Die Naturburschen gehen gerne auf die Jagd, verbringen im Sommer das Wochenende auf der Alm, und die Jüngeren beteiligen sich fleißig am Wintersport, der in dem schneesicheren Tal meist aus Langlauf besteht. Schneeschuhgehen gehört nicht zu den hier bekannten Disziplinen. Da die Region um Wilfets- und Staffelgraben im Winter normalerweise nicht forstwirtschaftlich genutzt wird und auch niemand den alten Übergang ins oberste Isartal über den Rißsattel verwendet, wird man am Wilfetsberg meist in spurlose Einsamkeit eintauchen. Eventuelle Skispuren zweigen zum Skitouren-Geheimtipp des Staffel ab. Für die anstrengende Spurarbeit wird man mit einem großzügigen, meist freien Gipfelkamm entlohnt, unter dessen Schneedecke sich keine Almwiese, sondern Waldboden befindet - Wie bei der etwas anspruchsvolleren und abwechslungsreicheren Tourenvariante bewegt man sich abschnittsweise durch einen Kahlschlag.
Beste Jahreszeit
KartentippBayer. LVA 1 - 50000, UK L18 »Bad Tölz-Lenggries«; Kompass 1:50000, Nr. 182 »Isarwinkel«
VerkehrsanbindungAuto - Auf der Salzburger Autobahn A8 bis zur Ausfahrt Holzkirchen, durch den Ort und auf der B13 nach Bad Tölz. Rechts auf die südliche Ortsumgehung (B472 Richtung Bichl) und vor der Isarbrücke ab auf die B13 Richtung Lenggries/Sylvenstein. Hinter Lenggries vom Isartal ab Richtung Jachenau und das Seitental einwärts bis Wieden kurz vorm Hauptort. ÖV: Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) von München über Holzkirchen nach Lenggries (Endstation) und mit Bus Richtung Jachenau bis Haltestelle Wieden/Erbhof.
Gastronomiein Jachenau-Ort; Jachenau
Tipps
Schneeschuhtyp - Classics bzw. Moderns
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Gästeinformation Lenggries, Tel. 08042/5018–0, www.lenggries.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Christian Schneeweiß

Leichte Schneeschuhtouren

Auf freie Gipfel, durch einsame Wälder, zu idyllischen Hütten: Die 35 schönsten Schneeschuhtouren von den Allgäuer bis zu den Kitzbüheler Alpen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema